Aiguille Verte - Whymper Couloir


Published by eva79 , 19 June 2012, 20h07.

Region: World » France » Haute-Savoie
Date of the hike:18 June 2012
Mountaineering grading: AD+
Waypoints:
Geo-Tags: F 
Height gain: 1450 m 4756 ft.
Height loss: 2350 m 7708 ft.
Access to start point:Chamonix
Access to end point:Zahnradbahn Montenvers
Accommodation:Refuge du Couvercle, CAF Hütte
Maps:IGN Chamonix

Eigentlich bin ich bei hikr mehr Mitleser, da die Verte aber noch keinen Eintrag aufzuweisen hat, möchte ich das gerne tun.

Die Verte - ein weiterer 4000er auf dem Tourenkonto, aber einer, der einen besonderen Stellenwert bei Bergsteigern geniesst, da er als einer der schwierigsten 4000er gilt und es nicht umsonst von Gaston Rebuffat den vielzitierten Spruch gibt: « Avant la Verte on est alpiniste, à la Verte on devient montagnard. ». Keiner der Anstiege auf die Verte ist wirklich einfach, deshalb eben ein attraktiver Gipfel.

Tag 1: Von der Bergstation der Montenvers Bahn über das Mer de Glace und lange Leitern zur Hütte aufsteigen (900hm). Dort sehr nette Bewartung von dem sehr sympathischen Hüttenteam.
Hütte liegt traumhaft mit dem Blick direkt auf die Jorasses Nordwand, Droites, Courtes und weiter entfernt Tour Ronde, Küffnergrat und Teufelsgrat.

Tag 2: von der Couvercle Hütte entlang der Kette Aig. du Moine-Cardinal aufsteigen bis zu einem weiteren Firnhang unter dem Couloir. Bei uns sehr kräfteraubend, da teilweise knietiefes Einsinken aufgrund der reduzierten Abstrahkung in der Nacht.
 Der Bergschrund wird an der rechten (östlichen) Seite überwunden, was bei uns noch gut ging, aber sicher noch sportlicher wird. Dann zunächst Aufstieg in einem Sekundärcouloir, das man möglichst bald nach links verlässt. Danach Querung in ein Couloir, das von der Grande Rocheuse herunterzieht und Aufstieg auf dem linken Ufer des Whympercouloirs über eine schwach ausgeprägte Firnrippe. Nun hoch zum Col und über den schmalen Grat zum Gipfel.
Im unteren Teil kann theoretisch an den Felsen mit Schlingen gesichert werden, danach kaum Sicherungsmöglichkeiten.

 Der Abstieg erfolgt über Abseilen. Das Timing ist hierbei entscheidend: das Whympercouloir liegt aufgrund seiner Südlage ab Sonnenaufgang in der Sonne, d.h. man sollte bei Sonnenaufgang am Gipfel sein und bis am frühen Vormittag abgeseilt haben, da man sonst bombardiert wird. 
2x60m reichen gut zum Abseilen.


Hike partners: eva79


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

simba says: Gratulation!!!
Sent 19 June 2012, 22h01
Ganz große klassische Tour. Der genaue Zeitablauf würde mich zur Einschätzung mal interessieren?
Gruß
Si

eva79 says: RE:Gratulation!!!
Sent 19 June 2012, 22h09
Kein Problem;-).

0.45 Uhr Abmarsch
03.45 Uhr Einstieg Couloir
07.00 Uhr Gipfel
08.00 Uhr Anfang Abseilen (nach Diskussion ob Grande Rocheuse mitgenommen wird oder nicht)
11.00 Uhr Ende Abseilen inklusive eines Verhauers und Pause
12.30 Uhr Hütte (total aufgeweichter Gletscher)
Dann Pause und in 2 h 30 zur Bahn

Sofern es vernünftige Firnverhältnisse hat, wird man den Zustieg in ca. 2h schaffen, Couloir selbst dann auch in 2-2h30 Uhr (ohne Sichern).
Rückweg auf dem Gletscher ist ohne Einsinken bis sonstwohin auch schneller.
Am Besten man geht im Frühling und nimmt Skier für den Zustieg;-).

Neben uns waren nur zwei Führerpartien auf dem Gipfel, die anderen kehrten am Bergschrund.

simba says: Dieser ziemlich straffe Zeitplan trotz
Sent 19 June 2012, 22h34
eher widriger Verhältnisse steigert den Respekt meinerseits nochmals ;) !!!

Christian1 says: Gratulation zur Tour
Sent 7 July 2012, 20h38
Danke für den Bericht. Ist auch noch auf meiner Liste, aber eben, hier muss man zur richtigen Zeit/Temperatur am Ort sein.


Post a comment»