Glattwang-Mattlishorn: zwischen Prättigau und Schanfigg


Published by Hitsch , 25 October 2011, 19h43.

Region: World » Switzerland » Grisons » Prättigau
Date of the hike:22 October 2011
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 

Das schöne Wetter musste ausgenutzt werden, daher habe ich am Freitag Abend noch schnell eine Tour gesucht. Da mein Vater gerade in Fideris auf die Jagt ging, dachte ich mit, dass ich auch gleich von dort starten könnte. Das Ziel war der Glattwang oberhalb von den Heubergen. Also noch schnell die Karten auf's IPhone laden (jaja, Hitsch digital) und ziemlich schnell ins Bett.

Fideris-Glattwang T2

Am Samstag (22.10) startete ich pünklich zum Tagesanbruch (7:30 oder so) in Fideris am Dorfrand. Schnell hatte ich die Jöger hinter mir gelassen und suchte mir einen Weg auf die Alp Larein. Am besten folgt man hierzu einfach den Wanderschilder. Im Zweifel, da rauf müanmer!!!! So habe ich das auf jedenfall gemacht. Ich brauchte in etwa 2h auf die Alp Larein. Was mich recht viel dünkte. Nach einer kurzen Pause gings weiter Richtung Glattwang. Da ab hier ca. 10cm Schnee lag und ich den Weg nicht wirklich finden konnte, machte ich es in der guten alten HIKR-Art. Der Weg des geringsten übels suchend und stets an den Grat/Rücken haltend stampfte ich durch den teilweise mühsam pulvrigen Schnee. Nach 3h 15 min erreichte ich den Glattwang. Ziemlich erschöpft zugegebenermassen.

Glattwang-Hinteregg-Arflinafurgga T4

Nach einer längeren Pause musste ich mich entscheiden wo ich weiter will. Auf der Karte sah der Grat zum Matlishorn recht ansprechend aus, und in Natura erst recht. Daher entschied ich mich für den Grat. Bei schneefreien Verhältnissen führt ein markierter Wanderweg über den Grat, doch von diesem war nur selten etwas zu sehen, daher hielt ich mich relativ streng an der Kante. Einzig an einer Felsstufe nach dem Hinteregg musste ich in die Flanke ausweichen, was nicht gerade angenehm war. Das platte Grass in Kombination des unverfestigten Schnee's gestaltete das Queren schwierig. Wegen dieser Stelle gebe ich dieser Tour auch vorsichtigerweise ein T4. Möglich, dass es bei aperen Bedingungen ein T3 ist. Nach ca. 1,5 h kam ich an der Arflinafurgga an.

Arflinafurgga-Mattlishorn T2

Kräftemässig war ich ziemlich am Ende, doch das Ego wollte weiter. Ich musste meinen "inneren Schweinehund" überwinden, ehe ich mich in Richtung Mattlishorn bewegte. Diese 200HM waren für mich eine echte Probe. Erleichtert und befriedigt erreichte ich nach 1h dann doch noch den Gipfel. Der Gipfel ist relativ einfach über den Wanderweg erreichbar. Hier machte ich eine ausgedehnte Rast und genoss das Panorama in vollen Zügen.

Mattlishorn-Langwies T2

Nun galt es noch den Abstieg nach Langwies zu bewältigen. Doch die 1100Hm bewältigte ich überaschend ring. Erleichter hatten das ganze sicher die markierten und befestigten Wanderwege.
In Langwies musste ich dann auch nur 15 Minuten auf den Zug nach Chur warten.

Fazit: Eine tolle Tour mit abwechslungsreichem Gelände. Es gibt beliebig viele Ausweichmöglichkeiten, was doch einiges erleichtert. Das Gebiet eignet sich im Allgemeinen sehr zum Wandern, vor allem im T2-T3 Bereich.

Ach ja. Ich weiss, dass ich auch sonst nicht die Qualitativ hochwertigsten Bilder habe. Aber diese sind mit dem IPhone aufgenommen. Dafür mit Koordinaten


Hike partners: Hitsch

Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

MunggaLoch says: Grat...
Sent 26 October 2011, 07h34
Hoi Hitsch
Schön wieder etwas von Dir zu lesen!
Ja, der Grat vom Glattwang zum Hinteregg hat es teilweise in sich. Mir war das im Winter auch nicht immer geheuer... ;-)
Gruass,
Martin


Post a comment»