Altenhau 545m und Rhinsberg 567m


Publiziert von Linard03 Pro , 16. Januar 2012 um 13:02.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:15 Januar 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-ZH 
Zeitbedarf: 2:15
Aufstieg: 330 m
Abstieg: 330 m
Strecke:Bhf. Eglisau - Altenhau - Wölfishalden - Rhinsberg - Laubi - Bhf. Eglisau
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Eglisau
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito

Trotz angekündigtem (und eingetroffenem) Traum-Bergwetter war es mir leider nicht möglich, in die Berge zu fahren und den Schnee zu geniessen. So blieb es bei einem Nachmittags-Spaziergang; ein Besuch bei den zwei niedrigsten Hügeln des Kantons Zürich war angesagt.

Gestartet bin ich beim Bahnhof Eglisau. Der niedrigste Hügel (Altenhau) steht unmittelbar hinter dem Bahnhof. Da mir die Wege mehr um als auf den Hügel führten, nahm ich (ungeduldigerweise) weglos die bereits von Sputnik erwähnte "Ostwand" in Angriff (T3). So erreichte ich zügig nach ca. 30 Min. den höchsten Punkt des kleinsten Hügels im Kanton Zürich: Altenhau 545m.
Ein Bänkli und sogar ein Gipfelstein mitten im Wald markiert den höchsten Punkt der Gemeinde Glattfelden. Als ich wieder aus dem Wald trat und auf ein Waldweg stiess, bemerkte ich erst, dass hier sogar eine Tafel auf den höchsten Punkt hinweist!

Dann ging's hinab zum Waldrand, von wo aus man ein herrlicher Blick in die Glarner Alpen hatte. Weiter via Wölfishalden zu P.393, wo man die stark befahrene Strasse unterqueren kann. Das nächste Ziel, der Rhinsberg, hat man immer vor Augen.

Zuerst noch ein gutes Stück der geteerten Strasse entlang; dann endlich ist der Wald und somit der Fuss des Rhinsberges erreicht. Diverse Wege führen auf den Rücken. Trotz fehlender Wegweisern brauchte es jedoch keine Karte, um zielstrebig zum höchsten Punkt zu gelangen. Dann war der Rhinsberg 567m auch schon erreicht.
Im Gegensatz zum Altenhau gibt's hier jedoch niergends eine Markierung o.ä. Da hier die Aussicht ziemlich beschränkt ist, machte ich mich sogleich wieder auf den Rückweg. Via Laubi stieg ich auf der nördlichen Seite ab. Da die Sonne schon tief stand, verzichtete ich auf den ursprünglich geplanten Abstieg bis nach Tössriederen hinunter und nahm den direkten Weg zurück zum Bahnhof Eglisau, welcher sich dann auch noch ziemlich hinzog ...

Fazit:
- schöner Nachmittags-Spaziergang; allerdings viel im Schatten
- meine ZH-Gipfel Nr. 14 + 15

Tourengänger: Linard03


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»