Teufelstättkopf 1758m - Pürschling 1564m Skitour Rosa Nebel-Wintermärchen


Publiziert von Winterbaer Pro , 15. Januar 2012 um 00:44.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum:11 Januar 2012
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 840 m
Abstieg: 840 m
Strecke:10,3 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Unterammergau, durch den Ort dem Wegweiser "Pürschling" nach zum Pürschlingsparkplatz. Parkgebühr Tageskarte 2€ Zweitageskarte 4€ (Es wird regelmäßig kontrolliert)
Unterkunftmöglichkeiten:Pürschlingshaus DAV Sektion Bergland Hüttenwirt Hubert Spindler Tel.08822/3567 Geöffnet Mai-Oktober/ November-März
Kartennummer:BY 7 Ammergebirge Ost/ Pürschling, Hörnle, Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern/DAV 1.25000

In den Bergen ergiebige Neuschneefälle, Lawinenwarnstufe 4... viel geht da nicht. Also Hauptsache mal wieder raus, Hauptsache SONNE...am Pürschling ist`s eh immer schön, egal welches Wetter. Die großen Pulverabfahrten haben wir sowieso eigentlich nie, jedenfalls nicht verglichen mit einigen Videos hier auf hikr:-)

"Bruchpowder" ist eigentlich sehr oft unser Begleiter auf unseren Touren. Natürlich sind wir auch selber schuld, wenn wir den Sonnenuntergang am Gipfel immer abwarten und dann auf dem gefrorenen Bruchharsch wieder "runterrutschen". Ein Genuß ist das nicht, aber die Erlebnisse in der Natur sind uns ja auch viel wichtiger, als die supertolle Abfahrt.

Diese Tour von Unterammergau/Pürschlingsparkplatz zu den Felsen unter dem Teufelstättkopf (der mit Kette versicherte Aufstieg ist im Winter oft eingeschneit und wir schenken uns das gerne) war wohl von den Stimmungen her diesmal das Höchste, was wir je erlebt haben. Der Nebel kam immer weiter hoch und lieferte mit der untergehenden Sonne am Ende ein phantastisches, lang andauerndes Schauspiel, wobei sich die Farben jede Minute veränderten. Deshalb auch so viele Fotos:-(!
Wir wollten eigentlich gar nicht so lange im eiskalten Wind da oben bleiben, aber wir konnten nicht weg, so schön war es. Tourengeher, die nach uns noch oben waren, haben vor lauter Nebel gar nichts mehr gesehen!
Das Aussortieren der vielen Fotos war wieder ein großes Problem. Der Winterbaer bittet deshalb die wieder große Anzahl von Fotos bei so einer eher "mickrigen" Tour zu entschuldigen!!!!!! Ob überhaupt jemand es durchhält, alle anzuschauen?

Bei Sonnenuntergang war uns ganz lange ein Gams mit ihrem Jungen ein treuer Begleiter. Zu sehen im Vordergrund am Latschenkopf auf den Sonnenuntergangsfotos..


Die Querung über den Sommerweg am Grat über dem Hang am Pürschling ("Bankerl") zum Teufelstättkopf-Aufstiegsweg ist ziemlich eng, an einigen Stellen ausgesetzt und nur bei viel Schnee überhaupt mit angezogenen Skiern empfehlenswert. Die Abfahrt im Dunkeln (das "Steigaipla" ist bei Lawinenwarnstufe 4 nicht ratsam!) über das Gratstück sollte mit Vorsicht ausgeführt werden. Bei einem Abrutscher landet man u.U. ziemlich weit unten im Graswangtal:-) Also lieber die Ski abschnallen.

Viel Spaß beim Betrachten dieses  Ausflugs in die märchenhafte Welt der rosa Nebelschwaden unter dem Teufelstättkopf!

Tourengänger: Winterbaer


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (13)


Kommentar hinzufügen

gero Pro hat gesagt: Phänomenal
Gesendet am 15. Januar 2012 um 06:44
Uschi Winterbaers fotografisches Meisterwerk.

Ich hab durchgehalten und alle 160 Fotos angeschaut - ist nicht schwer, eines besser als das andere.

Kompliment, daß Ihr diesen Winterabend bei der Kälte auf dem Teufelsstättkopf durchgehalten habt.

Beim Leberkäs hätt ich auch nicht gewartet, bis die Kamera entfrostet gewesen wäre - da wär dann ja der 'käs kalt und das Weißbier warm gewesen. Letzteres mit Strahlenkranz - mal ganz was Neues.

LGG

Gemse hat gesagt: Unglaublich
Gesendet am 15. Januar 2012 um 23:19
ich habe geglaubt, ich könnte fotografieren.
Wenn ich aber deine Bilder betrachte muss ich sagen, ich muss offensichtlich in Deine Schule gehen.
Wie gero schon vortrefflich gesagt hat: Phänomenal !!!.
Bei meiner nächsten Wintertour werde ich auch mal den Abend und die Vornacht geniesen, es muss fantastisch sein. Einen Sonnenaufgang habe ich schon mal genossen am Piz Boe (unvergesslich).

