Loučná (956 m)


Publiziert von pika8x14 Pro , 18. Januar 2012 um 12:34.

Region: Welt » Tschechien » Krušné hory
Tour Datum:15 Januar 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CZ 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 150 m
Abstieg: 150 m
Strecke:Dlouhá Louka - Loučná (Skála na Loučné) und zurück.
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Pkw über Osek nach Dlouhá Louka. Ein weitere Straße, die aus Richtung Moldava/Nové Město nach Dlouhá Louka führt, ist im Winter/bei Schnee gesperrt.
Unterkunftmöglichkeiten:Zahlreiche Möglichkeiten in den umliegenden tschechischen und deutschen Orten.
Kartennummer:Turistický atlas Česko, Blatt 53, M 1 : 50 000

956 m. Das wird woanders nur mitleidig belächelt - aber bei uns im Osterzgebirge ist der Berg Loučná (deutsch Wieselstein) mit dieser Höhe die Nummer 1.

Dazu kommt: Nach einer gefühlten Ewigkeit mit „unschönem“ Wetter sind heute erste Anzeichen einer Besserung zu erkennen. Es gibt zwar immer noch starken Wind, aber der schiebt hin und wieder die Wolken beiseite und lässt uns die Sonne erblicken - wir hätten sie fast nicht wiedererkannt ;-).

Also nichts, wie hinaus in die heimische Bergwelt. Von Dlouhá Louka, einem Ortsteil von Osek, geht’s zur Loučná.

Die Wegbeschreibung ist schnell zusammengefasst: Von Dlouhá Louka aus in westliche Richtung, Abzweige werden nicht beachtet. Sobald man den Zaun des Obora Fláje (Wildgatter Fláje) erreicht, folgt man diesem bis zum Skála na Loučné, dem (südlichen) Fels an der Loučná. Der Weg ist blau markiert.

Etwas detaillierter: Vom Parkplatz in Dlouhá Louka aus laufen wir in westliche Richtung (Wegweiser z. B. „Meziboří“). Sobald die ersten Häuser hinter uns liegen, führt der Weg ohne große Höhenunterschiede durch Wald (vor allem Fichten, auch Birken und anderes). Clever ist es heute, seine (Langlauf-) Ski dabei zu haben. Denn: Das erste Wegstück wird auch von der Krušnohorská lyžařská magistrála (Erzgebirgische Skimagistrale) genutzt und entsprechend gibt es gespurte Loipen. „Fußgänger“ laufen nebenan, der Schnee ist aber heute halbwegs fest, sodass dies ganz gut funktioniert. Die „Skimagistrale“ biegt nach einer Weile ab.

Wie schon andere Abzweige zuvor, beachten wir auch diesen nicht und erreichen wenig später einen hohen Zaun samt Schild „Obora Fláje, Vstup zakázán“  - „Wildgatter Fláje, Zutritt verboten“. Da wir weder Hirsche noch Jäger sind, wollen wir auch gar nicht hinein ;-). Der Zaun hat eine Gesamtlänge von ca. 30 km! Wir folgen ihm nur ein Stück, aber immerhin bis zu unserem Tagesziel. Erst geht’s leicht bergab in südliche Richtung, ab und zu begleitet von Skiläufern. Dann biegen wir mit dem Zaun wieder nach Westen ab (der andere Weg führt nach Meziboří). Nun wird der Weg immer steiler. Die wenigen, die noch auf „Brettern“ unterwegs sind, schwenken jetzt ab oder kehren um. Nur ein Skiläufer will auch hoch zur Loučná, schnallt deshalb seine „Latten“ ab und spurt zu Fuß und unserer Freude in einigem Abstand vor uns das letzte steile Stück im „unbenutzten“ Schnee.

Als wir oben ankommen, kehrt der andere „Gipfelstürmer“ schon wieder um, denn eisiger Wind sorgt nicht für Gemütlichkeit. So haben wir Skala na Loučné, den Fels an der Loučná für uns allein. Die schöne Granitformation liegt etwas südlich des eigentlichen Gipfels. Letzterer befindet sich innerhalb des Obora Fláje (Wildgatter Fláje) und ist nicht zugänglich. Das macht aber nichts. Die Höhenunterschiede sind ohnehin unwesentlich (wenn überhaupt vorhanden). Und: Am südlichen Felsen kann man einige Meter klettern, es gibt sogar Gipfelkreuz und Gipfelbuch. Heute ist die an sich leichte Kletterei durch Schnee und Eis allerdings ein bisschen heikel und auf dem Fels bläst uns ein noch stürmischerer Wind entgegen. Nach Rundblick und Fotoshooting geht’s auf bekannten Weg zurück.

Die Tour ließe sich natürlich noch erweitern. Da wir aber schon mehrmals hier waren, am Nachmittag noch ein Eishockeyderby auf dem Programm steht und auch Dachshund langsam zur „Schneekugel“ wird ;-), verzichten wir.

Fazit: Schöne Tour - je nach Jahreszeit zu Fuß (T2, ohne die Klettereinlage), mit dem Rad oder auf Skiern. Kann vielfältig verlängert werden. Bei der Kletterei auf den Skala na Loučné, den (südlichen) Fels an der Loučná, sollte man vorsichtig sein. Bei schlechten Bedingungen (Nässe, Schnee, Eis, …) lieber nicht klettern - ggf. sollte man dann auch auf den letzten steilen Hang am Zaun entlang bis zur Felsformation verzichten.


pika8x14 sind heute: A. + A. + „Dachshund“


Tourengänger: pika8x14


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»