Chli Bielenhorn (2940m)


Publiziert von Roman , 2. Januar 2008 um 22:28.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:31 Dezember 2007
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1400 m
Strecke:Realp - Hotel Galenstock - Albert Heim Hütte - Chli Bielenhorn - Hotel Tiefenbach - Realp
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über die Gotthard Autobahn nach Andermatt und von dort das Hospental bis cff logo Realp. Auch mit öV problemlos möglich!
Unterkunftmöglichkeiten:Albert Heim Hütte, Hotel Tiefenbach
Kartennummer:LK 255S

Silvester / Neujahr abseits des üblichen Rummels in den Bergen, einfach nur herrlich!

Gestartet sind wir nachdem wir, hoffentlich ordnungsgemäß parkend (Militärsportanlage, kostenfrei ?...), zunächst über die Fukapass Straße direkt hinter Realp. Die Spur führt, rasch an höhe gewinnend, zum geschlossenen Hotel Galenstock. Hier haben wir uns eine kurze Verschnaufpause gegönnt und die letzten Weihnachtsplätzchen verdrückt ;-).
Mit klammen Fingern ging es nun entlang der Stromleitung auf die Geländekante über dem Tätsch (ca. 2400m). Von dort aus entlang der Markierungsstangen durch die dichte Wolkensuppe auf dem Sommerweg zur Albert Heim Hütte, welche wir nach ca. drei Stunden und nun auch wieder warmen Pfoten erreichten. Kurz unter der Hütte sind wir auch endlich aus der Wolkendecke gestossen und konnte die umliegende Gipfel bewundern.

Auf der Albert Heim Hütte gab es am Abend eine super Käsfondue und dazu einen feinen Dôle Blanche AOC Visperterminen. Zum neuen Jahr hat uns Hüttenwirt, Armin Rey, einen Neujahrssekt spendiert, welchen wir unter dem herrlichem Sternenhimmel nippten. Wir haben den Abend sehr genossen und schon geplant auch auf 2009 wieder in den Bergen das neue Jahr zu begrüßen!

Noch etwas müde sind wir am Neujahrsmorgen gegen 9.30 Uhr von der Albert Heim Hütte aus Richtung Chli Bielenhorn aufgebrochen. Zunächst ging es ein paar Meter abfahrend, von der Hütte, hinunter auf den Tiefengletscher. Über diesen sind wir Richtung Untere Bielenlücke  aufgestiegen (Route 206 lt. Skitourenführer Zentralschweiz - Tessin). Der Gletscher ist hier in der Regel Spaltenfrei, so dass wir auf das ansonsten übliche Seil verzichteten (schon zu Hause :-)). Von hier sind es noch ein Meter hinüber zum Gipfel des Chli Bielenhorn. Den Gipfel konnten wir in leichter Kletterei auch erreichen. Auf dem Gipfel haben wir die Walliser und Tessiner Gipfel bewundert und uns bereits die nächsten Tourenziele angelacht.

Abgefahren sind wir durch die Untere Bielenlücke Richtung Hotel Tiefenbach und von dort ab, gelegentlich die Passserpentinen abkürzend, an dem Hotel Galenstock vorbei hinunter nach Realp.

Beim Aufstieg erwiesen sich die Klappbaren Diamir Axion Harscheisen gelegentlich als vorteilhaft, so dass ich mir das herum gerutsche auf den vom Wind abgeblasenen eisigen Stellen ersparen konnte. Es ging aber auch noch ohne, wie mir dozu auch gezeigt hat! Die Abfahrt bot uns alle Schneearten, vom stiebenden Pulver über Bruchharsch und Windverblasene Eisflächen. Mit einem guten Auge und etwas Gespür war es aber meist möglich den schönen Pulver zu finden.

Die kälte von Minus 10-15° C haben meinem Kameraakku nicht so gut getan und so konnte ich leider nicht soviele Bilder schießen, trotz Reserveakku :-(.

Tourengänger: Roman, dozu

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WT4
WS
21 Jan 07
Chli Bielenhorn - Skitour · x_tom
I WS
I WS
16 Jan 11
Chli Bielenhorn · joe
WS
17 Apr 10
Chli Bielenhorn · darkthrone

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Bombo hat gesagt: Kann nur zustimmen...
Gesendet am 2. Januar 2008 um 23:25
Sali Roman

Super schöne Tour, welche Du da beschreibst, da möchte mal auch gleich wieder auf die Skis! :-) Ich kann Dir nur beistimmen, die klappbaren Harschis sind echt genial - hab aber auch schon 2 mal festgestellt, dass es passieren kann, dass diese von selbst "runterklappen" und dann so quasi eine mordsmässige Steighilfe werden (natürlich im negativen Sinne). Also aufgepasst bei langen Schritten, wo der Schuh sehr steil zum Ski steht - ich für meinen Teil würde diese Harschis aber auf jeden Fall wieder kaufen und empfehle sie auch jedem.

Wünsche weiterhin lässige Bergerlebnisse und Gruss
Dominik



P.S. Man soll die Harschis bekanntlich beim runterfahren wegnehmen - machst Du das? Ich hab jetzt aufgehört damit und lass sie jeweils dran, hab noch keine Nachteile dabei festgestellt.


Roman hat gesagt: RE:Kann nur zustimmen...
Gesendet am 2. Januar 2008 um 23:57
Servus Dominik,
ich baue die Eisen immer weg auch wenn sie manchmal ein wenig klemmen und ein Skistock zum öffnen des Verschlusses nötig ist so wie bei dieser Tour passiert. Ich kann mir gut vorstellen und ist auch schon bei ganz kurzen abfahrten passiert, dass sich beide Eisen in einander verhaken und dies dann unweigerlich zu einem Schneebad führt.
Nicht nur dass sie evtl. selbst runter klappen, mir ist es auch schon passiert das sie alleine hoch geklappt sind. War ich aber selbst schuld. Wenn ich sie aretiert hätte wär´s nicht passiert...

Grüße aus dem Schwarzwald
Roman


Kommentar hinzufügen»