Monte Acuto (Borghetto S. Spirito)


Publiziert von zaufen Pro , 8. Januar 2012 um 11:48.

Region: Welt » Italien » Ligurien
Tour Datum:20 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 550 m
Abstieg: 970 m
Strecke:15 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus nach Bergalla
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Ortslagen von Ceriale (Bus, Bahn) und Borghetto S. Spirito (Bus, Bahn)
Kartennummer:Multigraphic 104

Wunderschöne Kammwanderung - hier im Abstieg beschrieben. Das letzte Stück ist im Abstieg allerdings schwierig zu finden, im Aufstieg aus den Orten sicher einfacher. In Borghetto ist der Einstieg beschildert. Aber dann sind es eben 400 m mehr Aufstieg.
Anfahrt mit dem Bus von (Loano-) Borghetto S. Spirito über Toirano und Balestrina bis zur Endstation Bergalla.
Zunächst auf der Straße Richtung Castelvecchio di Rocca Barbena nicht ganz 1 km bis zur ersten Kehre. Dort führt geradezu ein Weg in den Wald. Auf dem Waldweg - eigentlich immer dem Wegverlauf folgend - stets ansteigend im Halbkreis um das Talende. Man bemerkt dann oberhalb das Sträßchen zum Santuario di Monte Croce. Das ist das erste Zwischenziel. Etwas rückwärts gewandt geht es vom Zugang zum Santuario auf den Poggio Grande, 813 m, mit Ruine eines Forts und guter Aussicht Richtung Alpen. Wieder zurück an der Kreuzung beim Santuario findet sich der markierte und beschilderte Einstieg in den leicht absteigenden Steig zum Monte Acuto. Immer im Kammbereich, überwiegend auf dessen südlicher Seite, geht es zum Monte Acuto. Immer weiter auf dem Kamm geht es über den Monte sopra Toirano zum Satte (474 m)l  vor dem Monte Croce. Der Monte Croce kann überschritten (etwa 70 m zusätzlicher Aufstieg) oder auf seiner Südseite auf einem bequemen Pfad umgangen werden (nördlich gehts wohl auch, auf der Südseite ist die Aussicht freier). Weiter immer dem Kammvelauf folgend geht es abwärts bis zum Monte Piccaro.
Man kann nun entweder nach Borghetto oder nach Ceriale absteigen. In diesem Bereich sieht es mit Markierungen schlechter aus. Wir verstiegen uns auf dam nach unter immer steiler werdenden Hang etwas und kamen beim Castello Borelli heraus.
Empfehlenswerter sind sicher die Güterwege Richtung Ceriale oder Pfade Richtung Borghetto, die man auf dem Luftbild leichter findet als in der Realität. Vielleicht geht es mit Geodaten besser. GPS hatten wir nicht.
Einer der schönsten Wege der Region. Festes Schuhwerk nötig und genügend Getränke.

Tourengänger: zaufen


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 8960v3.kml

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»