Haldi Gipfel-Runde


Publiziert von saebu , 21. Oktober 2011 um 23:01.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 3 September 2011
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Strecke:Stafelalp - Bälmeter Grat - Rinderstock - Hoch Fulen - Plattigrat - Sittliser - Blinzi - Plattistäge - Stafelalp
Unterkunftmöglichkeiten:www.haldi-uri.ch http://www.haldi-uri.ch/de/main/gasthaeuser-logis/alpwirtschaft-stafel/

Eindrucksvolle Gipfelsammeltour im weitläufigen und abwechslungsreichen Gebiet oberhalb Haldi.
 
Schon früh starten wir heute in der Stafelalp 1’780m und steigen via Bälmeter Grat 2’252m, Stich 2'289m zu den Wissen Platten. Auf dem blau-weiss markierten Weg überwinden wir kraxelnd die Kalkplatten und erreichen dann endlich den Gipfel vom Rinderstock 2’388m. Dieser Abstecher hat sich in die länge gezogen und so machen wir uns bald wieder an den Abstieg über denselben Weg zurück zum Stich. Von hier geht’s gleich weiter hinauf zum Hoch Fulen 2’506m. Beim Abstieg Richtung Plattigrat stellen wir uns die Frage welches denn nun der Gipfel vom Hoch Fulen ist, denn das Gipfelkreuz befindet sich nördlich unterhalb des Gipfels auf 2’501m und am höchsten Punkt steht ein grosser Steinmann ;o). Später geht’s weglos über den Plattigrat. Die schroffen Felszähne, welche sich uns am Schluss in den Weg stellen, umgehen wir in steilen Grashängen südseitig und gelangen so auf den Sittliser 2’445m. Nun wird’s wieder einfacher und in flottem Tempo entlang des Grates und in kurzer Muttenkraxlerei erreichen wir den Gipfel vom Blinzi 2’473m, von wo aus wir uns eines der vielen Seelis unten im Platti für die folgende Abkühlung auswählen ;o)! Über denselben Weg steigen wir zurück zum Punkt 2’351m um anschliessend in den Plattiboden zu gelangen. Nach der willkommenen Abkühlung steigen wir dann über die eindrückliche und ausgesetzte Plattistäge zurück zur Stafelalp 1’780m, wo wir uns noch für eine weitere Nacht einquartieren.
 
Leider ist am nächsten Morgen der Föhn schon am Zusammenbrechen und so machen wir uns halt direkt an den Abstieg nach Haldi und lassen die Besteigung von Burg und Wängihorn sein. Ein weiterer Grund wieder einmal in diese tolle Gegend zu reisen. Dafür machen wir noch einen kurzen Abstecher zum bekannten Kraftort Billentrog.

Tourengänger: saebu, Steimandli

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»