Pizzo Nass 2994m, Pizzo Cramorino 3134m, Vogelberg 3218m, Pizzo Baratin 3037m, Lògia 3079m


Publiziert von Patrik Hitz , 11. November 2007 um 15:27.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:13 August 2005
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Cima Rossa   CH-GR   CH-TI 
Zeitbedarf: 11:00
Aufstieg: 1850 m
Abstieg: 1850 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Auto: Durch den Gotthardtunnel nach Biasca. Weiter nach Malvaglia und dort ins Val Malvaglia. Am Stausee, an Madra und Dandrio vorbei bis nach Cusiè.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Gleich wie zum Ausgangspunkt
Unterkunftmöglichkeiten:Capanna Quarnéi SABB 2107m, 57 Plätze, Tel. 091 857 46 80, www.capanneti.ch
Kartennummer:1253 Olivone, 1273 Biasca

Lange schöne Tour im Val Malvaglia.
Gestartet sind wir um 7.30 Uhr auf dem grossen Parkplatz in Cusié. Unser Weg führte uns zuerst durch den Wald hinunter zu der Alp Foppa. Dort ging es weiter zur Alp della Bolla und über den Orino. Danach stieg der Weg steil an und führte uns über die Alpe di Prato-Rotondo zur Alp Ürbell. Eine weitere Wegspur führte uns zur Alpe Cardedo. Eine verlassene Alp mit wenigen halbzerfallenen Häusern. Hier machten wir eine erste Rast.

Hinter der Alpe hatte es noch einige schlecht  auffindbare rot-weiss-rote Markierungen, obwohl es auf  meiner Karte (Ausgabe 1983) keinen Weg geben soll. Er führte uns an einem mächtigen Steinmann vorbei zum Laghetto di Cardedo. Am See angekommen gab es wieder ein kleine Rast.
Hier sahen wir unsere Ziel vor uns, aber es fehlten noch 400-600 Höhenmeter. Ab hier gab es keine Wege mehr. Laut SAC Clupführer Tessiner Alpen 3 gab es einige Routen auf den Pizzo Baratin, den Pizzo Cramorino und den Pizzo Nass. Wir nahme die auf den Pizzo Nass. Die Route  791 wurde als L beschrieben. Wir hatten etliche Mühe sie zu finden und auch die Schwierigkeit wahr eher  WS. Mal auf dem Pizzo Nass angekommen, erwies sich der Rest als einfach. Kurz danach und ohne Schwierigkeiten erreichten wir den Pizzo Cramorino.

Von dort ging es hinunter zum Bocchetta del Cramorino und über einen kurzen Grat mit Kletterei I zum Gipfel des Vogelberges. Wieder hinunter zum Bocchetta del Cramorino und zum Pizzo Cramorino ging es weiter über das Bocchetta del Baratin zum Pizzo Baratin. Von hier mit Kletterei II hinunter zum Vogeljoch und dann wieder hoch zum Lògia. Von hier wollten wir auf Route 781 zum Passo dei Cadabi hinunter. Leider war diese Route von oben nicht so gut einzusehen, damit wir den Abstieg wagen konnten. Wir gingen also zurück zum Vogeljoch und versuchen dort auf der Route 785 nach Ürbell abzusteigen. Irgendwie erreichten wir dann den Weg und Ürbell.

Es ging weiter zur Capanna Quarnéi. Nach einem erfrischenden Trunk machten wir uns auf das letzte Stück unseres Abstieges. Dem Weg folgend der uns über Alpe di Pozzo und Cunicc zu unserem Auto in Cusiè führte. Mitlerweile war es 21 Uhr.
Nach ca. einer Stunde fahrt erreichten wir Malvaglia und um 23 Uhr Luzern, wo ich meinen Tourengefährten auf den Zug tat.
Völlig kaputt und sehr zufrieden fiel ich ins Bett.

Route:
Crusiè 1666m - Alpe della Bolla 1617m - Alpe di Prato-Rotondo 1825m - Punkt 2043m - Alpe Cardedo 2104m - Stabbio del Tott 2376m - Leghetto di Cardedo 2605m - Punkt 2736m - Pizzo Nass 2994m  - Pizzo Cramorino 3134m - Vogelberg 3218m - Pizzo Cramorino 3134m - Punkt 2999m - Pizzo Baratin 3037m - Vogeljoch 2918m - Lògia 3079m - Vogeljoch 2918m - Punkt 2548m - Punkt 2043m - Ürbell 2059m - Cap. Quarnéi 2107m - Alpe di Pozzo 1869m - Alpe di Prato-Rotondo 1825m - Alpe della Bolla 1617m - Cusiè 1666m

Tourengänger: Patrik Hitz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»