Ther Harder they come...


Publiziert von Runner Pro , 11. September 2011 um 21:50.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum: 9 September 2011
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-BE 
Strecke:Harder Kulm - Wannichnubel - Harder Kulm
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Harder Bähnli

Da ich diese Woche schon mal im schönen Jungfraugebiet war - die erste Hälfte beruflich, das Wochenende "laufttechnisch" - bot sich ein kleiner Ausflug auf den Hausberg von Interlaken an. Ich bezeichne den Harder nun jedenfalls so. Wettkampftaktisch wäre eine grössere Tour wohl unklug gewesen, aber den ganzen Tag in der Bruthitze unten hocken und Bier saufen oder auf der Guttle über den See heizen kann es ja auch nicht sein, also besteige ich die Standseilbahn und überwinde dank Gästekarte für CHF 10.- die 755 Höhenmeter bis Harder Kulm ganz bequem und ohne Anstrengung. Mag sein, dass der oder die ein oder andere Hikr-Nutzer(in) nun der Meinung ist, dass dieser kleine Ausflug auch keines Eintrages hier würdig sei, jedoch soll damit gezeigt werden, dass es manchmal sehr wenig Anstrengung braucht, um vom touristischen Gewusel in wunderbare Ruhe zu gelangen. Auf dem Harder ist es natürlich "very hard" - Leute wohin man schaut. Geschnatter und eine hoffnungslos überfüllte Terrasse. Wie sollte es auch anders sein bei diesem "Kaiserwetter"! Ich bewege mich in Richtung Hardergrat und Goldswil auf dem rot-weiss-rot markierten Wanderweg fort, gelange dann aber aus reiner Neugier alsbald auf ein Wildheuer- oder Jägerweglein, recht schmal und im immer steileren Hang verlaufend. Irgendwann wird es mir dann etwas "gschmuch" und da ich keine Karte dabei und keine Ahnung wohin der Pfad mich führen wird habe, beschliesse ich umzukehren. Bald schon sehe ich dann auf dem regulären Wanderweg die Marschrichtung zur Horetalp und Augstmatthorn auf einem Wegweiser und beschliesse, noch ein bisschen auf dem Grat zu gehen. So stosse ich nach kurzer Zeit auf einen weitern Wegweiser, welcher mich zum "Wannichnubel" leitet - noch nie gehört! Anscheinend soll's ein Aussichtspunkt sein und so "erklimme" ich den kurzern Grat dorthin. Wie für mich gemacht (Höhenschwindel) begrüsst mich eine interessante Tafel da oben, aber auch ein super Panorama! Der Blick reicht weit in die Berner Oberländer Berge, zum Niesen, zum Niederhorn, Grünenbergpass (man kann ihn zumindest erahnen), Habkern, Suggiture etc. Ich trage mich ins Gipfelbuch ein und nehme auf einem der zwei von den "Harderfründe" gesponserten (?) Holzbänkli platz um ein bisschen zu lesen. Viel zu früh dann kehre ich in den Tohuwabohu auf Harder Kulm zurück, um mir den Nachmittag wenigstens noch mit einer feinen Glacé zu versüssen. Die Bootsfahrt habe ich dann übrigens auch noch unternommen...

Tourengänger: Runner

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

countryboy Pro hat gesagt: soso
Gesendet am 11. September 2011 um 22:32
Dann waren wir dieses wochenende im selben kanton unterwegs ;-)

Runner Pro hat gesagt: RE:soso
Gesendet am 12. September 2011 um 08:01
Aha - und wo warst Du?

Runner Pro hat gesagt: RE:soso
Gesendet am 12. September 2011 um 08:02
ah im Saanenland - hab's grad gesehen! Das Wetter war ja auch zum Abschneiden - gibt's nicht alle Tage :-)))

WoPo1961 Pro hat gesagt:
Gesendet am 25. September 2011 um 21:16
Hallo Laufwunder,
bin neugierig und wollte mal fragen, wie dein Jungfraulauf war.Ziehe nämlich meinen Schweizhut vor solchen Leistungen.. unvollstellbar für mich, wie mensch "sowas" laufen kann. Bin schon bei Marathonläufen bei uns in Flachlandhausen und Umgebung platt und abgewrackt im Ziel. Bei ca 15,72 Höhenmeter. Wie sähe ich dann nach 1800 Höhenmetern aus?? Ne, diese Frage ziehe ich dann jetzt doch besser wieder zurück :-))
Grüße vom
WoPo

Runner Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 26. September 2011 um 22:58
nanana - nun mal nicht so bescheiden! Am besten machst Du mal mit :-)) Die Gegend ist schön, das Wetter meist fantastisch und das Publikum auch nicht ohne. Da ertägts auch ein bisschen "Beissen". Ich bin soweit zufrieden mit meinen 4h08m (auch wenn's kein persönlicher Rekord ist), aber was will man - jünger werden wir alle nicht, gelle... Dafür war die Wurst im Ziel passabel und das Bier fantastisch (war ja auch ein schön kühles Erdinger Weizen :-)))))))

Grüss Dich nach Flachlandhausen
Runner


Kommentar hinzufügen»