LG Karl

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Unglaublich
Gesendet am 15. Januar 2012 um 23:50
Lieber Karl und lieber Georg!
Danke für das große Kompliment!
Aber ich muss dazu leider sagen....m. M. nach geht es gar nicht um`s "Fotografieren können", sondern um das Glück, so ein Spektakel zu erwischen und die Fähigkeit der Kamera, es festzuhalten. Als wir da hochgegangen sind, hatten wir keine Ahnung, was das für ein Schauspiel da oben geben würde. Es war reiner "Zufall". Die Gams und ihr Kind z.B. haben wir zuerst überhaupt nicht gesehen, die war ja ganz schön weit weg, stand aber schon lange da.
Wir sind nur dagestanden und haben gestaunt über die Lichtspiele, die Nebelströme.....und es wurde immer wieder anders, immer noch schöner. Was ein Glück, oder? Und wie gewaltig die Natur? Da können wir alle einfach nur "danke" sagen und uns dran erfreuen.
Wir sind ja bevorzugt ganz früh oder ganz spät unterwegs. Ich finde einen Sonnenunter- oder -aufgang am Berg immer etwas wahnsinnig Beeindruckendes. Diesmal war es das größte Schauspiel, das wir je am Berg erlebt haben...und wir gehen ja auch schon ein paar Jahre:-)
Ich wünsche uns allen begeisterten Bergliebhabern noch ganz viele solche einzigartigen Erlebnisse! Es zeigt einem immer wieder die Größe und Weite des Universums, finde ich und sollte uns lehren, immer schön bescheiden und dankbar zu bleiben, das erleben zu dürfen..., oder?
Viele Grüße
Uschi

Henrik Pro hat gesagt: ...es geht in der Tat weniger
Gesendet am 15. Januar 2012 um 23:56
um die Kamera...als um die

> Fähigkeit des Sehens, der Wahrnehmung.

Nicht umsonst ist das Fotografieren eine ständige Schule des Sehens....mit vielleicht auch Glück, das sei nicht ganz auszuschliessen...

Jedenfalls bin ich auch der Meinung, dass wie Uschi es zum Schluss formuliert ...eine Dankbarkeit wie ein Geschenk diese Perlen erleben zu dürfen...

Gruess

Henrik

Gemse hat gesagt: RE... und trotzdem
Gesendet am 16. Januar 2012 um 00:36
man muss auch das Auge haben zum richtigen Zeitpunkt auf den Auslöser zu drücken um diese Eindrücke im Bild festzuhalten. Und da muss ich sagen: wenn es eine kann ist es Uschi winterbaer

LG Karl

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:RE... und trotzdem
Gesendet am 16. Januar 2012 um 10:25
Danke, danke!
Das ist jetzt aber zu viel des Lobs. Wenn ich da so die Top-Hot-Landschaftsbilder hier auf hikr. anschaue, sollte man aber ganz, ganz bescheiden bleiben:-)
Aber es freut mich natürlich! Danke!

LG Uschi

Bergpoetin hat gesagt: RE:RE... und trotzdem
Gesendet am 16. Januar 2012 um 16:37
Och liebe Uschi, da sind genügend Deiner Bilder enthalten...

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:RE... und trotzdem
Gesendet am 16. Januar 2012 um 17:02
Liebe Lorna, ich meine doch die Top-Bilder, die die ganz vorne sind, die ersten 20 Seiten usw., die sind schon noch eine ganz andere Qualitätl! Sonnenaufgang über den Wolken auf einem 4000er und so...das meinte ich:-)
Immer hübsch bescheiden bleiben:-)

LG Uschi

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:RE... und trotzdem
Gesendet am 16. Januar 2012 um 17:05
...die Hot-Bilder, wenn man alle nach "Popularität" und die am höchsten bewerteten aufmacht...die meine ich...die musst Du mal anschauen!

Bergpoetin hat gesagt: RE:RE... und trotzdem
Gesendet am 17. Januar 2012 um 14:20
Bei denen geht es aber oft nicht so sehr um die fotografische Qualität sondern um das spektakuläre Motiv. Dieses hat man auf einem 4000er leichter als am Pürschling. Folglich ist auch weniger Achtsamkeit nötig, eins zu finden.
Hinzu kommt, dass doch die Mehrzahl der User hier Schweizer sind, in der Regel höhergelegene Tourenregionen bevorzugen und sich mit Pürschling-Berichten gar nicht abgeben :(. Das ist jetzt nicht diskriminierend gemeint!

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:RE... und trotzdem
Gesendet am 17. Januar 2012 um 15:06
Sag ich doch immer.....die Schweizer haben einfach die schönsten Berge:-)
Ich bin aber froh, dass wir wenigstens unsere Berge haben und dass ich nicht vollends weit weg von den Bergen wohne. Hab mir schon oft gedacht, auf dem Pürschling, Hochblasse etc, ist es für uns oft genauso schön. Aber um die weiten Almen und die genialen Hänge, wo die Schweizer da in ihren Berichten so runterwedeln, könnte ich schon ein bisschen neidisch werden:-) Einfach ein schönes Land.....und, wie ich immer sag....die leckere Schoki nicht zu vergessen und viele andere gute Sachen "Schweizer Qualiät".

Wir hier im Süden von Deutschland sollten aber bestimmt auch zufrieden sein.
Viele Grüße
Uschi

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Die Schweiz mit ihren hohen Bergen....
Gesendet am 17. Januar 2012 um 15:37
Berge, Almen, Schoki, Käsefondue, Taschenmesser......alles super gut da.....und nicht zu vergessen...sie haben die besten Landkarten, die es gibt. Die Schweizer, die Meister der Bergdarstellung mit Felszeichnung und Schummerung, eine Wonne!
Aber es ist schon klar, es kann halt nicht jeder da wohnen:-) und wir sind ja auch zufrieden, oder?

Uschi

Bergpoetin hat gesagt: RE:Die Schweiz mit ihren hohen Bergen....
Gesendet am 17. Januar 2012 um 18:09
Naja, wenn ich 200 km weiter südlich wohnen würde wär ich es wohl ;)


Kommentar hinzufügen»