Rundwanderung Gazzirola


Published by dominik , 10 March 2012, 09h30. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Tessin » Sottoceneri
Date of the hike: 3 March 2012
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo San Jorio-Monte Bar   I   Gruppo San Lucio-Monte Boglia 
Time: 2 days
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Route:Bogno - Passo S. Lucio - Gazzirola - Cap Monte Bar - Corticiasca
Access to start point:Mit dem PW nach Corticiasca und weiter mit dem Bus nach Bogno Paese
Accommodation:Capanna Monte Bar CAS +41 91 966 33 22
Maps:1333 Tesserete, 1334 Porlezza

Dieser Bericht fängt mit einem *eigentlich* an, weil eigentlich wollten wir ja zusammen mit Olli und Tanja eine Schneeschuhtour unternehmen. Und da die Wetterfrösche für die Alpennordseite schlechtes Wetter prognostizierten, fiel die Wahl auf das Tessin. Unser Anruf auf der Capanna Monte Bar mit der Nachfrage nach der Schneesituation wurde mit einem etwas verständnislosen "wir haben seit 2 Wochen keinen Schnee mehr" beantwortet. OK, dann halt eine Wanderung.

 Wir fuhren mit dem Umweltverdreckerli via Tesserete nach Corticiasca um dort den Bus (fährt alle 2 Stunden) nach Bogno Paese zu nehmen. Dort begann dann auch unsere Wanderung, welche von Anfang an tessin-typisch steil den Berg Richtung Passo San Lucio 1542m hochführte. Unterwegs gab es mit weissen Krokussen die ersten Frühlingsboten zu bestaunen und kurz vor der Passhöhe fanden wir in einer Rinne tatsächlich sogar noch etwas Schnee welchen wir überqueren mussten. Die schweizer Hütte ist zwar geschlossen aber das ist nicht weiter tragisch, da das italienische Rifugio San Lucio offen ist und wir dort aufs freundlichste bewirtet wurden inkl. einer Action-Show als der Hüttenwart demonstrierte, was sich alles aus einem Land Rover herausholen lässt wenn die Strasse wegen Schnees unbefahrbar ist und man über die Wiese ausweichen muss. Cool!

 Der Aufstieg zum Gipfelkreuz (welches man ja irrtümlicherweise für den Gazzirola halten könnte) aber "nur" der Prato della Basciota 2075m ist, zieht sich - aber dank der Sonne immerhin im T-Shirt. Oben dann eine gemütliche Pause und dann "müssen wir ja nur noch zur Capanna Monte Bar". Eine halbe Stunde später stehen wir dann auf dem Gazzirola 2116m und der Wegweiser erzählt etwas von knapp 2h20 bis zur Hütte... Wir liefen dann etwas beschleunigt da der Tag auch nicht mehr so viele Lichtstunden bereithielt und ausser von mir wurde der Besuch des Monte Bar 1816m ausgelassen.

Die Capana Monte Bar wird von Philip und seiner Freundin Christina aufs Beste bewartet und wir kamen in den genuss einer Exklusivbewirtung da ausser uns tatsächlich keine weiteren Gäste da waren. Nach dem schmackhaften Abendessen und darauffolgendem Wein und Gesang zog es uns ins Bett.

Der nächste Morgen präsentierte sich regnerisch (hallo Wetterfrösche???) und unser Plan, auf dem Heimweg in Lavorgo klettern zu gehen, löste sich buchstäblich in Wasser auf. Wir zmörgeleten dann gemütlich und in kurzer Zeit waren wir unten in Corticiasca.

Da wir aber nicht aufs Klettern verzichten wollten, fuhren wir nach Egerkingen und gingen dort an der gleichnamigen Platte ein bisschen im Sonnenschein Standbau üben und griffen das erste Mal in diesem Jahr wieder an richtigen Fels. Alles in allem ein schöner Ausklang eines schönen Weekends.

Die Photos stammen von Olli und Melanie

Hike partners: dominik, Melanie


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»