Rigi-Hochflue


Publiziert von Domino , 12. September 2011 um 08:55.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:10 September 2011
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ   Ross- und Zugerberggebiet 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1263 m
Abstieg: 1188 m
Strecke:Brunnen, Bützi, Stockflue, Hochflue, Gätterli, Arth Goldau
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Brunnen
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Arth Goldau

Vom Bahnhof Brunnen erreiche ich das Bützi (917 m) via Dörfli, Stöck und Richtung Chräjen bis zum blau-weiss markierten Einstieg. Die Aussicht ist, wie das Wetter , einfach grossartig. Weiter geht es auf die Stockflue  welche in den blauen Himmel ragt.

Ein Abstecher auf das Gottertli beschert mir einen tollen Blick auf mein weiteres Ziel, die Hochflue.
Von Egg geht's blau-weiss bergauf. Frisch gestärkt kraxle ich nun gegen die Hochflue, hangle an Wurzeln und muss aufpassen, dass ich nicht plötzlich unkontrolliert talwärts purzle, der Boden ist nämlich im Schatten nass und schmierig, der Fels oft abgegriffen und glatt.
Die Tiefblicke sind eindrücklich und die Schwierigkeiten habe ich mir grösser vorgestellt, allerdings möchte ich diesen Weg nicht unbedingt bei Nässe oder mit Schneeresten gehen und auch nicht in Gegenrichtung.

Auf dem Gipfel (1698 m) kann ich nach 3h 30' das Rundumpanorama geniessen und werfe einen ersten Blick auf die Leiter. Nicht gerade, was ich bevorzuge, aber der Abstieg ist nicht allzu schwierig. Allerdings erfordert der rutschige Weg trotzdem volle Aufmerksamkeit.

Vom Gätterli nehme ich den Weg nach Goldau. beim nächsten Wegweiser ist "mein" Weg gesperrt wegen Strassenneubau. Programmänderung: Abstieg nach Lauerz, frau ist ja flexibel.
Der Weg führt über Moorwiesen, dann entlang einer Waldschneise. Ein Wegweiser zeigt nach links, jetzt doch nach Goldau. Kurze Zeit später sehe ich keine Wegmarkierungen mehr, steige nach Gutdünken über die Wiesen hinunter zur Hauptstrasse.
Bei zwei Häusern wollen mich 3 blutdrünstige Bestien zerfleischen, das schürt mal wieder meine Hundephobie.
Ich komme beim Restaurant Waage zur Hauptstrasse, einen Wanderweg, der laut Wegweiser auch zum Restaurant hätte führen sollen, kann ich nirgens ausmachen.

Entlang der Nebenstrasse nach Steinen wandere ich weiter und treffe auf den Wanderweg von Lauerz nach Goldau. Dieser führt mich ganz schön in der Weltgeschichte umher.
Die Riesenfelsbrocken, welche anno 1806 vom Rossberg heruntergestürzt sind und Tod und Verwüstung angerichtet hatten, prägen die Landschaft und das Gebiet hat sich mittlerweile zu einem kleinen Paradies entwickelt.
Moore, lauschige Bächlein, geheimnisvolle Tümpel und Seen und immer wieder zum Teil hausgrosse Felsblöcke.
So ist auch der letzte Teil meiner Wanderung kurzweilig und ich komme nach 6 h reiner Wanderzeit am Bahnhof Arth Goldau an.

Schöne, abwechslungsreiche Tour mit berauschender Aussicht. Floramässig herbstlich und nicht mehr so üppig.

Tourengänger: Domino

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Freeman hat gesagt: Schöne Fotos
Gesendet am 12. September 2011 um 21:10
Hallo Domino

Die Tour kommt mir bekannt vor, nur habe ich nicht ganz so viele schöne Blumen gesehen. ;o)

Guter Bericht und tolle Fotos.

Gruess Freeman

Domino hat gesagt: RE:Schöne Fotos
Gesendet am 13. September 2011 um 21:51
Danke!
Die Tour ist ja bei hikrs sehr beliebt und das zurecht.
Ich habe einen richtigen Traumtag erwischt und genoss jeden Meter.

Gruss
Marianne


Kommentar hinzufügen»