Haldensteiner Calanda 2805,7m


Published by Sputnik Pro , 13 March 2012, 13h22.

Region: World » Switzerland » Grisons » Calanda
Date of the hike:12 March 2012
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Snowshoe grading: WT4 - High-level snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: Calanda   CH-GR   CH-SG 
Time: 2 days
Height gain: 2250 m 7380 ft.
Height loss: 2250 m 7380 ft.
Route:Zirka 25km (total)
Access to start point:Von Chur mit der S-Bahn oder Ortsbus nach Haldenstein.
Access to end point:Analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Accommodation:Calandahütte SAC (34 Plätze), Winterraum (6 Plätze) immer geöffnet. Telefon: 077 411 58 28; Homepage: www.calandahuette.ch
Maps:LKS 1:25000 Vättis (Nr.1175) und Reichenau (Nr.1195)

TROTZ VIEL HÖHENMETER NICHT EINMAL EIN DREITAUSENDER.

Auf den Haldensteiner Calanda wollte ich im Winter schon lange einmal, doch entweder hatte ich eine Tour auf grössere Gipfel vor oder die Lawinensituation erlaubte die Tour nicht. Nach einer hartnäckigen Erkältung war ich nun enlich wieder fit und wollte am Calanda testen wie weit meine Kondition noch da war - und es hat alles gepasst so dass nun endlich wieder grössere Ziele geplant werden können.

Der Haldensteiner Calanda ist mit 2805,7m der höchste Berg vom Calandamassiv, dem östlichsten Abschluss der Glarner Alpen. Die Gebirgsgruppe ist im Südwesten durch den nur 1357m hohen Kunkelspass vom Rest der Glarner Alpen deutlich abgetrennt so dass der Haldensteiner Calanda sehr selbstständig und eine Schartenhöhe von stolzen 1449m aufweist. Im Osten und Süden erstreckt sich das Churer Rheintal, im Norden und Westen das Taminatal. Über den Gipfel des aus Kalkgestein aufgebauten Haldensteiner Calanda verläuft die Kantonsgrenze zwischen Graubünden und Sankt Gallen. Für den Aufstieg wählte ich die Sommer- und Skiroute von Haldenstein über die Calandahütte (2073m).

Gestartet war ich am ersten Tourentag im Dorf Haldenstein (572m) und es galt den schweren Rucksack mit Essen und Bergsteigerutensilien über die ewigen Kehren in die über 1500m höhere Clandahütte zu tragen. Was sich zuerst langweilig anhört wurde aber zu einem abwechlungsreichen Erlebnis auf dem ich keinem Mensch begegnete. Der Weg führte mich zuerst an den eindrücklichen mittelalterlichen Burgruinen Haldenstein und Lichtenstein vorbei. Auf etwa 1050m im Steinwald hatte es dann genügend Schnee auf dem Weg um die Schneeschuhe anzuschnallen. In einem weiten Zickzack ging's nun in griffigem Schnee stets auf dem Fahrsträsschen weiter bergrauf. Aussicht hatte ich ausser bei der Alp Berg (1505m) keine da die Strecke im Wald verläuft. Der Bergwald lichtete sich erst bei den Alphütten von Alpboden (1710m) und bei Obersäss auf 1873m standen schliesslich nur noch vereinzelte Bäume in der tief winterlichen Landschaft. Nach 4½ Stunden Aufstieg erreichte ich die Calandahütte wo der übliche Abauf eines Winterraumes auf mich wartete: Feuer machen, Schneeschmelzen, Kochen und ein wohlverdientes selbst hochgetragenes Bier geniesssen.

Erstaunt war ich am kommenden Morgen als ich aus dem Fester schaute und nur dichter Nebel sah. So nahm ich es etwas gemütlicher als sonst und kochte mir noch Tee. Zum Glück senkte sich die Hochnebeldecke kurz vor Sonnenaufgang so dass ich bei Tageslicht loswandern konnte. Nach dem gemütlichen Einlaufen entlang des Alpbaches forderte mich das Gelände beim Aufstieg zum P.2236m am unteren Ende der Flanke Calandasiten ein erstes Mal. Die steile Flanke war sehr hartgepresster Firn so dass sogleich der Pickel zum Einsatz kam. Auf dem Abstieg legte ich an dieser Stelle die Steigeisen an um hier zügig wieder absteigen zu können. Die sich gegen Oben bis 35° aufsteilende Flanke Calandasiten war danach wieder sehr gut begehbar jedoch störte nun eine eisger Wind das gemütliche Steigen. Als sich das Gelände zurücklegte stand ich oberhalb P.2634m auf dem breiten Südgrat und eine prächtige Aussicht nach Westen zum Ringelspitz stich mir sofort ins Auge. Vom Grat konnte ich nun auch schon das grössere Gipfelkreuz erkennen das nicht mehr allzuweit entfernt war. Beim Südgipfel P.2755m muss eine kleine Felsstufe abgeklettert werden was sogar mit Schneeschuhen an den Füssen gut ging. Erst am letzten Gratbuckel war Schluss mit Schneeschuhwandern und ich legte die letzten Meter zu den beiden Gipfelkreuzen zu Fuss zurück. Oben angelangt erwartete mich ein phänomenales Gipfelpanorama über dem Hochnebelmeer . Trotz den nicht einmal 3000m Höhe ist der Haldensteiner Calanda ein prächtiger Aussichtsberg!

