Widderfeld 2076m - Tomlishorn 2129m - Esel 2119m - Matthorn 2041m


Publiziert von Bombo , 8. Oktober 2007 um 00:08.

Region: Welt » Schweiz » Luzern
Tour Datum: 7 Oktober 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Pilatusgebiet   CH-OW   CH-NW   CH-LU 
Strecke:siehe Beschrieb oben
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Alpnach - Lütoldsmatt
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Ausgangspunkt = Ankunftspunkt
Unterkunftmöglichkeiten:Lütoldsmatt, Alpnach, ...

Einleitung

Es sind einige Luzerner Gratbeschreibungen hier auf Hikr und da ich am Samstag Abend eine "leicht" mit Alkohol gespickte Party in Luzern in der Agenda vorfand, wusste ich, dass der Sonntag wohl am besten im Raum Luzern verbracht wird. Inspiriert haben mich die Tourberichte von Eldo und Cyrill, Unterstützung bekam ich vom SAC-Clubführer "Zentralschweizerische Voralpen". Entschieden habe ich mich für die Tour von Cyrill, nämlich Lütoldsmatt - Widderfeld - Tomlishorn - Esel - Matthorn - Lütoldsmatt. Der Grund war relativ einfach: ich war alleine unterwegs und sehr spät ins Bett gekommen, sodass mir die Tour von Eldo für mich alleine ein bisschen zu riskant schien (Danke jedoch Eldo für Deine Erläuterungen, habe sie erst heute Abend lesen können). Wie ihr jedoch gleich sehen könnt, bin ich ein bisschen "im Seich" herumgewanderet, man hätte die Tour analog Cyrill logischer angehen können. Dafür wurde ich jedoch mit einem grandiosen Steinbock-Besuch belohnt, seht selbst die Bilder.

Details:

Lütoldsmatt - Schwandi - Alpnacher Fräkmünt - weglos und steil zum Tumli (Tumlis Alp) - weglos und noch steiler inkl. kraxeln hoch zum Sattel (inks Widderfeld, rechts Tomlishorn) - Steinböcke auf der Nordflanke!!! - mich bis auf 5 Meter (kein Witz!) "herangepirscht" und über eine Stunde eine Mensch-Tier-Beziehung aufgebaut - hoch zum Widderfeld - erstes Bauchbräunen - wieder runter in den Sattel - hoch zum Tomlishorn - zweites und langes Bauchbräunen (super, jetzt leichter Sonnenbrand) - Kampf durch die Massentouristen auf dem Weg zum Esel - hüüaa hopp und runter und - wie sagte Cyrill in seinem Bericht sehr passend: "mit Anlauf hinauf" - zum Matthorn. Erneut kleine Aussichtspause - dann dem SW-Grat bis zur Lawinenverbauungen und weglos weiter Richtung SW (achtung, nicht südlich den Wegweisern folgen!) - dort, wo man das erste Mal rechts (NW) in ein steiles Stein- und Gras-Couloir hinuntenschauen kann, dort geht ein kleiner Weg hinunter, wenige Meter später wird's jedoch weglos, ist aber kein Problem, denn unten sieht man schon die Alp  "Laub" -  auf dem Strässchen runter Richtung Fräkmünt, leicht oberhalb davon jedoch den Beschilderungen "Birchboden" gefolgt (hat den Vorteil, dass man die letzte Etappe noch in der Abendsonne verbringen darf - weiter nach Schy-Alp und auf der Strasse zurück nach Lütoldsmatt.

Fazit:

Hätte ich den Clubführer besser gelesen, so wüsste ich, dass von Birchboden eine Route direkt hoch führt und man könnte dann sogar noch das "Mondmilchloch" erkunden (Details siehe Clubführer). Das wäre für diese traumhafte Rundwanderung wahrsch. die beste Startetappe. Park-Möglichkeiten sind dann beim Hüttli auf der Höhe 1185 vorhanden.

Auch ich kann diese Tour nur bestens weiterempfehlen - hat man das Wetter- und Tierglück so wie ich heute, dann wird dieser Tag zu einem ebenso unvergesslichen werden.

Tourengänger: Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5
T4-
4 Jun 11
Gipfel sammeln am Pilatus · Schneemann
T4+ II
24 Mai 10
Fünf Gipfel im Pilatus-Massiv · alpinos
T3+ I
29 Mai 10
Pilatus - 2000er - Tour · maawaa
T5- II

Kommentar hinzufügen»