Regentour am Ladybower Reservoir


Publiziert von ABoehlen Pro , 3. September 2007 um 20:00.

Region: Welt » United Kindom » England
Tour Datum: 6 September 2002
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: GB 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 250 m
Abstieg: 250 m
Strecke:Shatton - Ladybower Reservoir - Crookstone Barn - Ladybower Reservoir - Bamford - Shatton
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit den Dieselzügen der "First North Western" gelangt man in kurzer Zeit von den Grossstädten Sheffield oder Manchester ins Hope Valley
Unterkunftmöglichkeiten:B&B "The White House" in Shatton (Bamford) (http://www.cressbrook.co.uk/hopev/whitehouse/), sowie weitere B&Bs in den Dörfern des Hope Valley
Kartennummer:Ordnance Survey 1:25'000 Blatt 1 Peak District, Dark Peak Area

Der Wetterbericht des lokalen BBC-Radios kündigt zwar nichts Gutes an, aber ich mache mich dennoch, wetterfest ausgerüstet auf den Weg. Nördlich von Shatton zweigte einst eine Bahnlinie ab, die bis zum Staudamm am Ladybower Reservoir hochführte. Die Geleise sind zwar mittlerweile verschwunden, aber der Bahndamm bildet einen idealen Wanderweg.

Ladybower Reservoir (205 m) ist der unterste und jüngste der drei Stauseen am River Dervent. Da hier einst die Mündung des River Ashop in den River Dervent war, zieht sich der See nun in diese 2 Täler hinein. Auch 2 Dörfer, Dervent und Ashopton, sowie die Dervent Hall, eine der ersten Jungendherbergen im Peak District wurden überflutet, als zwischen 1935 und 1943 der Damm errichtet wurde.

Heute erinnert nichts mehr an diese dramatischen Begebenheiten, und der See liegt ruhig und idyllisch zwischen grossen Wäldern und steilen Hügeln. Auf dem Wanderweg am Südufer gelange ich in das Tal des River Ashop hinein. Wie nicht anders zu erwarten, beginnt es bald zu regnen. Trotzdem setze ich den Weg bis ans Ende des Sees fort. Dort steige ich auf einem rauen Pfad hinauf auf den Grat bei der Crookstone Farm. Die Bedingungen hier sind allerdings kaum zu ertragen. Ein orkanartiger Westwind peitscht einem den Regen ins Gesicht und das heutige Tagesziel, der Winhill Pike ist in dichte Wolken gehüllt. Das wird wohl nichts werden!

Somit mache ich mich auf den Rückweg, wieder hinunter zum See. Dort ist es zwar auch nass, aber wenigstens windgeschützt. In Thornhill lege ich noch einen kurzen Abstecher nach Bamford ein, und überquere dabei den River Dervent auf einer abenteuerlichen Konstruktion. Eine Brücke gibt's nicht, dafür viele grosse Steinquader, über die man sich hinübertasten muss. Am River Dove nennt man sowas "Stepping Stones". Bei dieser Nässe jedenfalls nicht unproblematisch!

Tourengänger: ABoehlen

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1
7 Sep 02
Über den Lose Hill nach Edale · ABoehlen
T2
4 Sep 02
Higger Tor und Stanage Edge · ABoehlen

Kommentar hinzufügen»