Gross Bielenhorn (3210m)


Published by Pasci Pro , 20 September 2011, 19h07. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:16 September 2011
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: V- (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Time: 12:00
Height gain: 1170 m 3838 ft.
Height loss: 1170 m 3838 ft.

Ursprünglich hatten wir den Freitag frei genommen um Fr/Sa das Matterhorn zu besteigen. Die unsicheren Wetterprognosen haben uns aber zu einer Alternative gezwungen. Auch die Ersatztour auf Mönch und Jungfrau wäre glaub keine so gute Idee gewesen. So haben wir uns für ein Kletterwochenende entschieden und den herrlichen Freitag in eine lange, genussvolle Kletterei auf das Gross Bielenhorn investiert.

Zustieg
Das Auto haben wir bei Pt. 2280 an der Furkastrasse parkiert. Ab hier führt der kürzeste Hüttenzustieg in 45 - 60 Minuten zur Sidelenhütte. (45', T3)

Von der Sidelenhütte teils auf Pfadspuren, teils weglos über Geröll zur Unteren Bielenlücke und anschliessend hinter den Kamelen durch an den Fuss des Südostgrat des Gross Bielenhorns (Pt. 2891). Die ersten knapp 100 Höhenmeter des SE Grates werden kraxelnd über unzählige Felsbrocken erklummen. Der Weg ist meistens mit Steinmännchen markiert. Etwa auf 2980 Metern erreicht man ein schönes Bödeli und eine hübsche Verschneidung im Fels - hier geht es los. Wir waren der Meinung, dass man bereits am Fusse des Grates mit Klettern beginnen kann und haben eine Weile gesucht. Um Euch dieses Schicksal zu ersparen habe ich beim Bödeli ein Stonehenge-Steinmännchen gebaut. Mal sehen wie lange es überlebt! ;-) (T4, 1 1/2h)

Kletterei
Nach einer ausgiebigen Znünipause sind wir dann in den Grat eingestiegen und sind während gut 6 Stunden geklettert und gekraxelt. Die Tour kann in zwei Abschnitte gegliedert werden.

Der untere Teil ist durchgängig mit Bohrhaken abgesichert. Die Schwierigkeit beläuft sich zwischen 4b und 5c, wobei alle 5er Stellen gut technisch geklettert werden können. Wer technisch klettert, klettert im Grad 4c. Wir waren in den schweren Bergschuhen unterwegs und haben etwas mehr Zeit benötigt und sind zwei drei mal technisch geklettert. Der Fels ist supergriffig und die Absicherung gut. Wir haben einmal einen mittleren Keil gesetzt. 

Nach 7 Seillängen kommt eine Abseilstelle von rund 15 Metern. Hier könnte man auch ganz aussteigen. Dazu müsste man wie alle anderen abseilen, 10 Meter nach Norden gehen und dann durch die 'Schlucht' abseilen (Siehe auch Abstieg). Wer ganz auf den Gipfel klettert kommt im Abstieg wieder hier vorbei. 

Nach der Abseilstelle ist Schluss mit Bohrhaken - oder wir haben keine mehr gefunden.. ;-). Wir sind nach rund 20 Metern Gehgelände beim tiefsten Punkt auf den Grat gestiegen (braun & sandig) und sind über diesem 'clean' auf den Gipfel geklettert. Hier ist die allgemeine Routenfindung grundsätzlch nicht schwierig (einfach dem Grat entlang!) trotzdem ist es nicht ganz einfach die optimale Route zu finden um die schwierigsten Stellen zu umgehen damit man nicht zu oft sichern muss. In diesem Abschnitt waren wir froh um die Keile und Friends. (6h, V)

Abstieg
Der Abstieg erläuft im oberen Teil durch die Westflanke des Gross Bielenhorns, kreuzt die Abseilstelle vom Aufstieg und verläuft anschliessend über die Ostflanke zurück in die Aufstiegsroute. Es haben insgesamt 4mal abgeseilt (Mit 2x50 Meter Seil. Mit 1x50 muss 6mal abgeseilt werden).

