Srdj 412m


Publiziert von CarpeDiem , 29. September 2011 um 21:48.

Region: Welt » Kroatien
Tour Datum: 8 September 2011
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: HR 
Aufstieg: 400 m
Abstieg: 400 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Dubrovnik

Vor dem Balkankrieg führte eine Seilbahn auf diesen Hügel mit der imposanten Kaiserburg und dem nicht weniger imposanten Kreuz. Sie wurde jedoch vor 20 Jahren, während der Bombardierung von Dubrovnik, zerstört. Seit Jahren wollte ich zu Fuss dort hinauf um Dubrovnik mal nicht nur von der Stadtmauer, sondern eben von oben zu besichtigen. Aber es wollte einfach nicht klappen. Mal war schlechtes Wetter, mal die Zeit zu kurz, mal fand ich den Einstieg nicht und mal brannte alles rund um Dubrovnik, etc. etc.

Dieses Jahr startete ich einen neuen Versuch : ich wusste ungefähr wo der Weg anfing, musste ihn dann aber trotzdem lange suchen, weil nirgends ein Schild darauf hinweist.

Es führen viele Strässchen zum Einstieg. Aber dafür muss man die Stadt sehr gut kennen. Der wohl einfachste Weg (habe es beim Abstieg entdeckt) fängt gerade neben dem Hotel Hilton an. Dieses Hotel befindet sich direkt vor dem Eingang in die Altstadt. Das steigende Strässchen führt durch viele pittoreske Quartiere in die Höhe bis zur Hauptstrasse nach Cavtat. Dort gilt es, falls man keine Selbstmordabsichten hat, mit grosser Vorsicht diese Strasse zu überqueren (die Fahrzeuge haben ein rasantes Tempo drauf und der Verkehr ist extrem dicht). Auf der andern Seite fängt dann der Kreuzweg an, der sich mit vielen zickzack Kurven bis zum Fort impérial hochschlängelt. Ausgeschildert ist er nirgends, man muss es einfach wissen ;-)).

Auf halbem Weg musste ich mir dann die Augen reiben :  ich sah plötzlich von weitem eine Kabine hochgondeln!! Sowas. Dass die Seilbahn wieder instand gestellt worden war hatte ich nicht gewusst und deshalb auch nicht damit gerechnet einen Touristenschwarm anzutreffen. Nun, ich setzte meinen Weg trotzdem fort, hielt aber oft an um immer wieder die Aussicht zu geniessen.

Oben angekommen wimmelte es von Leuten auf den Aussichtsterrassen. Also sah ich mich ein wenig im Hinterland und in der zerfallenden Kaiserburg um. Letztere wurde anfans 19. Jahrhundert von den Franzosen zu Ehren von Napoleon gebaut, anschliessend während der österreichen Besetzung vergrössert und spielte während der Verteidigung von Dubrovnik im letzten Balkankrieg vor zwanzig Jahren eine wichtige Rolle. Jetzt ist sie am Verfallen.

Schlussendlich fand ich dann ein gemütliche Ecke, abseits vom Gerummel, um zu frühstücken und genoss so die einzigartigen Tiefblicke auf die roten Dächer von Dubrovnik, den Hafen, das hin und her auf dem Meer sowie die umstehenden Inseln. Sogar unseren gestrigen Ankerplatz auf der Insel Lopud konnte ich ausmachen...

Tourengänger: CarpeDiem

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1
1 Jul 11
A spasso sulle mura di Dubrovnik · pelle9360

Kommentar hinzufügen»