Grau in grau aufs Stockhorn


Publiziert von Zaza , 27. Januar 2012 um 16:26.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:27 Januar 2012
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT5 - Alpine Schneeschuhtour
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 1650 m
Abstieg: 200 m
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Seilbahn Stockhorn - Erlenbach, im Winter nur Mi-So
Kartennummer:1227, 1207

Woran erkennt man den erfahrenen Ossola-Wanderer? Nun, z.B. daran, dass er am Morgen vor der Anreise noch im Internet den Fahrplan kontrolliert, weil es ja auf der Simplonstrecke immer Unbill geben kann. So auch heute - und was liest man da: Streik in Italien! Schöner Mist...nach Domodossola käme man wohl, aber die Rückreise wäre alles andere als gesichert.

Also gilt es, kurzfristig eine Alternative zu zimmern, was bei den heutigen Wetterprognosen nicht einfach ist. Vor allem, wenn man für die Reise ins Tessin inzwischen zu spät dran wäre. So wähle ich eine Wanderung, die auch bei schlechter Sicht möglich sein müsste.

Von Weissenburg geht es auf dem Wanderweg nach Weissenburgberg und weiter nach Flüeberg, wobei ich ab etwa 1200 m die Schneeschuhe montiere. Hier bieten sich zwei Möglichkeiten: Entweder über den Grat und via Looheren Richtung Vorderstockensee oder aber runter nach Beret (auch auf der eingeschneiten Fahrstrasse von Weissenburgberg erreichbar, langweilig). Ich wähle die zweite Option und steige von Beret das Tal der Walalp empor, während allmählich leichter Schneefall einsetzt. Gegen die obere Walalp zu wird die Sicht sehr schlecht, so dass ich froh bin, mit dem GPS dann und wann prüfen zu können, ob ich noch etwa auf dem Weg bin.

Bei der Baachegg entschliesse ich mich, den steilen Aufstieg zum Stockhorn zu wagen (Alternativ könnte man zum Walalpgrat und von dort runter nach Blumenstein). Der erste Teil ist ziemlich abgeblasen und ich stosse staunend auf eine Fusspur (Auf- und Abstieg), wohl vom Vortag, von einer Person, die wohl vom Stockental her gekommen ist. Die Spur endet abrupt kurz vor dem Ende der exponierten Querung zum Sattel beim Strüssligrat. Dies mit gutem Grund, denn die folgende Querung ist ohne Pickel und Steigeisen kein Zuckerschlecken, da unter dem Pulverschnee eine vereiste Schicht liegt. Zuerst will ich die Sache schon aufgeben, aber der erneute Versuch einige Meter tiefer bringt dann den Durchschlupf.

Nun bleibt noch die Südflanke zu queren, was heute ebenfalls mühsam ist, weil der wenige Schnee stellenweise sehr hart ist. Schliesslich ist das Stockhorn erreicht und es sieht völlig verwaist aus. Ich stelle mich schon murrend auf den Fussabstieg ein, als doch noch jemand daher kommt. Vermutlich bin ich bei dem Wetter heute der einzige Fahrgast...mir soll's recht sein, denn bei "White-Out" ist der Bahnabstieg definitiv angenehmer.

Hier noch ein paar blau-weisse Bilder aus dem Vorjahr...

Tourengänger: Zaza


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

bidi35 hat gesagt: deine Bilder vom letzten Jahr...
Gesendet am 27. Januar 2012 um 19:59
...gefallen mir bedeutend besser.

Ich war, wie bei deiner letztjährigen Tour, auch wieder in Erlenbach heute...im Altersheim...Reko;-)))

LG Heinz

Zaza hat gesagt: RE: deine Bilder vom letzten Jahr...
Gesendet am 27. Januar 2012 um 20:39
Mir auch...aber irgendwie wars trotzdem schön!

Schon auf Reko in der Seniorenresidenz (tönt doch viel besser)? Aber nicht im Ernst?

LG, Manuel

bidi35 hat gesagt: RE:.
Gesendet am 27. Januar 2012 um 20:54
bir Schwoscht;-))))


Kommentar hinzufügen»