Mlynářův kámen, Skalky, Vaňovská skála


Publiziert von pika8x14 Pro , 5. April 2012 um 11:28.

Region: Welt » Tschechien » České středohoří
Tour Datum:24 März 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CZ 
Zeitbedarf: 7:00
Strecke:Vaňov - Chvalov - Dolní Zálezly - Mlynářův kámen (kříž) - Moravany - Skalky - Vaňovská skála - Milenci - Vaňov
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Pkw nach Vaňov in der Nähe von Ústí nad Labem. Eine Anreise mit Bus und Bahn ist ebenfalls möglich.
Kartennummer:mapy.cz

Wie schon mehrmals in den vergangenen Wochen geht’s heute wieder ins České středohoří (Böhmisches Mittelgebirge). Diesmal steht eine Tour in der Nähe von Ústí nad Labem auf unserem Programm. Wir starten in Vaňov, in der Nähe des Restaurants Kotva. Vom Ufer der Labe (Elbe) aus haben wir gleich am Anfang unserer Wanderung einen herrlichen Blick flussabwärts hinüber zur berühmten Hrad Střekov (deutsch Burg Schreckenstein).

Der blauen und grünen Markierung folgen wir anschließend ein kurzes Stück elbaufwärts entlang der Hauptstraße, biegen bald nach rechts ab und überqueren einen Bahnübergang. Nun trennt sich der grün vom blau markierten Weg. Wir folgen „Grün“, parallel zur Bahn. Mit mäßiger Steigung laufen wir - vorbei an etlichen Wohnhäusern - immer weiter nach oben, bald geht das schmale Sträßchen in einen Waldweg über. Auf etwa einen halben Kilometer Länge begleitet uns nun der „Märchen-Wanderweg“ - zwischendurch „lauern“ deshalb immer wieder hölzerne Figuren.

An der Wegverzweigung "POD PANENSKOU SKÁLOU" verlassen wir den "grünen Hauptweg" und nehmen einen schmaleren Pfad nach Chvalov (mit grün-weißem Viereck markiert). Wir steigen weiter im Wald an, queren immer wieder Geröllfelder und haben zwischendurch schöne Ausblicke ins Tal der Labe (Elbe) und hinauf zu einigen über uns thronenden Felsen.

Bald laufen wir durch das Dörfchen Chvalov. Vom Wegweiser "CHVALOV" (350 m, am kleinen Kirchlein) aus führt unser Weg wieder hinunter ins Tal der Labe (Elbe). Dem Fahrradweg 3090 - und anfangs auch noch der grün-weißen Markierung - folgen wir so bis nach Dolní Zálezly. Dort erreichen wir den Fahrradweg 3091 und auch wieder die bekannte grüne Markierung des "Hauptwegs" aus Vaňov. Diese führt uns wieder aus Dolní Zálezly heraus und dann auch im Wald weiter aufwärts.

Im oberen Bereich der zur Elbe hin abfallenden Hänge nehmen wir einen abzweigenden Pfad (Markierung: grünes Dreieck) zum Aussichtsfelsen Mlynářův kámen (deutsch Müllerstein, 315 m). Über eine kleine Blechbrücke gelangen wir zum relativ großen Kreuz (kříž) aus Metall. Die Aussicht ins Tal der Labe (Elbe) und zu zahlreichen umliegenden Bergkuppen ist wirklich grandios. Auch einige Häuser von Moravany sind etwa nördlich/nordwestlich von hier zu sehen. Die Lage prägen wir uns halbwegs ein, denn dort soll es als nächstes hingehen. Wir laufen wieder ein Stück in Richtung Dolní Zálezly zurück (vom Abzweig zum Mlynářův kámen noch etwas bergab) und biegen dann auf einen deutlichen Pfad nach links ab.

In Moravany treffen wir auf einen Wegweiser. Entsprechend Ausschilderung „SKÁLY (ODB.)“ und der gelben Markierung geht’s ein Stück auf der Straße des kleinen Ortes entlang. Am Ortsende biegen wir nach links auf einen Feldweg und erreichen bald den Wegweiser „SKALKY (ODB.)“. Von hier machen wir gemäß der Ausschilderung „SKALKY (VYHL. 455 m)“ einen etwa 500 m langen Abstecher. An den Skalky (deutsch Felslein, 454 m gemäß Karte) ist die Aussicht wiederum grandios.

Zurück am Wegweiser „SKALKY (ODB.)“ folgen wir nun wieder der Ausschilderung „SKÁLY (ODB.)“ - man beachte den feinen Unterschied - einmal sind es „Felslein“ das andere Mal sind es „Felsen“. Das erste Teilstück unseres (gelb markierten) Weges dorthin führt entlang des schmalen Sträßchens Stebno - Chvalov (quasi kein Verkehr). Dann biegen wir auf einen Abschnitt der Straße Podlešín - Chvalov, hier fahren ab und zu auch Autos an uns vorbei.

Am Wegweiser „SKÁLY (ODB.)“ laufen wir vorerst noch (in Richtung Podlešín) vorbei. Dem nächsten beschilderten Abzweig folgen wir zum Vaňovská skála (Wannower Felsen). Von hier ist Aussicht hinunter ins Tal der Labe wiederrum fantastisch. So blicken wir von einem Aussichtspunkt, der wohl auch Alžbětina vyhlídka (Elisabethhöhe, 449 m) genannt wird, auf das vorabendliche Ústí nad Labem und dessen Umgebung.

Wieder zurück am Wegweiser „SKÁLY (ODB.)“ wechseln wir nun auf die blaue Markierung und begeben uns „langsam“ auf den Abstieg durch den Wald nach Vaňov. Zwischendurch machen wir einen Abstecher zu den Milenci - zwei Felsen, die wie Liebende (Milenci) nebeneinander stehen (anfangs schlammiger Waldweg, später sehr schmaler Pfad). Einen weiteren Abstecher - zur Basaltformation Josefínka (Josefinchen) - brechen wir ab, da zwischendurch der Weg von Unmengen an gefälltem Buschwerk blockiert ist und es mittlerweile langsam dunkel wird.

Über zahlreiche Serpentinen im Wald erreichen wir im letzten Tageslicht Vaňov und dort auch den vom Hinweg bekannten Bahnübergang, wo sich blaue und grüne Wegmarkierung wieder vereinigen. Wenig später beenden wir unsere Tour am Ufer der Labe (Elbe).

Fazit:

Abwechslungsreiche Tour, viele Abschnitte im Wald, aber auch über offenes Gelände im oberen Bereich der Elbhänge. Zwischendurch immer wieder Stellen mit grandioser Aussicht. Länge der Wanderung: ca. 20 km.


pika8x14 sind heute: A. + A. + „Dachshund“


Tourengänger: pika8x14


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»