Finsteraarhorn...der schönste Berner!


Publiziert von Nicole , 6. April 2012 um 21:20.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum: 3 April 2012
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Ski Schwierigkeit: ZS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Ab Finsteraarhornhütte zum Finsteraarhorn
Unterkunftmöglichkeiten:Finsteraarhornhütte SAC www.finsteraarhornhuette.ch Wieder einen speziellen Dank an den Hüttenwart Hans und seine spitzen Crew!
Kartennummer:S283

Die leichte Anspannung war wieder spürbar am Frühstückstisch in der Finsteraarhornhütte. Gewohnt gut gelaunt und umsorgend für seine Gäste, zwinkerte mir Hans (Hüttenwart) schelmisch zu. Das morgendliche Hüttenritual kann starten: eine kleine Schüssel Müesli, zwei Stück Brot und zwei Tassen Tee - dies braucht mein Körper für den schönsten Berner!

Das vorabendliche Meteo meldete die Kaltfront mit möglichen Niederschlägen an. Soweit war mir das Wetterglück dieses Jahr nicht wohl gesonnen...jä nu! Bei leichtem Schneefall und dicken Wolken, starteten wir das Vorhaben Finsteraarhorn durch das "Schissihüsli" Richtung Sommerweg. Diese Variante ist weitaus besser als die steile Quälerei hinauf durch das vereiste Couloir, welches eagle und ich letztes Jahr wählten...inklusive blauem Auge ;-)! 

Etwa fünf Zentimeter Neuschnee lag auf den Felsen, welches das Gehen mit quer über dem Rucksack gesteckten Skiern nicht gerade leichter machte. Alsbald konnten wir in die Skibindung einklicken und uns Höhenmeter für Höhenmeter hoch über den Gletscher bis zum Frühstücksplatz P3617 schrauben.  Kurz unterhalb machte unsere Seilschaft, bestehend aus Thomas (Bergführer Aspirant), ich in der Mitte und robertb zum Schluss, eine erste Pause. Ich verpasste den optimalen Zeitpunkt für den Handschuhwechsel und lief prompt wieder in die "eiskalte-Hände-Falle", welches mich Energie kostete.

Der Frühstücksplatz....es erwartet einen noch immer keinen dampfenden Kaffee mit lauwarmen Sonntagszopf...konnte dieses Jahr durchgehend mit Skiern begangen werden. Die Passage hatte es jedoch inne, vereist und ich war abermals froh um meine bereits montierten Harscheisen zum hinunterklappen. Dankbar nahm ich kurz die warmen Handschuhe von Thomas an um in meine eiskalten Finger ein Hauch von Leben zu bringen!

Nun folgte der lange Aufstieg bis zum Hugisattel P4088, immer noch mit leichtem Schneefall verschwindend in Weiss-in-Weiss. Ich wusste ja was mich erwartet und schlurfte konsequent meinen "Viertausender-Gang" hinter Thomas her. robertb war mir für dieses Tempo all die Tage dankbar ;-)! Die erste Seilschaft, mit Bergführer Bini, schlug ein etwas flotteres Tempo an.

Die Viertausender-Marke ist diese Saison geknackt, der Hugisattel mit 4088 Hm erreicht! Ein zügig kalter, mit eisigen Schneeflocken durchmischter Wind aus Nordost begrüsste uns. Flott und ohne Pause die Steigeisen montieren, Skier und Rucksack deponieren und rein in den Grat. Der frische und lose aufliegende Schnee machte die Kletterei nicht gerade einfacher. Prompt hatte ich zu Beginn auch noch ein kleines Steigeisen-Problem und verpasste es meine Skischuhe kompakter zu zuschnallen.

Kein Vergleich zum letzten Jahr, die Natur und die Bergwelt haben seine ganz eigenen Regeln. Beim Erreichen des ersten Grat-Drittels und einer Blankeispassage, meldete sich mein Bauch...ja und auf meinen Bauch habe ich gelernt zu horchen! :-)
"Thomas Stopp!" Ich blickte zurück in das Gesicht von robertb und auch in dessen las ich eine Umkehr. Ich hätte robertb von Herzen den Gipfel gegönnt, ist es doch der zweite Anlauf. Doch die Sicht war gleich Null, der Wind peitschte und nur um des Gipfelkreuzes willen...NE - kein Risiko eingehen! Ein kleiner Ausrutscher, ein Fuss verknaxen und du bist bei solchen Verhältnissen ohne Rega am A...

Der Abstieg verlief mit hoher Konzentration bestens. Wieder am Hugisattel angekommen flux alles für die Abfahrt parat und bis zur Frühstückspassage im Blindflug runter. Kurz etwas Sicht aber dann wieder rein in die dicke Nebelsuppe, Fahrspass fühlt sich anders an ;-). Zu keiner Zeit fühlte ich mich indes unwohl, denn Thomas verstand es bestens uns durch die weisse Suppe zu lotsen. An dieser Stelle ein fettes Lob!!!!

Hans begrüsste mich wieder mit einem Zwinkern in der Finsti-Hütte. Der Hasli-Kuchen mit einer fetten Schicht Schlagrahm und dazu ein Milchkaffee mundeten köstlich. Die Tour war anhand der Verhältnisse nicht ohne, aus diesem Grund auch die leicht erhöhte Einstufung. Ich fühlte mich keineswegs ausgepowert. Die erste Seilschaft traf zwei Stunden später in der Hütte ein mit Gipfelerreichung. Leider ging es Sevi und Karl, mit starken Kopfschmerzen und ersten Anzeichen von Höhenkrankheit, gar nicht gut. Beide erholten sich zum Glück wieder!

