Glatten (2505m)


Publiziert von أجنبي , 16. Januar 2012 um 11:05.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:14 Januar 2012
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR   Ortstockgruppe   CH-SZ 
Aufstieg: 1350 m
Abstieg: 1350 m
Strecke:650a nach SAC-Führer Skitouren Zentralschweizer Voralpen und Alpen: Saliboden – P. 1149 – Ruosalper Wald – Gross Gade – Gitschboden – Oberen Gitschen – Stafel – Wächters Butzen – Glatten – Abfahrt mehr oder weniger entlang Aufstiegsroute
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Auto bis Bisistal Saliboden
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Auto ab Bisistal Saliboden
Kartennummer:LK 1:50.000: 246 S Klausenpass / LK 1:25.000: 1172 Muotathal, 1173 Linthal, 1192 Schächental, 1193 Tödi

Was für ein Tag! Ich hätte mir wohl noch tagelang Vorwürfe gemacht, wäre ich an diesem Tag nicht auf Skitour gegangen. Mich an einem Samstag der Völkerwanderung auf den Glatten anzuschliessen brauchte etwas Überwindungaber sie lohnte sich.

Um
bei der Völkerwanderung einen Platz in der ersten Reihe zu ergattern, machten wir uns ziemlich früh auf die Socken. Im Sali staunten wir, dass bloss ein einziges Auto vor uns auf dem Parkplatz stand. Durch den Ruosalper Wald ging's einmal mehr auf einer relativsportlichenSpur hoch zum Gross Gade. Auf dem Weg via Gitschboden zum Oberen Gitschen schweifte mein Blick immer wieder zur Schächentaler Windgällen, hinter welcher langsam der Mond unterging, während die Sonne damit begann, den Gipfel zu beleuchten. Ein wunderbarer Anblick!

Nach
dem Flachstück beim Stafel wurde das Unterfangen wieder etwas steiler und beim Munggenband dann kurz so richtig steil. Die Passage war aber problemlos zu bewältigen. Danach bogen einige Tourengänger auf's nahe gelegene Rau Stöckli und andere etwas weiter oben zum Balmer Grätli ab. Uns zog es aber entlang des Chli Glatten weiter in die Höhe. Und dann war sie da, die Sonne. Kurz darauf tauchten auch Tödi, Clariden, Schärhörner und Co. auf. Wie immer auf Bergtouren ein freudiger Moment! Kein Wölkchen trübte den Himmel, nur ein überflüssiger, tief fliegender Helikopter störte die idyllische Ruhe. Nun galt es noch, den Gipfel des Glatten-Hochplateaus zu finden. Mässig ansteigend erreichten wir bald darauf das Gipfelkreuz, knapp dreieinhalb Stunden nach Aufbruch im Sali.

Den
verdienten Gipfelkaffee gab's bei strahlendem Sonnenschein und bester Fernsicht. Noch im Aufstieg hatte uns hin und wieder ein eisiger Wind beinahe die Nasen eingefroren, doch oben auf dem Gipfel war's beinahe windstill. Nach und nach trafen weitere Tourengänger ein.

Für
den Rückweg präferierten meine Tourenpartner die Abfahrt entlang der Aufstiegsroute. Auf der Tour auf den Chistihubel zum Wochenanfang hatte ich reichlich Selbstvertrauen gesammelt und zum ersten Mal erleben dürfen, welch ein Genuss es sein kann, auf Skis durch besten Pulverschnee zu kurven. Dasselbe wiederholte sich nun am Glatten. Der Schnee war perfekt und jede Sekunde der Abfahrt ein riesiger Genuss. Da wir uns zu den früheren Gipfelstürmern zählen konnten, trafen wir noch viele unverspurte Hänge an. Als wir beim Gross Gade ankamen, wäre ich am Liebsten nochmals hoch gestapft, um nochmals runter fahren zu können. Stattdessen aber fuhren wir auf der Alpstrasse zu Tale, welche im Bereich Spitzbäch von einer ziemlich grossen und dementsprechend beeindruckenden Lawine verschüttet war.

Für
die Abfahrt benötigten wir etwas mehr als eine Stunde. Das nächste Mal werde ich beim Chli Glatten wohl der gewöhnlichen Abfahrtsroute folgen, um die wenigen Flachpassagen zu verhindern, welche wir auf unserem Retourweg zu bewältigen hatten.

SLF:
mässig


Tourengänger: أجنبي


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS-
31 Dez 12
Glatten (2505m) · أجنبي
WS+
12 Dez 15
En ganze glatti Sach! · D!nu
ZS+
WS+
22 Dez 12
Rau Stöckli (2290m) · أجنبي
WS+
23 Feb 14
Rau Stöckli · joe

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 16. Januar 2012 um 15:59
Schöne Bilder - ganz toll! Ist halt schon fantastisch da hinten..;-)

Herzliche Grüsse
Nicole und Marcel

أجنبي hat gesagt: RE:
Gesendet am 16. Januar 2012 um 16:01
allerdings... und zum glück liegt's so nah :-)


Kommentar hinzufügen»