Corn Suvretta NEIN - Corn Chamuotsch (3017 m) JA


Publiziert von Ivo66 Pro , 1. April 2012 um 14:32.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberengadin
Tour Datum: 1 April 2012
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Strecke:Alp Güglia - Valletta dal Güglia - Fuorcla Chamuotsch - (Versuch Corn Suvretta) - Corn Chamuotsch - Valletta dal Güglia - Alp da Güglia
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Parkplatz bei der Alp Güglia (Infotafel)
Kartennummer:S 1:50'000 Julierpass

Der Corn Suvretta ist ein relativ wenig begangener Skigipfel auf der Engadiner Seite am Julierpass. Auch heute steuerten die meisten Tourengänger den höheren Piz Surgonda an, während wir uns alleine Richtung Fuorcla Chamuotsch - der Einsattelung zwischen Corn Suvretta und Corn Chamuotsch - aufmachten. Wir freuten uns auf einen einsamen Gipfelerfolg, doch kam die Ernüchterung kurz vor dem Ziel, als unser Schlussaufstieg zu Fuss ein jähes Ende fand: Während wir hier letztes Jahr   fast gemütlich hinaufspazierten, machte uns dieses Mal der verwächtete Grat einen Strich durch die Rechnung.

Ohne Steigeisen war schon der untere Teil der Gratwanderung grenzwertig, wo wir dann aber weiter oben eine sehr abschüssige Querung in zweifelhaftem Schnee - eine dubiose Mischung zwischen Hart- und Pulverschnee - hätten antreten sollen, schien uns die Sache dann definitiv zu heikel. Die Stelle war derart wenig griffig, dass ich mich wohl auch mit Steigeisen nicht hindurch getraut hätte. Etwas enttäuscht, aber im Wissen, wohl das Richtige getan zu haben, traten wir den Rückzug an, wobei auch hierzu nochmals höchste Konzentration angesagt war. Zwei sympathischen Italienern ist es wenig später gleich ergangen...

Aber da bot sich ja der Corn Chamuotsch (3017 m) als Trostgipfel an. Letzten Frühsommer bestiegen wir ihn von der anderen Seite zu Fuss im Schneegewühl, dieses Mal erreichten wir ihn mit Skis bequem über den überraschend wenig steilen Nordwesthang. Das Gipfelglück überstrahlte alles und die leise Enttäuschung über den Rückzug am Corn Suvretta wurde vom Engadiner Wind weit über die Landesgrenze hinaus weggetragen.

Der Corn Chamuotsch steht - noch mehr als der Corn Suvretta - im Schatten des mächtigen Piz Julier. Auf Deutsch übersetzt heisst der hübsche Berg etwa "Gamshorn". Eine Prise Engadin liess man sich vom Gipfel genüsslich reinziehen.

Die Skiabfahrt bereitete grosse Freude: Grösstenteils trafen wir pistenähnliche Verhältnisse an, die federleichten Tourenbretter kamen ab und zu ganz schön ins Flattern, da hätte man sich wahrlich robuste Rennskis gewünscht. Erst unterhalb von etwa 2400 m. ü. M. sulzte der harte Schnee dann auf und zwischen den vielen Geröllblöcken hindurch Slalom zu fahren, hatte auch seinen Reiz.

Routenbeschreibung:

Aufstieg zur Fuorcla Chamuotsch (WS-)

Von der Alp da Güglia steigt man auf der linken Seite des Baches hoch. Nach einer kurzen steilen Passage erreicht man ziemlich flaches Gelände. Um die Gipfelbastion Il Nes herum dreht man allmählich die sanft geneigte Mulde hinauf zur Fuorcla Chamuotsch. Im oberen Teil wird der Aufstieg steiler.

Versuch Corn Suvretta über den Südostgrat (WS+)

Der Aufstieg mit Skis schien uns trotz Harscheisen zu steil (wäre wohl für geübtere Tourengänger etwas links des Grats möglich). Auf dem Grat war dann aber auch Endstation, vielleicht etwa in der Hälfte des Aufstiegs (sehr unangenehme Querung links des verwächteten Grats).

Corn Chamuotsch über den Nordwesthang (L)

Von der Fuorcla Chamuotsch quert man den ganzen Nordwesthang und gelangt dann in flacheres Gelände. Der Schlussaufstieg erfolgt dann zu Fuss entweder über den einfachen Felsgrat selbst oder etwas rechts davon durch die Südostflanke. Es hatte gute Fussspuren.

Tourengänger: Ivo66, Lena

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»