Teufelsberg 114,7m - Berlins höchster Trümmerberg


Publiziert von Kris , 14. September 2011 um 01:53.

Region: Welt » Deutschland » Norddeutsches Tiefland
Tour Datum:13 September 2011
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 120 m
Abstieg: 120 m
Strecke:Bahnhof Grunewald - Drachenberg - Teufelsberg (&retour) ca. 5km

Und wieder eine Heimattour .. diesmal geht es quasi auf ein Relikt der Folgen des Zweiten Weltkrieges - einem Trümmerberg im Berliner Westen - genauer gesagt im Grunewald. Hier wurde bis zum Anfang der 70er Jahre fast ein Drittel des gesamten Berliner Trümmerschutts (ca. 15.000 Gebäude, 26.000.000 Kubikmeter) abgelagert und später dann "umgestaltet". Dieses Umgestalten belief sich auf das Pflanzen von einer Million Bäumen. Danach wurde viel geplant (unter Anderem eine Universität) aber wenig durchgesetzt - eine Investmentgesellschaft, die Wohnungen bauen wollte, ging pleite - nun stehen hier nur die Ruinen der vergangenen Zeit, als die US-Amerikaner eine Radar- und Abhöranlage betrieben. 

  Die Tour startet allerdings erst einmal am S-Bahnhof Grunewald, von wo wir der Straße "Durchgangswald" an einem Sportplatz vorbei zu einer weiteren Straße folgen, der wir kurz nach rechts (Norden) folgen. Linkerhand taucht nach etwa 100 Metern ein Parkplatz auf, der der eigentliche Startpunkt der Tour ist. Von hier aus bieten sich unterschiedliche Aufstiegsvarianten auf das erste Ziel, den Drachenberg (99m) - wir wählen den offensichtlichsten - die 215 Holzstufen leiten die 40 Meter hinauf zum breiten Gipfelplateau. Von hier aus öffnet sich der Blick über die ganze Stadt und weit hinaus, auch die Müggelberge genau auf der anderen Seite der Stadt schimmern durch. Auffällig sind natürlich weiterhin der Fernsehturm, das benachbarte Park Inn Hotel und das Industriedenkmal Gasometer (Stahlkoloss ähnlich dem Romer Colloseum).


Hier bleiben wir eine ganze Weile, genießen das Wetter und die Aussicht, bis wir unterschiedliche (und steile) Abstiegswege durch die grasige Ostflanke des Drachenbergs erforschen. Helle nimmt denjenigen, der näher an unsere eigentliche Route heranführt, meine Wenigkeit den direkten Abstieg zur Teufelsbergchaussee hinunter. Von hier aus wende ich mich gleich nach rechts und steige wieder zum Weg zum Kletterfelsen Teufelsberg - hier trifft man auf kuriose Wegmarkierungen - ein schwarzes und ein gelbes männliches Genital! Hier sind es nur noch 50 Meter bis zum besagten Kletterfelsen, welcher im Besitz der Berliner Sektion des Deutschen Alpenvereins ist. Dieser ist bestückt mit Routen von III bis VIII- und weist eine Höhe von etwa 10-11 Metern auf. 

Wir gehen weiter nach Süden auf den Teufelsberg zu, sehen uns die Downhill-Strecke an, und kämpfen uns durch erdiges und zugewachsenes Gelände um auf den äußeren Schutzzaun der Militäranlage zu stoßen. Diesen entlang umrunden wir das Gelände einmal, während wir die vielen notdürftig geflickten Stellen im Zaun betrachten. Ins Auge bei der Umkreisung fällt der baumlose Grashang im Süd(-Westen), an dem früher Wilmersdorfer Wein angebaut wurde! Diesen nehmen wir aber nicht sofort für den Abstieg, sondern gehen zurück zu einem etwa 40-45° steilen Erdhang, um noch 15 Meter im >Dreck zu wühlen<. 


Danach hoppeln wir den Grashang hinunter und halten uns rechts und wieder nördlich, wo wir nach einer weiteren rechts-Kurve auf einen gepflasterten Weg treffen, der in die Senke zwischen dem Drachenberg und Teufelsberg führt. Hier steigen wir wieder auf den ersteren und nehmen dann nach einer weiteren Pause den steilen Abstiegsweg, den ich anfangs "erkundet" hatte. An der Straße angekommen, nehmen wir diese, um zurück zum Parkplatz zu gelangen. Hier wie bekannt zurück durch den Grunewald zum Bahnhof.

Bombastische Aussicht am Drachenberg, gepaart mit bedrohlicher Atmossphäre der Stacheldrahtgeschmückten Absperrzäune am Teufelsberg ergeben eine abwechslungsreiche, aber kleine Nachmittagsrunde im Westen Berlins.

Tour mit Helle.

KONDITION 1/5
ORIENTIERUNG 1.5/5
TECHNIK 1.5/5
EXPONIERTHEIT 1/5

Empfohlene Ausrüstung: keine




Tourengänger: Kris, Helle

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

fuemm63 Pro hat gesagt: Danke...
Gesendet am 18. Oktober 2011 um 11:33
für den inspirierenden Bericht, den ich für meine Tour nutzen konnte!
Gruss
Fümm


Kommentar hinzufügen»