Aufstieg durch die Nordabbrüche auf den Pilatusgrat


Publiziert von eldo , 3. Oktober 2007 um 10:24.

Region: Welt » Schweiz » Luzern
Tour Datum:16 September 2007
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit PW nach Gantersei, Eigenthal

Gestartet im Eigenthal, Gantersei (984m). Auf dem Fahrsträsschen Richtung Trockenmatt bis der Wanderweg zur Oberalp/Mittagsgüpfi links abzweigt (P. 1095m). Der Bergweg steigt nun immer steiler zu P.1434 (Wegweiser mit Abzweiger Richtung Osten zur Oberalp). Bei P.1434 weiter Richtung Süden, Felli, bis zum nächsten Wegweiser. Bei diesem gelben Wegweiser, ohne Ortsangaben verlässt man den markierten Weg links und folgt den Spuren via Bründlen 1518m, zum Stränzenloch. Nachdem man ein weiters Wäldchen durchstiegen hat, folgt man dem markanten Grasgrat zum Fuss der Schlüsselstelle. Ein gelber Pfeil, der von weitem sichtbar ist, markiert den Einstieg. In leichter Kletterei (I-II) geht man 10m hoch zur nächsten Markierung, ein gelber Punkt. Immer den Markierungen folgend durchsteigt man ein kleines Couloir. Die Schlüsselstelle ist geschafft Um diese Jahreszeit und diesem Wetter sind die Steine etwas "gschleferig". Der Grat der Pilatuskette wird nun auf einfacher Spur beim Sattel Gemsmättli-Widderfeld erreicht.

Weiter geht es auf dem Grat Richtung Pilatus, Osten. Kurz vor dem Tomlishorn, ca.2080m, verlässt man den markierten Bergweg und steigt ein kleines Couloir hinab, der Einstieg vom alten Tomliweg. Kurz nach dem Wegbuch steht die Schlüsselstelle an, ein etwas ausgesetzter Grat, aber gut mit Seilen gesichert. Nun auf guten Wegspuren zum Chastelendossen 1883m. Bei Chastelen trifft man wieder auf den markierten Bergweg, der zum Pilatus führt. Via Ober Lauelen 1332m, Unter Lauelen 1063m zurück zu Gantersei 984m.

Tour mit Doris.


Tourengänger: eldo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»