Short report 

Hochplatte 2082m, Krähe 2012m (Überschreitung) [1570Hm]


Published by ©bergundradlpeter Pro , 16 October 2011, 22h48.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike:15 October 2011
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 7:45
Height gain: 1570 m 5150 ft.
Height loss: 1570 m 5150 ft.
Route:Parkplatz Sägertal - Lösertal - Lösertaljoch - Weitalpjoch - Wilder Freithof - Gamsangerl - Hochplatte - Fensterl - Krähe - Gabelschrofensattel - Kenzensattel - Kenzenhütte - Bäckenalmsattel - Sägertal-Parkplatz
Access to start point:Graswangtal, Schloß Linderhof, Sägertal-Parkplatz
Maps:Kompass 5 - Wettersteingebiet

Die Gegend um die Hochplatte scheint an diesen Wochenende sehr stark besucht zu werden und dachte deshalb an den etwas längeren Aufstieg ab Sägertalparkplatz, da dieser am Wochenende wesentlich weniger überlaufen ist, als die Aufstiege ab Ammerwald.
 
Vom Parkplatz am Sägertal startete ich bei frischen -3°C auf bezeichneten Weg Richtung Hochplatte. Ohne großen Höhengewinn läuft man die Fahrstraße gut eine ¾ Std taleinwärts, bis nach links der kleine Steig durch das Lösertal zur Hochplatte abzweigt. Nach ¼ Std tritt man aus dem Wald heraus und erreicht das Lösertal. Weiter unterhalb der Hundsfällköpfe entlang und nach ca. einer ¾ Std wird das Lösertaljoch erreicht, von wo man zum erstenmal sein Ziel vor Augen.
 
Jetzt gut 50Hm bergab in eine Senke, bevor man leicht ansteigend, in einem Rechtsbogen, über einen kleinen Sattel, unterhalb dem Schlössel das Weitalpjoch erreicht. Es geht weiter zu einer Scharte hinüber und erreicht rechts hinauf über das sogenannte „Wilder Freithof“ die steile Flanke der Hochplatte. Der Aufschwung ist schnell geschafft und danach etwas anspruchsvoller, über den mit Drahtseilen gesicherten Grat hinüber zum Gipfl, g’schafft 3:00h.
 
Nach einer längeren Rast und einem grandiosen 360°-Panorama ging mein Abstieg den Westgrat hinunter, da ich über das Fensterl zurück gehen wollte und die Runde dadurch komplett machen würde.
 
Die Aktion wird etwas schärfer. Auf recht schmalen Steig dem Kamm entlang, bevor es über einen plattigen Grat hinunter geht. Kurz darauf eine recht ausgesetzte, mit einem wenig vertrauenswürdigen Seil abgesicherten Flanke herum, eine kurze Scharte hinauf klettern und noch eine etwas steilere Passage und das sogenannte Fensterl ist erreicht. Aber, der weitere Abstieg durch die schattige Nordwand war mir verwehrt. Zu glatt; Das sowieso plattige Gelände war dermaßen von Eis überzogen, das ein Abstieg hier heute nicht in Frage kam und habe kurzfristig umdisponiert und den Abstieg über den Gabelschrofensattel eingeschlagen.
 
Auf dem Weg dorthin habe ich noch den Gipfel der Krähe gecheckt, bevor eine kleine Scharte abgeklettert werden muss und über Geröll den Sattel erreiche. Danach in unzähligen Kehren, z.T. Schneefelder querend, hinunter in den Talkessel. Zur rechten Seite die steile Nordwand der Hochplatte – möchte nicht, ohne Steigeisen, mittendrin in eisiges Gelände geraten sein – duster schaut’s aus!
 
Im Talkessel dann einige Gämsen verschreckt, geht es danach durch ein Labyrinth von riesigen Felsbrüchen. Der wenig ausprägende Pfad schlängelt sich durch die Felsbrocken, bevor es nochmals kurz bergauf zum Kenzensattel geht. Danach zunächst über schottrigen Steig, in den Wald hinein und kurz darauf ist die Kenzenhütte erreicht.
 
Die Hüttenrast beschränkt sich auf einen kurzen Schluck aus der Wasserflasche und lasse die überfüllte Kenzenhütte glatt links liegen und mache einen Schlenker Richtung Bäckenalmsattel (Pürschling-Fernwanderweg Nr. 201). Nach ca. 250Hm Gegenanstieg, am Sattel angekommen folgt man den Wegweiser Richtung Linderhof. Zunächst dem sumpfigen Wiesenpfad entlang, bis man schließlich den langen Hatscher (ca. 6km) auf der Forststraße durch das Sägertal zum Ausgangspunkt hinaus läuft.

Schee warsJ


Hike partners: ©bergundradlpeter

Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window