Rot Stock 3183m via Südgrat


Published by Lulubusi , 9 May 2012, 05h20.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:31 July 2009
Mountaineering grading: PD+
Climbing grading: 3 (French Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   CH-UR 
Time: 6:00
Height gain: 400 m 1312 ft.
Height loss: 400 m 1312 ft.
Maps:LK 1:25000 BL1211 Meiental

 

Ausbildungskurs Fels und Eis

 

Rot Stock 3183m via Südgrat, Tag 4

Kaum zu glauben eine Hikr-Erstbegehung. Mal was anderes die erste Tourenbeschreibung zu veröffentlichen.

Der Tag beginnt wie üblich noch vor dem Morgengrauen mit dem 3183m hohen Rot Stock als Ziel, der südlich der Tierberglihütte liegt. Die Tour könnte man in drei Worten zusammenfassen, die da wären: Gletscher, Fels Gletscher.

 

Aufstieg

Von der Tierberglihütte erstmal Südostwärts bis zum Sustenlimi.

Über das erst Gletscherplateau zur Steilstufe, die sich etwa auf halbem Weg befindet und ca. bei 2800m beginnt. Nach dem man diese überwunden hat, wird der Gletscher wieder flacher. Auf diesem zweiten Plateau steigen wir den Spalten ausweichend zum Sustenlimi P.3129 hoch, welches wir zügig erreichen.

 

Eine kleine Felsstufe führt uns auf den Brunnenfirn hinunter. Auf dessen Westseite, steigen wir in südlicher Richtung abwärts, bis wir nach Süden, zum unserem eigentlichen Ziel der Südgrat des Rot Stocks hinüber queren können.

Zwischen P.2595 Beginn des Grates und P.2841 können wir auf den Grat hochsteigen. Die beste Aufstiegspassage zum Grat muss etwas gesucht werden. Mit guter Übersicht ist diese aber schnell gefunden. Der Felsteil unserer Tour beginnt.

Wann immer möglich überklettern wir den Grat direkt. Ein, zwei mal weichen wir in die doch recht brüchige Westflanke aus.

Flacher Elemente wechseln sich mit kleinen Türmen ab. Auf der ganzen Route kann gut mit Schlingen über Zacken gesichert werden.

Die Kletterei bewegt sich meist im dritten Schwierigkeitsgrad. Die mit etwas Übung gut bewältigbaren Schwierigkeiten ermöglichen uns ein zügiges vorankommen und wir stehen schon bald auf dem Rot Stock P.3183 und können über die senkrecht abfallende Nordwand des Rot Stock auf den Steigletscher runter schauen.

 

Das Gipfelplateau bietet nicht allzu viel Platz. Bei grossen Seilschaften entsteht schnell ein Gedränge.

Nach einer kurzen Pause machen wir uns auf den Abstieg.

 

Abstieg

Über den Grat zurück wäre uns zu eintönig und vorallem zu lange. Deshalb seilen wir über die Nordwand ab. Nach dem Standbau werden zwei 50m Seile zusammen geknüpft. Diese reichen gerade so über die Felsen bis kurz vor den Bergschrund. Damit wir diesen ohne grössere Probleme überwinden können, lassen uns die Kursleiter ab. Alles in allem benötigt man ca. 80m Seil damit es über die Randspalte reicht. Das heisst den Knoten der Beiden Seilenden muss immer wieder durch den Karabiner gewurstelt werden, was mit jedem Ablassen schneller geht. Übung macht halt eben doch den Meister. So muss schliesslich nur einer Person abklettern und über den Bergschrund springen.

Nun beginnt das dritte Drittel unserer Tour was wieder Eis bedeutet. Unterhalb des Gipfel gehen wir erst etwas nordostwärts bevor wir nach Nordwesten abdrehen um in die spaltenarmere Zone des Gletschers zu gelangen. Hier Treffen wir auf die Abstiegsspur vom Vortag als wir das Gwächtenhorn überschritten haben.

Die Hauptrichtung heisst nun Nordwesten, denn dort liegt die Tierberglihütte. Schnell überqueren wir das obere Gletscherplateau, die Steilstufe unterhalb der Gwächthorn Nordostwand und das untere Gletscherplateau über das wir zur Hütte gelangen.

Heute geniessen wir noch einen gemütlichen rest vom Nachmittag, anschliessend das Übliche Spiel. Nachtessen, Rückblick und Vorschau auf den nächsten Tag den Kursabschluss. 

 

Startpunkt

Tierberglihütte 2795m

 

Ziel

Rot Stock 3183m

 

Anforderungen

Auf dem Gletscher sind keine grössere Schwierigkeiten. Spalten können gut umgangen werden.

Kletterschwierigkeiten bewegen sich durchwegs im 3. Grat. Teilweise vielleicht etwas höher.

Beim Klettern möglichst auf der Gratkante bleiben. Die Falnken sind sehr brüchig. Griffiger guter Fels. Grat ermöglicht reichlich Zackenschlingen zu legen. Der schnelle Weg abwärts ist abseilen. Hierbei Vorsicht vor der Randspalte.

 

Material

Gletscherausrüstung, Fels- bzw. Kletterausrüstung

3-4 Zackenschlingen, 3-4 Express. Zum Abseilen benötigt man mindestens zwei 50m Seile. Auf dem Grat reicht ein 30m Tau.

 

Zusätzliche Info

http://www.tierbergli.ch/

Hüttentelefon: 033 971 27 82

 

Fazit

  • Sehr abwechslungsreiche Tour mit einem super schönen Klettergrat.
  • Gratkletterei in recht gutem und Griffigem Fels. (Falnken brüchig)
  • Teilweise ausgesetzter Grat
  • Gletscherpassagen nimmt mehrheitlich Gletschertrekking Charakter an.
  • Gastfreundschaft der Hütte muss noch optimiert werden.
  • Selten begangene Tour im Schatten des Susten- und Gwächtenhorns

 

Genaue Route

Tierberglihütte P.2795, Steigletscher, Sustenlimi P.3129, Brunnenfirn, Rot Stock Südgrat, P.3005, Rot Stock 3183, Steigletscher, Tierberglihütte P.2795
 

(Der Kursabschluss erfolgt am nächsten Tag. Wir steigen über den Tierbergliklettersteig ab, versammeln uns nochmal im Restaurant und verabschieden uns schiesslich.) 


Hike partners: Lulubusi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

PD+ II
29 Aug 13
Überstieg Gwächtenhorn · D!nu
PD-
5 Aug 11
Sustenhorn 3507 m · schwarzert
T3+ F
17 Jul 16
Sustenhorn 3'502m · markus1968
F
PD+

Comments (1)


Post a comment

simba says: Schöne Bilder...
Sent 9 May 2012, 12h42
von einer reizvollen Tour. 2010 war ich von der Chelenalphütte aus auf dem Sustenhorn und wir haben am Ende des Brunnenfirns in einer Scharte des Rotstock Südgrats Rast gemacht. Siehe hier: http://www.hikr.org/gallery/photo321559.html?post_id=25213#1 . Seid ihr vllt sogar in dieser Scharte eingestiegen. Der Grat mit dem schönen rötlich gefärbten Granit hat schon damals meine Aufmerksamkeit geweckt. Umso schöner, dass es ihn jetzt beschrieben bei hikr gibt. Danke dafür!
Gruß aus Süddeutschland
Si


Post a comment»