Immer wieder lohnend - eine Skitour auf den Um Su


Published by Robertb , 27 March 2012, 22h07.

Region: World » Switzerland » Grisons » Surselva
Date of the hike:25 March 2012
Ski grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 3:30
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Route:Lumbrein - Mulin - Nähe Alp Staviala Vedra - Um Su
Access to start point:Illanz - Vella - Lumbrein
Accommodation:sehr zu empfehlen Hotel Pez Regina in Lumbrein
Maps:257S

Schon oft stand ich diesen Winter auf dem Um Su (ja der heisst wirklich so). Einmal besteige ich ihn mit Schneeschuhen dann aber auch wieder mit den Tourenski's. Der Um Su ist so quasi 'mein Hausberg' von Lumbrein. Ein immer wieder beliebtes Tourenziel für Zwischendurch.

Auch heute wusste ich nicht, ob ich einige Abfahrten im Skigebiet Obersaxen-Val Lumnezia machen sollte oder in aller Ruhe nochmals den Um Su besteigen. Ich entschied mich für den Um Su.

Nicht gerade 'Skitouren-like' begab ich mich erst ca. 10:30 Uhr auf den Weg, natürlich im Wissen, dass ich spätestens 2:30h später auf dem Gipfel stehen würde. Ich wählte die Route 274a und begab mich zum Ausgangspunkt 'Mulin' P1391. Doch den ersten Hang bot alles andere als eine Winterlandschaft, auch hier zeigte sich die ersten Anzeichen des Frühlings. So wählte ich nicht die normale Aufstiegsroute, denn ich wollte meine Ski's nicht buckeln. Nahe des Elektrizitätswerkes und dem der Sonne abgeneigte Bachnähe lag noch genügend Schnee. Die ersten 50 Hm, sehr steil und kräfteraubend, lagen bald hinter mir. Die ersten Schweisstropfen standen mir auch bereits auf der Stirn.

Nun ging es etwas gemächlicher, nicht mehr ganz so steil immer dem nördlich gelegenen Wald folgend schnell bergan, mittlerweile wieder auf der normalen Aufstiegsspur oder was noch davon übrig war. Sulzschnee pur, jeder Schritt mindestens 20cm einsinkend wurde zur Tortur. Auch die Temperaturen trugen das Nötige dazu bei. So hatte ich mir dies nicht vorgestellt, schweissgebadet, wie in einer Sauna. Schliesslich betrachtete ich diesen Ausflug als Trainingstour, also Zähne zusammenbeissen - und weiter vorbei an P1774.

Erst bei einer Alphütte nördlich der Alp Staviala Vedra  auf ca. 2030 MüM machte ich eine kurze Verschnauf- und Trinkpause. Die Temperaturen sind mittlerweile auch erträglicher geworden, ja waren sogar sehr angenehm. Nun machte es richtig Spass weiter zu steigen. Immer noch dem Alprücken folgend direkt dem Ziel entgegen. Ich wusste jedoch, dass ich noch keineswegs oben angelangt bin, die Sache täuscht, immer wieder tritt ein neuer Hügel auf. Doch das Gröbste ist geschafft und ich erblickte das Steinmanli mit dem Gipfelbänklein des Um Su P2357.

Allein, keine Menschenseele erklomm heute diesen Gipfel. An schönen Wintertagen trifft man hier gut 20 - 30 Tourengänger an. So genoss ich die Ruhe und die tolle Aussicht in vollen Zügen.

Die Zeit war bereits recht fortgeschritten, so schnallte ich meine Skier unter die Schuhe, immer in der Hoffnung, dass die Schneequalität besser ist als angenommen. Aber es kam wie es kommen musste, oben Bruchharst, dann doch noch einige Hundert Höhenmeter Sulzschnee welcher gut tragfähig war, do dass es richtig Spass machte. Und zuletzt, ja das erwähne ich lieber nicht - 'Sulzschnee vom feinsten' - ich konnte kaum mehr einen Schwung hinlegen und sank mindestens 30-40 cm tief ein. Somit war dies sehr kräfteraubend. Doch schon bald, die letzte Kurve und ich stand wieder am Ausgangspunkt 'Mulin' P1391 in Lumbrein.

Diese Tour kann ich nur empfehlen und ist sehr leicht zu machen. Sie bietet eine grandiose Aussicht über das schöne Val Lumnezia. Die Tour ist jedoch auch fut geeignet um Material auszuprobieren oder wie ich als Trainings- Schlechtwetter-Tour



Hike partners: Robertb

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»