Finsteraarhorn - du schönster Berner - einst liessest du mich ganz oben stehen. Die Zeit wird wieder kommen, da heisst du mich erneut WILLKOMMEN. Bis dahin werde ich viele Male von dir träumen - du schönster Berner! 



Tourengänger: Nicole, Robertb


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS+
29 Mai 14
Skitouren Finsteraarhorn und Co. · El Chasqui
ZS- II
1 Aug 13
Finsteraarhorn 4274m · Hampi
II ZS
31 Mär 17
Finsteraarhorn · D!nu
ZS+ IV
ZS

Kommentare (17)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt: Hauptsach xund !
Gesendet am 7. April 2012 um 09:07
Und obä bisch ja scho mal xi :-)

LG, Andi

Nicole hat gesagt: RE:Hauptsach xund !
Gesendet am 7. April 2012 um 09:13
Genau Andi...und das Finsti läuft mir nicht davon ;-)

glG zrugg
Nicole

Vauacht hat gesagt: Besser so...
Gesendet am 7. April 2012 um 10:54
...als wenn es anders gekommen wäre!

Trotzdem geniale Tour und man sieht Euch richtig an dass es trotzdem Spasss gemacht hat!

Nicole hat gesagt: RE:Besser so...
Gesendet am 7. April 2012 um 11:15
...absolut!!!

Die Tage waren genial und Spass hatten wir eh :-))

El Chasqui Pro hat gesagt: nicht optimale Woche
Gesendet am 7. April 2012 um 18:04
Ciao Nicole
obwohl Ihr mit dem Wetter überhaupt kein Glück gehabt habt, konntet Ihr doch einiges machen und Spass - so scheint es - hat es allemal gemacht.
Und ja, der schönste Berner spürt das Alter ja überhaupt nicht und wird auch in den nächsten Jahren/Jahrzehnten noch ein Beau sein.
Gruess Urs

Nicole hat gesagt: RE:nicht optimale Woche
Gesendet am 7. April 2012 um 18:52
So toll ein Beau der niemals altert...na vielleicht dort und da ein paar Minikratzer von den Steigeisen :-)

Danke Urs!

Meeraal hat gesagt:
Gesendet am 7. April 2012 um 23:50
Schade dass es nicht ganz geklappt hat. Aber das Wichtigste ist nicht der Gipfel, sondern eine gesunde Heimkehr und die hattet ihr ja zum Glück. Wer immer gesund zurückkehrt hat hundert weitere Möglichkeiten es nochmals zu probieren. Wünsche Euch für das nächste Mal mehr Glück und besseres Wetter.

Viele Grüße,

Michael

Nicole hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. April 2012 um 17:40
Lieber Michael, klar war es schade aber eben die gesunde Heimkehr ist alle mal wichtiger und zur Freude - ich stand ja schon mal oben ;-)

Bergpoetin hat gesagt:
Gesendet am 8. April 2012 um 16:36
Braves Mädchen das auf die Intuition hört ;)

Nicole hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. April 2012 um 17:41
Der Bauch einer Frau hat viele Nervenzellen :-))))

Bergpoetin hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. April 2012 um 18:48
Und vor allem bessere als der Kopf ;)

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 9. April 2012 um 19:55
das habt ihr gut gemacht - das war weise und doch auch mit guten Anteilen versehen.
Weiterhin viel kluge Touren(entscheidungen) wünsche ich dir, liebe Nichole, herzlich

Felix

Nicole hat gesagt: RE:
Gesendet am 10. April 2012 um 18:17
DANKE Felix!


MicheleK hat gesagt: verstaendlich
Gesendet am 12. April 2012 um 20:34
Salut Nicole,
Wir wollten am 2/4 hoch, mussten aber schon am vorabend auf der Huette einsehen, dass die Bedingungen zu schlecht waren - ueber 70 kmh windboen, blankeis am grat und uebler bruchharsch in der abfahrt waren uns ein zu grosser 'murks' - auch ausweichtouren wie gross wannenhorn waren voellig abgeblasen... Und es wurde wie angekuendigt noch schlechter wie du beschrieben hast - so sind wir einfach raus - ueber bachiluecke ins sonnige wallis abgefahren - gebietswechsel - und ca 1000m tiefer den grossen spass gefunden :-) (bericht folgt)
Saluti.
Michele

Nicole hat gesagt: RE:verstaendlich
Gesendet am 21. April 2012 um 11:03
Salü Michele

Danke für deinen Kommentar, dann haben wir uns ja knapp verpasst - schade! Gell schon krass wie die Verhältnisse waren, da war meine Entscheidung wirklich richtig ;-)

Und eben das Finsti läuft ja nicht davon - auf ein NEUES :-)

Beste Grüsse
Nicole

CarpeDiem hat gesagt:
Gesendet am 12. April 2012 um 20:52
Ist nicht einfach, so nahe beim Gipfel seinem Bauch zu folgen. Habt Ihr gut gemacht. Hoffentlich klappts beim nächsten Anlauf!

Herzlich, Anne-Catherine

Nicole hat gesagt: RE:
Gesendet am 13. April 2012 um 18:45
Wie heisst es - das zweite Gehirn sitzt im Bauch :-)

Für mich war es eine klare und weise Entscheidung, das Finsti wartet auf mich ;-)

Herzliche Grüsse an dich Anne-Catherine


Kommentar hinzufügen»