Klettersteig: Roche à l'Agathe


Publiziert von Elminster , 20. Januar 2012 um 16:42.

Region: Welt » Frankreich » Haute-Savoie » Aravis
Tour Datum: 4 August 2011
Klettersteig Schwierigkeit: SS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 235 m
Abstieg: 235 m
Strecke:660 Klettermeter

Der Klettersteig der Roche à l'Agathe ist ein typischer französischer Sportsteig im Kleinen Städtchen Thônes.

Wir hatten an diesem Tag schon einiges an Steigmetern in der Armen aber auf der Rückfahrt konnten wir einfach nicht widerstehen... und es waren ja nur 235 Höhenmeter. Parken konnten wir am Bahnhof dann unter der Straße durch die Unterführung durch und ein paar Minuten in Richtung des markanten Felsens. Schnell trifft man auf ein erstes Schild und nach kurzer Zeit durch den Wald erreich man das erste Kabel.

Der Eisenweg fängt mit einer kleinen Seilbrücke an und führt sich über verschiedene Traversen an der meist abdrängenden Wand fort.  Dieser Teil des Parcours ist (D) gewertet und war für uns ein nettes Ausdauertraining, dazu muss man sagen, dass wir den Sommer über schon viele lange Überhänge geklettert waren. Man sollte schon ein wenig Kraftausdauer besitzen!  Am ende des ersten Teils gibt es eine Abbruchmöglichkeit und man kommt einfach auf den Rückweg.

Der zweite Teil ist einen Tick anspruchsvoller bewertet (D/D+) wobei dies eher den Ermüdungsfaktor widerspiegeln soll als technische Schwierigkeiten. Kurz vor Schluss erreicht man die Krux in Form eines Überhangs der (ED) bewertet ist. Alternativ gibt es eine Leiter um die Schwierigkeit zu umgehen. Natürlich taten wir das nicht, da wir ja zum Spaß hier waren! Der Überhang war zwar stramm (ca 5 mal umklippen) aber dank der Eisenhenkel gut zu lösen. Danach wurde das Gelände viel einfacher und wir kamen zum Ausstieg.

Ach ja, der Rückweg, sagen wir mal so... der Abstieg ist nicht trivial (T3+). Man behält das Klettersteigset am besten an, da viele der sehr steilen Passagen mit Drahtseilen abgesichert sind, über die man sich übrigens sehr freut!

Fazit:
Ein sportlicher Steig für zwischendurch für den man über die nötige Kraftausdauer verfügen sollte da man selten Felskontakt hat! Die Straße unterhalb unterbindet die Alpenidylle etwas und das Panorama ist mäßig. Dennoch einen zweistündigen Zwischenstop wert.

Tourengänger: Elminster



Kommentar hinzufügen»