Alp Mora - Val Mora - Val Müstair


Publiziert von lynx Pro , 6. Juli 2012 um 01:31.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Val Müstair
Tour Datum:29 Juni 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Zeitbedarf: 6:00
Strecke:Alp Mora - Döss dal Termel - Fuorcla del Gal - Alpe de Gallo - Cruschetta - Alp Mora
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Keine
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Keine
Unterkunftmöglichkeiten:Keine
Kartennummer:1239

Das Val Mora ist eine urchige, von Menschen praktisch unberührte Gegend. Die Weite und die Länge dieses Tals geben einem ein wenig das Gefühl in der Kanadischen Wildnis zu sein.
 
Will man das Tal bis zur Alp Mora – die letzte Alp im Tal – zu Fuss erreichen wandert man 6 bis 7 Stunden lang. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es im Val Mora keine. Schon ab Valchava ist Fahrverbot. Ein öffentliches Verkehrsmittel befördert den Wanderer nur zwei Mal in der Woche (Mittwoch und Donnerstag) und nur vom 20. Juni 2012 bis 11. Oktober 2012 ab Fuldera (9.05 Uhr) in ca. einer viertel Stunde bis Pra da Vau (Punkt 1779 NN).
Am späten Nachmittag (16.25 Uhr) hat man die Möglichkeit von eben diesem Punkt wieder ins Val Müstair zurück gefahren zu werden. Anmeldung am Vorabend ist unerlässlich! Dies kann man unter den folgenden Telefonnummern bewerkstelligen: Gäste Information Val Müstair 081 858 58 58 bis 17.00 Uhr oder AutoDaPosta Val Müstair 081 858 51 66 (17.00 bis 19.00 Uhr).
 
Andere Varianten sind das Mountainbike oder man hat das Glück, dass einer der Älpler mit seinem Jeep durchs Tal fährt und Einem freundlicherweise mitnimmt. Alternative Varianten zu Fuss sind der Aufstieg von Pass Umbrail zum Piz Umbrail (3033 NN) und der anschliessende Abstieg zum Lai da Rims (2396 NN) – der Perle des Val Müstairs! Von hier kann man wieder zum bereits erwähnten P. 1779 absteigen und mit dem Postauto - an den genannten Tagen – ins Val Müstair zurückbefördert werden.
Einen anderen, langen und beschwerlichen Zugang gibt es von Tschierv zum Lai da Chazfora (2596 NN)  und dann hinunter zur Alp Sprella (2127) womit man schon weit hinten im Val Mora angekommen ist. Schliesslich besteht auch die Möglichkeit von Buffalora am Ofenpass ins Val Mora zu gelangen.
 
Die hier beschriebene Tour beginnend ab der Alp Mora, ist technisch wenig anspruchsvoll, landschaftlich dafür ein um so herrlicherer Genuss und in jedem Fall lohnenswert! Zeitbedarf ca. 6 Stunden. Nimmt man den Weg Richtung Döss dal Termel (P. 2318) hat man nach kurzem Aufstieg die stärksten Strapazen der Tagestour bereits hinter sich. Jetzt links über die Alpweiden. Fortan geht es für lange Zeit nur noch bergab und geradeaus. Bei der Fuorcla del Gal überschreitet man die Grenze und bewegt sich für Stunden auf italienischem Terrain. Hier ist – jedenfalls zur Zeit – der Abstieg durch haufenweise umgestürzte Arven etwas mühsam. Man muss häufig Stämme über- oder unterklettern beziehungsweise umgehen. Möglich das die italienischen Förster nächstens einen Spaziergang mit der Motorsäge durch dieses Waldstück machen. Ich glaube, dass es ihnen jeder Trekker und mehr noch alle Biker herzlich danken.
Hat man den zick-zackigen Abstieg getan folgt eine sehr lange Wegstrecke mit schönsten Tiefblicken über dem Beginn des Lago di Livignio und später oberhalb des Flusses Acqua del Gallo bis wir diesen bei der Brücke (P. 1862) überqueren und ein paar hundert Meter weiter über wegloses Geröll ins Flussbett absteigen. Bei Punkt 1863 geht man ein Stück dem vom Val Mora herabfliessenden Aua da Val Mora entlang und kämpft sich durch die Arvendschungelböschung hoch und auf der Ebene – immer noch im tiefen dunklen Dschungel –  Richtung Osten bis man den offiziellen am Fluss Aua da Val Mora entlang führenden Wanderweg kreuzt. Auf diesem Weg gelangen wir innerhalb von ca. zwei Stunden wieder zur Alp Mora.
Am Ende der Fotos findet ihr auf einer Kartenabbildung die Tour rot eingezeichnet.
 
 
 
 
 

Tourengänger: lynx


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»