Der Abstieg verlief rasch und meistens ohne Schwierigkeiten. Einzig beim Abstieg von Calandasiten brauchte ich kurz die Steigeisen. Im Wald wählte ich eine andere Abstiegsvariante von Neusäss über Funtanolja (1495m) und Arella (989m). Diese Route hatte aber im Gegensatz zum Aufstieg im unteren Waldteil deutlich mehr Fallholz das mich immer wieder zu kleineren Umwegen oder Kraxeleien zwang.

Genaue Route: TAG 1 (11.3.): Station Haldenstein - Haldenstein - Ruine Haldenstein - P.691m - Ruine Lichtenstein - P.805m - Stein - P.1029m - Steinwald - P.1103m - P.1232m - P.1308m - P.1403m - Stöggwald - Berg - Büdemli - Wolftolen - Alpboden - Neusäss - P.1981m - P.2040m - Hächlen - Calandahütte. TAG 2: (12.3.): Calandahütte - Alpbach - P.2236m - Calandasiten - P.2634m - P.2755m - Haldensteiner Calanda - P.2755m - P.2634m - Calandasiten - P.2236m - Alpbach - Calandahütte - Hächlen - P.2040m - P.1981m - Neusäss - P.1792m - P.1748m - P.1683m - Oberberg - Funtanolja - Chrinnenwald - P.1316m - P.1139m - Arella - Lärchen - Ruine Haldenstein - Haldenstein.

Tour im Alleingang.

Hike partners: Sputnik


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (9)


Post a comment

Nicole says: Viva
Sent 13 March 2012, 21h44
Nun hast du ihn auch bezwungen - meinen Hausberg an dessen Fusse ich pfuse :-)))

Gratulation Andi!!!!

Sputnik Pro says:
Sent 14 March 2012, 07h50
Hej Nicole,

Danke, das war wirklich eine supertolle Tour gewesen. Alles hat gepasst und mit der Wolkengrenze auf 2000m war's doppelt so schön.

LG, Andi

--- says: Gratulation
Sent 14 March 2012, 19h17
Andiiii!! wenni da gwüsst hätt, wäri sofort debii gsi :-) dä wirdi so wiäs usgseht im summer bsueche.

glg

Sputnik Pro says:
Sent 14 March 2012, 20h26
Ui nei, wär super xi mir zwei uffm Calanda. Mir chönd aber gärn es Schneeschuätürli uf en "eifache" 3000er in Graubünde zämme mache, schrieb mir doch wenn Ziit häsch.

glg zrugg, Andi

Nicole says: RE:Gratulation
Sent 15 March 2012, 12h32
meldet euch!!!

--- says:
Sent 15 March 2012, 15h19
:-) *meld* also ich hätt meischtens mittwuch ziit! Glg

Nicole says: RE:
Sent 18 March 2012, 17h44
....da darf ich meist zu 99% arbeiten :-(

morphine says:
Sent 18 March 2012, 16h14
Hallo Sputnik,

gratuliere zur sehr schönen Tour auf die Calanda.

Deine Kondition hat offensichtlich durch die Krankphase nicht all zu sehr gelitten. Immerhin 1500 Höhenmeter am ersten Tag mit all der Ausrüstung einschließlich Bier. Respekt!

Du schreibst, dass jetzt wieder höhere Ziele in Angriff genommen werden können. Da darf man ja gespannt sein.

Wünsch Dir ein gesundes Frühjahr mit schönen Touren.

Gruß
morphine

Sputnik Pro says: Danke
Sent 18 March 2012, 21h25
Hallo Morphine,

Danke, bin auch froh dass es jetzt wieder losgehen kann. Und der Frühling erlaubt es nun ja auch endlich ohne tiefes Schneewühlen höhere Gipfel anzugehen.

Wünsche ein erfolgreiches Bergjahr 2012.

Grüsse, Sputnik


Post a comment»