Piz Tumpiv – Piz Cavistrau


Publiziert von Delta Pro , 1. September 2007 um 15:26.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Surselva
Tour Datum:26 August 2007
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: ZS
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   Bifertengruppe 
Zeitbedarf: 10:30
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 2700 m

Coole Bündner 3000er Tour auf einen anspruchsvollen und kaum begangenen Felsgipfel!
 
Die beiden fast gleich hohen, schroffen Gipfel von Cavistrau Grond und Pign bilden zusammen mit dem bekannten Skitourenziel Piz Tumpiv und dem Piz Dadens und Piz Dado eine Ost-West orientierte Bergkette, die durch das Val Frisal vom Bifertenstock abgetrennt ist. Die Begehung des Cavistrau Grond verlangt alpine Ausrüstung entsprechende Erfahrung. Die Tour ist dank der wilden Umgebung und der kompletten Abgeschiedenheit ein äusserst lohnendes Tourenziel!
 
Nach den vorbildlichen Beschreibungen von Sputnik und Alpin_Rise bleibt mir nicht viel Neues zu erzählen. Dennoch eine kurze Zusammenfassung der hikr-Tour.
 
Vom Biwak auf 2400 zügig zum arg zurückgeschmolzenen Tumpiv-Gletscher, wo uns die Morgensonne erreicht. Steigeisen zu empfehlen! Wir brauchten dank Neuschneeauflage keine. Aufstieg nach links in einen Sattel und über einen hübschen T5-Grat aus Dolomit in die Scharte vom dem Schlussaufschwung zum Piz Tumpiv. In der Schlüsselstelle hängen dort Fixseile (II auf 5 Metern).
Einfach auf der Südseite unter die Scharte vor dem Cavistrau Pign queren und anschliessend auf die Nordseite wechseln. Dort auf Felsbändern (Neuschnee) teils etwas ausgesetzt zurück auf den Grat und von dort in schöner Kletterei / Kraxelei zum Gipfel (WS). Abstieg über Geröll in die Cavistraulücke und auf dem ausgesetzten Schiefergrat gegen den Hauptgipfel (T6). Die Begehung bietet bis rund 30m vor dem Gipfel keine grossen Probleme. Er ist nicht besonders steil, jedoch teils exponiert. Abseilen (zwei gute Schlaghaken) in die rund 6 Meter tiefe Lücke vor dem letzten Aufschwung, den man direkt ersteigen kann (III).
Der Wiederaufstieg von der Lücke auf den Turm ist nicht ganz trivial (ein Zug IV, direkte Ersteigung ca. VI). Alles auf dem gleichen Weg zurück. Vom Piz Tumpiv steigen wir durch die markante Rinne ab (Normalroute im Winter und Frühsommer). Bei Ausaperung nicht zu empfehlen (rutschiges sandbedecktes Eis)! Im Laufschritt runter nach Tavanasa.

Tourengänger: Sputnik, Delta, Alpin_Rise

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»