Steinerner Elefant - l'Eléphant de pierre - Roucas Traoucas - Wanderung / Rando - deutsch / français


Publiziert von zaufen Pro , 8. Januar 2012 um 23:44.

Region: Welt » Frankreich » Provence » Var
Tour Datum: 9 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 200 m
Abstieg: 200 m
Strecke:12 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:von Le Beausset zunächst auf der N 8 Richtung Marseille, nach etwa 1 km rechts, dem Straßenverlauf lange folgen, nach etwa 5 km geht es geradeaus nur zu einem Steinbruch, dort scharf links bis nach 500 m an einer Schranke der Ausgangspunkt erreicht wird Français: Voir en bas
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Rundweg - tour en ronde
Kartennummer:IGN 3346 OT

Ein natürlicher Elephant aus Stein in Originalgröße, und man kann auch draufklettern...
Dieses schöne Kalkmonument steht auf dem Plateau de Siou Blanc und ist technisch ganz einfach zu erreichen.
Vom Ausgangspunkt La Gueirarde geht es halbrechts auf einem breiten Forstweg in den Wald.
Nach etwa 800 m zieht sich nach rechts eine breite schneisenartige Lichtung mit etlichen Spuren. Dort trifft man auf den Abime de Maramouye, einen großen Schlund- wie in Frankreich üblich, natürlich ohne Absicherung. In derselben Richtung weiter durch die Schneise trifft man nach etwa 300 m an einem Wassertank auf einen breit angelegten Weg. Diesem folgt man rechts nach Südosten. Nach 650 m führt links ein Pfad in den Wald, dem man in zahllosen Windungen folgt.  An Einmündungen geradeaus - diesen Wegverlauf für den Rückweg merken - denn Markierungen gibt es nicht,  die Bäume sehen alle gleich aus und das Gelände ist flach.
Man erreicht einen verfallenen Bauernhof. Hinter dem Hof geht es links durch eine Böschung, so dass die Grundrichtung dieselbe bleibt und nach Nordosten weiter aufgestiegen wird am Hang eines Tals (etwas unübersichtlich, aber schlimmstenfalls geht man die hier beginnende Runde anders herum). Der Steig führt stetig bergan und trifft schließlich auf eine kleine Straße mit Parallelpfaden. Dort rechts passiert man nach kurzem den Abime des Morts - eingezäunt und nicht so eindrucksvoll wie der Abime de Maramouye. Nach weiteren knapp 200 m steht schon rechts ein Hinweisschild zum Elephant de pierre, dem man folgt. Nach etwa 10 Minuten ist der Elephant erreicht. Er heiß auch Roucas Traoucas, was auf provenzalisch soviel wie gelochter Stein heißen soll.
Dann geht es etwa rechtwinklig zum Elefanten auf dessen linker Seite weiter auf einem Pfad wieder mehr in den Wald, bis man auf einen Forstweg trifft. Diesem folgt man rechts zunehmend abwärts.nach Süden.
An der nächsten größeren Einmündung geht es dann rechts auf einen anderen Forstweg, der nach etwa 1/2 km kurz vor dem Hochspannungsmast, wo der Fahrweg endet, nur noch als Fußsteig halbrechts weitergeht (in der IGN-Karte nicht enthalten, aber bei Google Maps). Dieser trifft - recht überraschend - dann wieder in einem Bogen auf den verfallenen Bauernhof. Von dort geht es auf demselben Weg zurück wie gekommen.

Einfach zu gehende Wege, man sollte sich aber mit der Karte im Gelände orientieren können oder GPS benutzen. Eintragung in der Minimap war aber manuell.



Accès: Du Beausset d'abord par la RN 8 en direction de Marseille. Après 1 km à droite, puis suivre cette route longtemps. Après 5 km environ la route continue vers une carrière seulement, alors tournez vivement à gauche jusqu'à ch que l'on arrive à une barrière 500 m après la bifurcation. À la barrière c'est le départ à pied (La Gueirarde).


Un éléphant de pierre, de taille originale - et l'on peut monter dessus... Ce joli monument calcaire se trouve sur le plateau de Siou Blanc et est facile à atteindre.
Du point de départ on prend le chemin forestier à droite vers la forêt.  Aprés 800 m, on arrive à une large clairière à droite avec plusieures traces, qui mènent à l'Abîme de Maramouye, un grand gouffre.  Continuant pa la tranchée, on atteint à 300 m de l'abîme un réservoir d'eau et un chemin dans une coupée large. On suit ce chemin vers le Sud-est. 650m plus tard, un sentier très sinueux commence à gauche, qu'on suit. Aux embranchements toujours tout droit  - retenez bien la route pour le retour, car il n'y a pas de balisage, les arbres se ressemblent tous et le terrain est tout plat.
On atteint une ferme en ruine. Derrière la ferme, il faut passer un petit talus à gauche - on continue dans la même direction, montant vers le Nord-Est à la pente d'une vallée (cet endroit est peu clair, mais au pire on fait la ronde qui commence ici en sens invers). Le sentier monte toujours et aboutit finalement sur une route asphaltée (avec des contre-allées en terre). On tourne à droite. Peu après, on passe par l'Abîme des Morts (derrière une grille et moins impressionant que l'Abîme de Maramouye). Puis encore 200 m jusqu'à un panneau indiquant l'éléphant de pierre vers la droite. Encore 10 minutes jusqu'à l'éléphant.

Puis en angle droit à l'éléphant à son côté gauche suivant un sentier plus dans la forêt jusqu'a un chemin d'exploitation. On descend sur ce chemin vers le Sud. Au prochain carrefour mieux remarcable, tournez à droite sur un autre chemin forestier. 1/2 km après, devant la ligne de haute-tension, un sentier continue un peu à droite (ce sentier n'existe pas dans la carte IGN, mais est visible sur Google Maps). Ce sentier fait une courbe à  droite et arrive un peu surprenant à la ferme ruinèe sus-mentionnée. De cette ferme, on prend le même chemin qu'à l'aller.

Les chemins et sentiers sont faciles, mais il faut le sens d'orientation avec la carte sur terrain (ou on utilise un système GPS).

Tourengänger: zaufen

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 8996v1.kml

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1
15 Aug 12
les Aiguilles de Valbelle · zaufen

Kommentar hinzufügen»