Vom Gipfelkreuz etwa 10 Meter in nordwestlicher Richtung befindet sich die erste Abseilstelle, ca 20 Meter lang. Über die einfach hinunter zum sandigen Weg. Hier gibt es ein paar tückische Risse - also Achtung dass das Seil nicht verklemmt! Dann folgt man den gut erkennbaren Wegspuren bis man an eine mühsame, ca 40 Meter hohe Abwärts-Kraxelstelle kommt (I, T5). Nachdem die gemeistert ist erreicht man kurz darauf die Abseilstelle vom Aufstieg und erkennt die Kette für den Abstieg in die Ostflanke. Diese Abseilstelle verläuft durch eine Art Schlucht - voll cool - und ist rund 22 Meter lang!

Unten an der 'Abseil-Schlucht' befindet sich wieder ein unübersehbarer Weg dem man zur nächsten Abseilstelle folgt . Nun gilt es über die plattige und steile Ostflanke des Gross Bielenhorns abzusteilen. Die  Abseilstellen sind alle tip top mit Ketten und Muniringen versehen und liegen rund 20 - 23 Meter auseinander. Mit zwei 50m Seilen kann man also immer eine 'überspringen'. Die Abseilpiste verläuft ziemlich direkt abwärts. Achtung: Wir haben unterwegs zwei mit Reepschnüren selbsteingerichtet Abseilstellen gesehen - die kann man getrost ausser Acht lassen. 

Nach dem letzten Abseilen folgt man teils kraxelnd den Steinmännchen zurück zur Aufstiegskraxel-Route und erreicht kurz darauf wieder den Fuss den Südostgrates (Pt. 2891.) (2h, T5, I)

Rückmarsch
Für den Rückmarsch zurück zum Auto sind wir auf dem selben Weg gewandert, also via Unt. Bielenlücke und Sidelenhütte retour zum Auto bei Punkt 2280. (T4, 1,5h)

Fazit:
Lange, traumhafte Klettertour in genialer Umgebung. Schwierigkeit war für uns in mit den schweren Schuhen nicht ohne, aber dank der guten Absicherung machbar. Die Zeiten verstehen sich inklusive aller kleinen und grossen Pausen, total rund 1 - 1 1/2 h. 

Hike partners: Pasci, darkthrone

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

D+ 5c
T5 5c
T5 5c
18 Jul 12
Gross Bielenhorn 3210m · munrobagga
T4- VI-
T5 5c
6 Sep 14
Gross Bielenhorn (3210m) · leuti

Comments (4)


Post a comment

Mel says:
Sent 20 September 2011, 21h34
klingt nach einer super tour! und schöne fotos habt ihr gemacht!

dumme frage: was genau heisst "technisch" klettern?

Pasci Pro says: RE: Technisches Klettern ..
Sent 20 September 2011, 22h42
Ciao Mel

Schön dass Dir unser Bericht und die Bilder gefallen! :)

Bekanntlich gibt es ja keine dummen Fragen .... :-) Unter technischem Klettern versteht man das Klettern mit Hilfe von Haken, Schlaufen, Express etc. In unserem Fall haben wir uns an den Express festgehalten/hochgezogen. Man könnte auch Bandschlingen einhängen und als Fusstritt benützen. Oder die Bohrhaken als Tritte 'missbrauchen' etc. Im Extremfall werden auch Strickleitern usw. zur Hilfe genommen.

Hier findest du weiter Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/Technisches_Klettern

Wie ich feststelle bist Du auch immer wieder am Klettern. Ich kann Dir diese Tour wärmstens empfehlen. Tolle Kletterei in atemberaubendem Ambiente. ;-)

Ich wünsche Dir schöne Herbst-Touren!
Pasci

Ich wünsche Dir

Mel says: RE: Technisches Klettern ..
Sent 21 September 2011, 19h30
achso, danke für die aufklärung :-)

ja die tour würde mich schon reizen, vorallem wegen der schönen gegend und auch die sidelenhütte wollte ich schon lange mal besuchen. bloss glaub ich, dass sie mir ein tick zu schwierig ist. aber was nicht ist, kann ja noch werden...

liebe grüsse
mel

Pasci Pro says: RE: Technisches Klettern ..
Sent 22 September 2011, 09h48
Eine lohnende Alternative stellt das Chli Bielenhorn via Schildkrötengrat dar. Ist ein wenig einfacher (IV) und vorallem kürzer (Zustieg & Kletterei). Ambiente ist fast so spektakulär und Du hättest genügend Zeit die Sidelenhütte 'auszukosten'! ;-)


Post a comment»