Schaufelwand Ostgrat


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 12. November 2011 um 20:22.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Hochschwabgruppe
Tour Datum:12 November 2011
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 8:15
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 1150 m

Obwohl die Tage für lange Touren schon fast zu kurz sind haben wir heute noch eine alpine Abschlusstour vor dem Winter (???) gemacht. Den Ostgrat der Schaufelwand hab ich schon länger geplant.
Bei herrlichem Herbstwetter sind wir in 1 1/4 h zur Sonnschienalm hinauf und waren nach 2h30min beim Einstieg. Es gab schon eine ganze Menge Raureif, schon richtig winterliche Stimmung. Wir haben den direkten Einstieg (4+) gewählt, es gibt 2 NH, aufgrund des ständig herabfallenden Raureifs war es recht anspruchsvoll. Danach folgen zwei sehr steile und auch ausgesetze Seillängen (3+). Danach noch ein paar 2er Längen und eine Stelle ist noch 3.
Der Gipfel scheint recht einsam zu sein, leider war das Wandbuch aber nass und daher gefroren und wir wollten es nicht noch mehr zerstören. Danach folgen noch 60m 1-2er Gelände und danach ein langer Abstieg.
Die zweite und dritte SL schauen von unten viel viel steiler aus, als sie dann wirklich sind!!!
Besonders spektakulär ist, dass die gesamte Schaufelwand eine sehr schmale Felsschuppe ist und man daher während der ganzen Tour immer ausgesetzt unterwegs ist.

Für mich eine der lässigsten Hochschwabtouren und trotz der langen Zustiegs absolut zu empfehlen!

ZUSTIEG: Vom Parkplatz Jassing über die Russenstraße bzw. einige Abkürzungen zur Sonnschienalm. (1h 15min bei schnellem Tempo) Nun weiter Richtung Ebenstein und bis zum kleinen Ebenstein hinauf. Hinter dem kleinen Ebenstein in einen Sattel und aus diesem leicht fallend zur Scharte zwischen Schaufelwand und Großem Ebenstein. Unter dem ersten Grataufschwung südlich queren bis man unter einer glatten Platte steht. Hier direkter E. (2h30min)

ROUTE: Neben der markanten Platte einige Meter aufwärts bis eine Rissverschneidung beginnt (rechts draußen NH). Durch die Verschneidung hinauf (rechts draußen NH) und zu Stand an 2BH.
Am waagrechten Grat bis zu dessen Ende und hier leicht rechts der Gratkante in eine Nische (BH). Von der Nische (gerade darüber Riss) nach links über ein Wandl auf den Grat und über Stufe (BH) zu Stand auf Rasenabsatz.
3m nach links hinauf (kleine SU, sonst kaum Sicherungsmöglichkeiten) und über Platte zurück nach rechts. Über eine Stufe (2NH und BH)(3+) hinauf auf eine Rampe (3) und über diese steil zu Stand (BH + 2NH).
Nun am Grat entlang (1), eine brüchige Stelle, zu Stand bei BH in Platte am Boden.
Nun weiter am Grat bis auf einen Kopf, jenseits 3m hinab und auf schmalem Grat zu Nische (Stand an Friends)
Über einen Block hinauf (SU) und links über eine abdrengende Stelle (3). Nun einige Meter abklettern und etwas links des Grates 5m (2+) aufwärts. Jetzt nicht über das einladende Band abwärts sondern über brüchigen Gratzacken (2-) direkt hinauf. Einige Meter waagrecht am Grat zu BH in Platte.
Unschwierig zum Gipfel (2h)
Über den Grat 6m hinab (2), einen Block überklettern und weiter am leichten Grat. Über Wiese links einige Meter hinab in eine gelbe Rinne. Diese 4m abwärts und über einen gestuften Kamin hinauf (2). Links des markanten Zackens durch und einige Meter runter. Nun unschwierig zum westlichen Vorgipfel (40min). Ende der Kletterei

ABSTIEG: Vom westlichen Vorgipfel über die Wiese hinab bis man auf einen markanten Felsspalt (dort wo der Berg auseinander bricht). Hier entlang der Steinmänner links die Felsrunsen umgehen und durch eine Wiesenverschneidung hinab. Rechtshaltend über einen Riss auf die Wiese. Über diese runter in einen flachen Boden. Aus diesem durch eine Schotterrinne und weiter am Rücken zum Schafhalssattel. Am Wanderweg zurück zur Sonnschienhütte und weiter zum Auto (3h)

SCHWIERIGKEIT: direkter Einstieg 4+ (4+obl); sonst 3+ (3 obl.)

ABSICHERUNG: ++/++++; Stände mit BH, dazwischen NH und vereinzelt NH

MIT WAR: Tanja

WETTER: Herrliches winstilles Herbstwetter

TOPO: hier

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 8328.gpx Track der Tour

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Saxifraga hat gesagt: Gratuliere!
Gesendet am 12. November 2011 um 22:25
Die Tour steht schon ewig auf meiner To-Do-Liste. Sieht super aus!
LG
Philipp

Roman Keimel hat gesagt:
Gesendet am 13. November 2011 um 10:09
Gratuliere dir Matthias! Dass du dir immer so genau die Tour merken und danach beschreiben kannst, ist bewundernswert. Wollte sie früher auch mal besteigen, habe aber zu wenig davon gewusst.
lg
Roman


Kommentar hinzufügen»