Eggflue 686m, Blauen 837m, im Dauerregen....


Publiziert von Baldy und Conny Pro , 16. April 2012 um 20:49.

Region: Welt » Schweiz » Basel Land
Tour Datum:15 April 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BL   CH-SO 
Aufstieg: 1020 m
Abstieg: 1010 m
Strecke:Grellingen-Felsenagger-P.466-Eggflue-P.657-P.639-Blattenpass (P.577)-Bergheim-Blauen-P.551-P.704-Blauenpass-Blauen-P.658-Amselfels-Ettingen. 19km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit S3 nach Grellingen
Zufahrt zum Ankunftspunkt:von Ettingen mit Tram Nr.10 nach Basel, Regio nach Liestal
Kartennummer:Swiss Map

.......Nebel und tiefen Temperaturen. So richtig gruuuuusig. Aber mit einem Bijou an Bergbeiz.
 
Mit der S3  starten wir gegen Mittag nach Grellingen. Der Hauptstrasse folgend laufen wir durch Grellingen bis wir bei einer Schule, nach rechts Richtung Nenzlingen abzweigen. Dieser Weg  folgen wir bis P.466. Danach geht auf einem rutschigen Pfad zum Glögglifels. Da hat man die Wahl ziemlich direkt den Felsen entlang aufzusteigen oder die Fahrstrasse zu nehmen. Wir entscheiden uns für die etwas trockenere Variante und nehmen die Fahrstrasse. Nasse Füsse sollten wir noch zu genug kriegen. Kurze Zeit später stehen wir beim Mast der Eggflue. Der Weiterweg führt Richtung Blattenpass (P.577) und weiter  zu unserem Zwischenziel.  Beim Blattenpass, ist das Rest. Blaue Reben (auf der Karte Bergheim) bereits angeschrieben. In knapp 20 Minuten stehen wir vor der Tür und da erwartet uns ein Bjou. Eine hübsch dekorierte Bergbeiz. Wir genossen da ausgezeichnete Apfelküchlein mit Zimt und Vanillesauce.  

Der Weiterweg nach Blauen beginnt direkt hinter dem Restaurant. Blauen liegt auf einem Plateau und würde wohl von der Sonne verwöhnt werden, aber leider nicht heute. Bei P.551 gehen wir direkt über offenes Gelände zu P.704. Als wir beim Blauenpass angekommen, empfängt uns wie aus dem nichts ein halber Sturm. Zum Glück sind wir im Wald geschützt, denn noch ein kalter Sturm zu den nassen Klamotten, das muss nicht sein. Der Abschnitt bis zum Masten auf dem Blauen zieht sich etwas in die Länge. Ein paar Meter vor dem Masten zweigt linker Hand ein schmaler Pfad ab. Da alles durchnässt war wurde es eine recht rutschige Angelegenheit. Den Besuch der Ruine Fürstenstein oder deren Reste lassen wir aus und gelangen via P.658 zum Amselfels. Schnell sind wir dann in Ettingen und 3 Minuten später sitzen wir im 10er retour nach Basel und Liestal.

Bei schönem Wetter wohl eine gemütliche Tour. Heute einfach zu pflotschig. 

Dafür hatten wir bereits das Dessert probieren dürfen. Könnte vielleicht ja mal ein TuTen draus werden.


Tourengänger: Baldy und Conny


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

bidi35 hat gesagt: Testtour....
Gesendet am 16. April 2012 um 22:25
....hetts de Zeie möge verliede???

LG Heinz

Baldy und Conny Pro hat gesagt: RE: Testtour....
Gesendet am 17. April 2012 um 06:46
sali Heinz
mehr oder weniger. Geht aber nur mit Turnschuhen. Wanderschuhe geht gar nicht. Wobei am abend hat er scho "gsoret"
Gruess Angelo

bulbiferum hat gesagt:
Gesendet am 18. April 2012 um 07:28
Gäll, in meinem "Vorgarten" ist es immer schön, auch im grössten "Schiff" ;-)

In der Beiz Blaue Rebe muss ein Wirtewechsel oder Umdenken stattgefunden haben.
Im Bereich Fürstenstein/Amselfels haben wir uns offenbar knapp verpasst.

Lg Markus

Baldy und Conny Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. April 2012 um 14:14
sali Markus
ja, man muss nicht immer weit fahren um Schönheiten zu sehen. Das wärs gewesen wenn wir uns über den Weg gelaufen wären, wo seid Ihr unterwegs gewesen?
Ich glaube wohl eher ein Umdenken in der Beiz. Wenn mich nicht alles täuscht, hab ich eine Schnitzerei gesehen mit der Gratulation zum 10-jährigen. Aber vielleicht hab ich mich auch verguckt
Gruess Angelo und Conny

CarpeDiem hat gesagt:
Gesendet am 18. April 2012 um 22:59
Hab da anscheinend was verpasst. Was ist mit Deinem Zehen los ?

Grüess, Anne-Catherine

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 23. April 2012 um 22:00
auch wir haben da offensichtlich was verpasst - ebenfalls bei schlechtem Wetter; südseitig scheint dieses Bijou zu liegen ... Danke euch für den Hinweis; wir merken ihn uns!

Liebe Grüsse

Felix


Kommentar hinzufügen»