SN1 Chiasso - Novazzano - Stabio


Publiziert von Baeremanni Pro , 13. Februar 2012 um 16:31.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:22 Januar 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI 
Zeitbedarf: 3:15
Aufstieg: 374 m
Abstieg: 258 m
Strecke:Chiasso FFS - Bosco Penz - Bresciano - Novazanno - Sta.Margherita - Stabioa
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahn bis Chiasso
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Postauto ab Stabio nach Mendrisio
Unterkunftmöglichkeiten:Nicht rekognosziert
Kartennummer:296 Chiasso 1:50'000

Es musste einfach wieder einmal etwas "gehen" im wahrsten Sinne des Wortes. Eine Gegend, welche ich bis anhin überhaupt nicht kannte und zum Termin der Wanderung erst noch schneefrei, ist der südlichste Zipfel der Schweiz, das Mendrisiotto, bzw. die Region von Chiasso nordwärts.
Also lange Reise nach Chiasso, wo mich wenigsten die Sonne empfing.  Dank gütiger Hilfe von Einheimischen finde ich die Unterführung unter dem Bahnhof hindurch auf dessen Nordseite. Nun gerade schön dünkt mich der Weg noch nicht, aber was solls. Ein Stück den Geleisen entlang westwärts, dann geht es hoch in den "Bosco Penz". Zivilschützer haben hier einen recht schönen Weg gebaut, doch nach etwa 2 km geht es wieder hinunter nach Bresciano. Dann am (unbesetzten) Zoll vorbei. Vorbei an Industriebauten und dann durch die Rebberge hinauf nach Novazzano. Bei P.366 verzichte ich auf den Weg zum Monte Morello und gehe durch die Dorfstrasse bis zur Tankstellenanlage am Zoll Brusata. Die Italiener kaufen Benzin in rauhen Mengen und stehen Schlange vor den Tanksäulen.
Aber jetzt wird der Weg interessanter. Man muss schon etwas aufpassen, dass man den Einstieg zum Wanderweg findet. Von der Tankstelle etwas zurück in Richtung Brusata, dann unter der Stützmauer wieder Richtung Grenze. Nun fast immer mehr oder weniger parallel zur Landesgrenze entlang in eine rechte Schlucht. Ungefähr bei Grenzstein 106 den westlichen bzw. linken Weg nehmen. Kurz vor Prella mit dem schönen Gutshof nun ganz westlich  der Grenze lang, mal auf italienischem, mal auf schweizerischem Boden. Der Zaun ist recht löchrig und nutzt sicher niemandem. Bei der Kapelle Santa Margherita stosse ich dann auf das Geleise der Bahnlinie von Mendrisio. An der Grenze verriegelt mit einem mächtigen Tor. Die "Ferrovia turistica internazionale Mendrisio - Valmorea" wird von Eisenbahnamateuren betrieben. Siehe http://www.clubsangottardo.ch. Ich habe damit eines meiner Tagesziele erreicht und wandere weiter nach Stabio. Das Postauto bringt mich von hier zurück nach Mendrisio.
Es ist eigentlich verrückt, ca. 9 Stunden Bahnreise für 3 Stunden wandern. Aber mein "Furz" ist eigentlich, den Weg etappenweise weiter bis nach Hause abzugehen. Also muss ja auch irgendwo begonnen werden. Ich will auch von Süd nach Norden laufen. Also dürft Ihr weitere Berichte von dieser Expedition erwarten

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

bidi35 hat gesagt: nimmt mich wunder...
Gesendet am 13. Februar 2012 um 16:55
...wo dich der Weg nach Hause dann überall durchführen wird....

LG Heinz

Baeremanni Pro hat gesagt: RE: nimmt mich wunder...
Gesendet am 13. Februar 2012 um 18:46
mich auch!!!!!

LG Walter

ABoehlen Pro hat gesagt:
Gesendet am 15. Februar 2012 um 08:31
Schön, mal aus dieser recht unbekannten Ecke des Tessins etwas zu sehen und zu lesen. Aus Novazzano stammt ja ein prächtiges Haus auf dem Ballenberg. Dort gab es bei meinem letzten Besuch leckeren Marronikuchen und ein "Käfeli".
Freue mich auf die weiteren Berichte Deiner Expedition.

LG Adrian


Kommentar hinzufügen»