Nüenchamm anstatt Fronalpstock...


Published by Runner , 27 September 2011, 23h21.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:27 September 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe 
Time: 3:00
Height gain: 686 m 2250 ft.
Height loss: 1221 m 4005 ft.
Route:Habergschwänd - Nüenchamm - Mittelstafel - Filzbach
Access to start point:mit PW bis Talstation Habergschwänd in Filzbach (gratis PP)

 Eigentlich sollte es heute der Fronalpstock in Verbindung mit dem Schilt sein, doch die Vorsehung wollte es anders. Nachdem ich den Vormittag reichlich vertrödelt habe entschliesse ich mich gegen 11.00 Uhr Richtung Glarnerland zu fahren um in Filzbach die Sesselbahn auf den Habergschwänd zu besteigen - die ersten Höhenmeter schenke ich mir heute gerne. Gesagt getan. Vorher jedoch lege ich noch einen kurzen Halt bei der Bäckerei Müller in Näfels ein (empfehlenswert; schönes Café) um mir ein Glarner Beggeli zu erstehen - die gibt es jetzt auch in der "Miniature-Version". Zu Beginn des Ausfluges passt noch alles. Die Muskeln sind zwar etwas schwer, lockern sich aber nach den ersten paar Metern wieder. Doch kurz nach dem Start auf Habergschwänd stosse ich auf ein unüberwindliches Hinderniss; der Weg welcher mich über Mullern an den Fuss des Schilt bringen sollte ist wegen Holzschlag gesperrt. So laufe ich weiter in direkter Richtung des Nüenchamm. Bald bietet sich eine zweite Möglichkeit nach Mullern abzuzweigen, nur ist dieser Weg plötzlich "nicht mehr vorhanden"; keine Wegspuren und Markierungen! Ich nehme drei Anläufe den Weg zu finden bis es mir stinkt und ich mich entschliesse, heute eine "Light-Version" zu machen. Es soll beim Nüenchamm bleiben. Das war gar nicht so schlecht wie sich oben zeigen sollte. Denn die umliegenden Gipfel inklusive Fronalpstock waren meist von hackedichtem Nebel eingehüllt! Nach einer längern Pause - mit einem Glarner Beggeli (anstatt einem Salsiz :-( - an der Höhensonne - ich komme mit einem Wandererpaar ins Gespräch - trete ich den Rückweg an. Der Abstieg fährt in die Muskeln - die Wege sind nass und rutschig -  und so bin ich recht zufrieden, als ich an der Talstation der Habergschwändbahn noch eine Erfrischung im Filzbach finde - Katzenwäsche wenigsten muss sein!

Hike partners: Runner


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»