Wolkenspektakel an den zwei Brisen


Publiziert von Bergamotte Pro , 12. Juli 2012 um 21:25.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 8 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-NW   CH-UR 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 950 m
Abstieg: 625 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Isenthal, Seilbahn St. Jakob
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Dallenwil
Unterkunftmöglichkeiten:Gasthaus Gitschenen
Kartennummer:1171 Beckenried

Nach der erholsamen Nacht im Gasthaus Gitschenen präsentiert sich das Wetter nach wie vor durchzogen. Beim Frühstück fällt sogar heftiger Regen. Doch gerade diese Konstellation sollte heute für Spektakel und einsame Gipfel sorgen.

Von Gitschenen (1538m) ziehen wir Richtung Steinalper Jochli, vorbei an Alpler und Maisander. Kurz nach Geissboden (1604m) überrascht uns eine Regenfront. Unter einem Felsen suchen wir Schutz und zehn Minuten später drückt bereits wieder die Sonne - herrlich. Von unterhalb des Jochlis ziehen wir über Wild Alpeli direkt auf den Brisensattel (2345m). Diese Variante ist nicht markiert, aber auf der LK eingezeichnet.

Im Alleingang nehme ich nun den Hoh Brisen (2413m) in Angriff. Der Grat lässt wohl das Herz jedes Alpinwanderers höher schlagen. Technisch halten sich die Schwierigkeiten in Grenzen. Nur der letzte Gratabschnitt ist verdammt luftig (T5), so dass ich mehr krieche denn gehe. Der Gipfelaufstieg ist dann wieder einfacher, vor allem wenn man einige Meter in die Südflanke ausholt.

Innert Kürze steh ich wieder auf dem Brisensattel und fünf Minuten später auf dem Brisen (2404m). Die Stimmung hier oben ist fantastisch. Die Wolken kommen und gehen, verhüllen und enthüllen. Und all das dürfen wir alleine geniessen, beim instabilen Wetter verirrt sich kaum jemand auf den beliebten Wanderberg.

Viel später reissen wir uns schweren Herzens los und steigen den Haldigrat ab. Die Wolken verdichten sich nun, bald verschlucken sie uns ganz. Bei der Bergstation Haldigrat (1935m) - vermutlich der trostloseste Ort im Kanton Nidwalden - mögen wir nicht lange verweilen. Bequem lassen wir uns per Sessellift durchs Nebelmeer nach Alpboden (1233m) runtergondeln, wo bereits die Sonne auf uns wartet. Von hier marschieren wir auf breitem Forstweg in gut 20 Minuten ins Klosterdörfchen Niederrickenbach (1150m), wo bei der LSB die heutige Wanderung endet (Abfahrt jeweils :30 und :00).


Zeiten:
Gitschenen - Hoh Brisen  2:15
Hoh Brisen - Brisen  0:15
Brisen - Bergstation Haldigrat  0:35
Alpboden - Niederrickenbach  0:25

Tourengänger: Bergamotte


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5-
18 Jul 12
Hoh Brisen 2413m · Bergmuzz
T5 I
T5- I
24 Mai 09
Hoh Brisen, 2413 m · HBT
T5 I
T5- I
22 Sep 13
Brisen Hoh Brisen Risetenstock · Razerback

Kommentar hinzufügen»