Ht. Sonnwendjoch- und Veitsbergkamm


Publiziert von Chiemgauer , 7. Januar 2012 um 21:14.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Rofangebirge und Brandenberger Alpen
Tour Datum:29 Mai 2011
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 13:00
Aufstieg: 2250 m
Abstieg: 2250 m
Strecke:30 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über Bayrischzell oder Kurzstein zum Ursprungpaß. Etwas südlich davon, am Ortsausgang von Wacht, beginnt die Mautstraße zur Ackernalm. Gegenüber einige Parkplätze.
Kartennummer:Kompass Nr. 8

Bei dieser Runde heißt es sich ins Zeug zu legen, denn auch wenn es fast ausschließlich Wandergelände ist, hat es die Streckenlänge doch in sich.
Vom Parkplatz geht es zuerst neben der Straße zur Verwalteralm am Ursprungpaß. Dort beginnt der Steig, der sich schön steil zur Schönfeldalm hoch zieht. Im oberen Teil wird dabei immer wieder die neue „Autobahn“ da hoch gequert. Von der Alm dann einfach über das Wiesengelände auf den Kreuzgipfel des Schönfeldjoch zugesteuert.
Von dort geht es am Grat Richtung Hinterem Sonnwendjoch weiter. Zuerst über (denke) Hauptgipfel des Schönfeldjoch weiter zum Wildenkarjoch. Hier endete der Versuch am Grat weiter mit harten Latschenkämpfen, bis ich wieder auf der Südseite war. Hier ist es auf alle Fälle besser wieder etwas zurück und gleich über den Südhang weiter. Weiter geht es etwas runter in den Sattel über der Wildenkaralm. Bis hier her ist der Weg nicht zu übersehen. Ab dem Sattel werden die Wegspuren schon weniger, aber doch noch immer zu sehen.
Gleich der erste Zacken ist nun die Schlüsselstelle und wird durch Wiesen I südlich gequert. Bei Nässe sicher kein Spaß. Vermutlich lässt sich das Ganz aber auch immer am Grat durchziehen, denn so wie es von oben aussah, geht der felsige Aufschwung wieder in einen Wiesengrat über.
Weiter Richtung Krenspitze, wobei ein Felsaufschwung nordseitig umgangen wird (I), eh es sich zu dieser hochzieht. Nun in wenigen Metern rüber zum Hinteren Sonnwendjoch. Damit wäre der erste Kamm geschafft und weiter zum zweiten.
Dafür runter zur Ackernalm, wobei ich mich etwas links gehalten habe und „versehentlich“ bei der Frommalm vorbei gekommen bin. Hinter dieser beginnt aber ein kleines „Steigchen“, das sich durch eine Steilstufe zur Ackernalm zieht. Von hier hoch zur Fuchlochalm und ab dieser wild und ohne nennenswerte Höhenänderung in Richtung Schmalegger Joch gequert, bis ich beim Wiesenhang beim Schmalegger Joch angekommen bin. Über diesen Hoch und zum Gipfel.
Von hier geht es wieder über einen Weg über den zweiten Kamm zurück. Dabei noch einen (wohl) namenlosen und nicht lohnenswerten Latschengipfel P.1753 mitgenommen, der wieder einiges an Latschenkampf erforderte. Über Thalerjoch geht’s vor bis zum Veitsberg.
Von hier über die Veitsbergalm runter zum Fürschlachtbach und an diesem entlang (leider) bis nach Landl, denn ich habe die Querung zur Mautstraße zur Ackernalm verpasst. Die letzten Meter geht es über Teerstraße zurück zum Auto.
Wenn das Wetter und die Sicht passt eine Wahnsinnsrunde die fast durchgehend geniale Aussicht bietet. Natürlich lässt sich das Ganze auch von der Ackernalm starten, um sich einiges an Höhenmeter und Strecke zu sparen.

Tourengänger: Chiemgauer


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 8949.gpx Aufstieg Schönfeldjoch
 8950.gpx Grat zum Sonnwendjoch
 8951.gpx Übergang Schmalegger Joch
 8952.gpx Thalerjoch
 8953.gpx Veitsberg
 8954.gpx Abstieg

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

83_Stefan hat gesagt: Gratuliere!
Gesendet am 7. Januar 2012 um 21:32
Da hast du ja eine große, schöne Runde gemacht! Wenn man nicht darauf angewisen ist zum Auto zurück zu müssen, bietet sich hier der Abstieg in die Valepp an.
Dein Ziel hast du nach dem vorhergehenden Schneefall auch besser rausgesucht als ich: am selben Tag bin ich nämlich im Schnee an der Tiefkarspitze abgeblitzt, wenigstens mit anschließendem Trostbesuch am Jochberg.

Chiemgauer hat gesagt: RE:Gratuliere!
Gesendet am 7. Januar 2012 um 22:02
Danke! Ich wähle meine Ziele immer gut ;-)
Von Valepp (bzw. Fischbachau mit Rad) ist Hinteres Sonnwendjoch bereits geplant. Vor allem kann ich mir dann den Kreuzberg (1717m) mal etwas genauer ansehen, der mich wahnsinnig reizt!

shanB hat gesagt:
Gesendet am 20. Mai 2016 um 13:36
Grandiose Tour, die ich so ähnlich schon lange mal laufen wollte. Beim Anstieg würde ich aber die Mautstraße bis kurz hinter Stallen nehmen, der dortige Weg zur Schönfeldalm gefällt mir besser.
Vom Sonnwendjoch kann man noch den Grat entlang nach Westen zur Bärenbadalm weiter (da weiß ich leider noch keinen sinnvollen Weg rüber zum Schmalegg) oder geradeaus runter durch den Gigal-Graben zur Ackern-Alm (Wegspuren, unmarkiert, immer wieder durch die Almstraße unterbrochen).
Als Lauf könnte das an einem Tag locker zu machen sein, wandernd wärs mir zu aufwändig ;)

Chiemgauer hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. Mai 2016 um 14:20
Die Tour lässt sich ja mehr oder weniger nach belieben variieren. Ich finde sie in dieser Form am schönsten, wobei P.1753 und das weglose zum Schmalegger Joch jetzt nicht so lohnend sind, aber das ist jammern auf sehr hohen Niveau.


Kommentar hinzufügen»