Petite Aiguille Verte 3520 m


Publiziert von marc1317 , 20. September 2011 um 21:48.

Region: Welt » Frankreich » Haute-Savoie » Massif du Mont Blanc
Tour Datum:22 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: ZS
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 

Auf scharfen Graten zum Mont Blanc - Teil 1: Petite Aiguille Verte 3520 m


Bereits seit Frühjahr stand schon eines fest: Am Ende der Tourensaison soll es auf's Dach der Alpen gehen. Nur wie? Mit dieser Frage beschäftigte ich mich länger und fand schliesslich ein nettes Programm beim DAV Summit Club, womit ich dann auch diese Tourenwoche in Angriff nahm.

Am ersten Tag war ( wie das halt nun mal des öfteren so ist ) Hüttenzustieg angesagt. Wir fuhren mit der Grands Montets Bahn rauf bis zur Mittelstation Lognan auf 1972 m, um von dort aus den 3-stündigen, sehr abwechslungsreichen Hüttenzustieg zur Refuge d'Argentière in Angriff zu nehmen.

Der Weg führt zunächst über staubiges / steiniges Terrain bis zu einer Leiter. Kaum ist man diese herauf, gilt es in T5-Gelände wieder dasselbe abzusteigen. Wenn man schlussendlich auf dem Gletscher steht, hat man sich nicht verlaufen! Diesem muss man jetzt noch über ca. 1 Std. folgen, bevor man ein letzes Steilstück zur Hütte nimmt.

Die Hütte war, wie kann man es besser formulieren, leer - ausser uns 6 Leuten waren noch zwei Selbstversorger oben und noch schliesslich zwei irre Italiener, die bereits um Mitternacht mit dem Aufstieg über irgendeinen heftigen 1000 m Pfeiler an der Dru beginnen wollten. So beschränkte sich der Speisesaal auf nur einen grösseren Tisch, auch mal etwas anderes!

Insgesamt ist die Hütte wirklich sehr zu empfehlen, das Essen ist ausgezeichnet und die Lager haben prallgefüllte, neuwertige Duvets und man hat viiiiel Platz!

Am anderen Morgen starten wir dann gegen 5 Uhr wieder in Richtung Gletscher. Es galt wieder vieles von dem zurück zu watscheln, was wir am Vortag in der Hitze auch schon gelaufen waren. Eigentlich direkt auf dem Plateau, wo man zum T5-Gelände auf den Gletscher runtersteigt, hält man sich links, um an den Felsen weiter aufzusteigen. Der Weg - naja, war wohl eher Morast, zieht sich hinauf bis zum nächsten Gletscherfeld. Hier steigt man nun gemütlich rauf bis zur Endstation der Grands Montets Seilbahn auf 3275 m, quasi Col des Grants Montets.

Hier beginnt nur der steilere Aufstieg über den Gletscher und schliesslich über den Nordostgrat. Weiter oben erwartet einen dann wirklich toller, fester Fels. Da der Bergführer unseres 2er Teams ein grosser Fan von Variantenkletterei war, kletterten wir dementsprechend auch viele ;-)

Die Kletterei ist alles in allem moderat im oberen IIIer-Bereich, mit unseren Varianten im IVer ( teils anregend ausgesetzt ). Gewundert habe ich mich allerdings bei der Hochtourenbewertung auf summitpost.org, die meiner Meinung nach viel zu leicht bewertet ist. Evtl. hat jemand einen Führer und kann die Tour dort mal nachschlagen?

Abstieg dann wie Aufstieg zurück zur Bergstation, von wo aus wir dann die Bahn wieder runter nach Argentiere nahmen.



Tourengänger: marc1317


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

simba hat gesagt: Coole Sache...
Gesendet am 20. September 2011 um 21:56
...endlich mal ein Hikr auf dem Mini-Gipfel, den ich nicht nur als solchen, sondern auch noch auf verschiedenen Routen als Projekt hab. Einfach ein perfekter Trainingsberg in meinen Augen!
Welche Route seid ihr gegangen?

marc1317 hat gesagt: RE:Coole Sache...
Gesendet am 20. September 2011 um 22:02
Stimm, ich dir zu! Vor allen Dingen wenn du von der Hütte aus gehst, hast du einen netten Tourentag, von der Bahn doch eher arg kurz!

Sind den Nordostgrat gegangen, habe grad nochmal nachgeschaut. Der ist wohl doch mit ZS bewertet, anders zum Normalweg.

simba hat gesagt: NO-Grat...
Gesendet am 20. September 2011 um 22:39
ist glaub der Demi-Lune Grat, der wiederum so heisst, weil es eine Art halbmondförmiges Firngrat-Stück auf der Route gibt. Kannst du dich daran erinnern?
Angesichts der Bilder und der Kletterschwierigkeiten ist ein ZS in jedem Fall angemessen!

marc1317 hat gesagt: RE:NO-Grat...
Gesendet am 20. September 2011 um 22:54
Puh, da bin ich jetzt ehrlich gesagt überfragt. Ich dachte bis vorhin auch noch, dass wir die Normalroute gegangen sind, die aber laut Bilder von rechts hoch kommt.

Wir sind allerdings links hoch und dann müsste das ja der NO-Grat gewesen sein?! Normalerweise sollte man das ja wissen, Bergführer sei Dank ;-)

Lone Ranger hat gesagt: Congrats!
Gesendet am 20. September 2011 um 22:50
Looks like you had a good trip!

marc1317 hat gesagt: RE:Congrats!
Gesendet am 20. September 2011 um 22:56
Thx TT!

Indeed, was a great trip to start... rest of the reports will follow!


Kommentar hinzufügen»