Güpfi, 2043 m


Publiziert von HBT , 27. Oktober 2007 um 19:10.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:16 September 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Westliche Melchtaler Alpen   CH-OW 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1320 m
Abstieg: 1320 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:beim Bahnhof Lungern hat einen Parkplatz
Unterkunftmöglichkeiten:keine
Kartennummer:1190 Melchtal

Güpfi - Aussichtsgipfel über Lungern mit einem schönen Grat.

Start beim Bahnhof Lungern, wo es auch einen Parkplatz gibt. Bei Nebel ist der Weg für Orientierungsunerfahrene vermutlich manchmal nicht einfach zu finden, (mit Karte sollte es kein Problem sein - es geht aber auch gut ohne) aber meist findet man immer rechtzeitig wieder eine rot-weisse Markierung ;-). Aus meiner Sicht stimmen die Zeitangaben nicht. Manchmal waren wir viel schneller, manchmal brauchten wir aber auch länger. Der Weg führt über die Ledibrücke zum Westhang des Güpfi, parallel zum Ledigraben (links davon) empor nach Stalden auf 1348 Meter. Über den Staldenrain kommt man nach Hüttstett (1662 Meter). Hier leiten zwei Wegweiser zum Güpfi, mit der Warnung "Achtung Ausgesetzt", die ich für ein bisschen übertrieben halte, andere T3-Wanderungen sind ausgesetzter.

Zuerst führt der Weg im Wald über den Südgrat des Güpfi. Auf den letzten Metern zum Gipfeln kommt man aus dem Wald, und ist dann rasch beim schlichten Gipfelkreuz des Güpfi (2043 m). Von hier sieht man den grössten Teil des bevorstehenden Weges zum einen Meter tieferen Güpfi-Nordgipfels. Dieser Teil der Wanderung hat mir am besten gefallen. Leider ist der Grat nicht sehr lang. Auf der einen Seite sieht man den Lungeren See, auf der anderen Seite ist das Kleine Melchtal. Am Horizont sieht man die Berner Hochalpen mit Eiger, Mönch, Wetterhorn usw., auf der anderen Seite sieht man die Eiskuppe des Titlis.

Vom Nordgipfel P. 2042 führt der Weg den Nordhang hinab. Beim Aufstieg schwitzten wir, hier war es richtig kühl. Der Boden war sogar noch teilweise gefroren. Es war recht rutschig, aber mit Wanderstöcken ist es kein Problem. Wir erreichten Egg (1809 Meter). Wir wanderten noch auf den laut Wegweiser 20 Minuten entfernten Höhgrat (1922 m), für trainierte Wanderer reicht auch die Hälfte der Zeit. Von Egg führt der Weg hinunter nach Lungern zum Bahnhof zurück. Hier ist er manchmal nicht einfach zu finden, man muss aufpassen, dass man ihn nicht verliert. Etwa nach 2/3 des Weges hat uns ein netter Älpler mit dem Auto aufgelesen und heruntergefahren ;-).

Tourengänger: HBT

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

ossi hat gesagt: Das Güpfi....
Gesendet am 27. Oktober 2007 um 21:17
habe ich vor genau zehn Jahren bestiegen. Ein schöner Aussichtsberg.
Gruss
ossi


Kommentar hinzufügen»