Piz Surparé - Mazzaspitz


Publiziert von Delta Pro , 23. März 2006 um 13:25.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Avers
Tour Datum:26 August 2003
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 9:45
Aufstieg: 1730 m
Abstieg: 1730 m

Eindrückliche Rundtour in einsamster und technisch teilweise anspruchsvoller Umgebung im Westen des Plattagebietes.
 

3. Tag geologische Kartierung
 

Bei herrlichem Morgenlicht über die Fuorcla Bercla und durch das Vorfeld des stark zurückgeschmolzenen Juppergletschers an den Fuss der Westflanke des Piz Scalotta. Durch diese in feinem Geröll und zuletzt steil bergauf (T5+) und auf den Piz Scalotta (Gipfel Nr. 100 2003!). Über den geologische sehr abwechslungsreichen N-Grat auf den Piz Surparé (T4+). Hinunter in die Fallerfurgga und an den Fuss des Mazzsapitzes. In wunderschön glasigem Serpentinschutt an den Südgrat und auf diesem einfach auf den Gipfel (T5), einige Aufschwünge werden links umgangen.
 

Nun folgt der anspruchsvollste Teil der Tour: Abstieg gegen W in den Sattel zwischen Jupper Horn und Mazzaspitz (brüchig, T5+) und hinauf aufs Jupperhorn. Das ist einer der abgelegensten und am mühsamsten erreichbaren Bündner 3000er! Vom Sattel zuerst durch eine steile Flanke 100Hm auf eine Gratschulter (II-III, erstaunlich fester Fels) und dann auf Bändern in der Südflanke und am Schluss wieder auf dem Grat zum Gipfel. Erster Besuch im 2003 gemäss Gipfelbuch! Abstieg zurück in den Sattel und durch ein oben sehr steiles und langes Schuttcouloir hinunter aufs Jupper Oggsaalpelti.


Tourengänger: Delta

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»