Eine Mini-Monster-Marathon-Tour (42,4 km)


Publiziert von Alpenorni Pro , 9. September 2011 um 14:44.

Region: Welt » Deutschland » Westliche Mittelgebirge » Weser-/Leinebergland
Tour Datum: 6 September 2011
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 9:30
Aufstieg: 540 m
Abstieg: 500 m
Strecke:42,4 Kilometer

Endlich, endlich habe ich ein uraltes Wanderprojekt in meiner Heimat verwirklicht.
Als kleines Kind, wir wohnten damals im 4.Stockwerk, habe ich schon immer gern zum Horizont im Südwesten geschaut. Dort konnte man bei guter Sicht einen langgezogenen, hügeligen, vollständig bewaldeten Kamm sehen, den 405 Meter hohen und fast 30km langen Deister, den Hausberg der Hannoveraner. Der liegt in etwa 25 bis 30 Km Entfernung weit vor den Toren der 500.000-Einwohner-Stadt.
Und diese wiederum liegt in der norddeutschen Tiefebene, ab hier geht es nur noch platt und flach nach Norden über ausgedehnte Weiten bis hinauf zur Nordsee.
So war und ist der Deister der erste "Berg", wenn man von Norden, vom Balkon aus,schaut - und hinter der Skyline aus Hochhäusern, Türmen und Kirchen kann man ihn da in der Sonne glänzen sehen, oder auch , im Frühwinter, den ersten weißen Pelz anlegend, während in der tiefgelegenen, warmen Stadt noch alles grau und düster und gedrückt erscheint.
Oft war ich zwar schon im Deister unterwegs, aber allermeistens doch mit einem Startpunkt an seinem Fuße, also mit Bus und Bahn und Auto.
Und nun wollte ich ihn doch endlich einmal auch ganz von zuhause aus erwandern.
Das ergibt eine Marathontour, wenn man sich noch ein ordentliches Stück vom Kammweg dazunimmt, in diesem Falle logischerweise zu den höchsten Punkten, Bielstein, Annaturm und Nordmannsturm.

Die Etappen :
1.) Hannover - Deisterkamm/Taternpfahl  26,1 km
2.) Deisterkamm von Taternpfahl bis Alte Taufe 12,2 km
und Abstieg nach Barsinghausen 4,1 km


Gesamt 42,4 km

Gesamt habe ich inklusive zweier Rasten, 10 Std.23 min. gebraucht.
Reine Marschzeit ca. 9 Std. 40min.


Erstaunlich, aber ich habe auf der ganzen Tour nur ca. 0,5 Liter getrunken. Auch der Appetit hielt sich in Grenzen. Ich hatte noch soviele Vorräte im Rucksack, dass ich auf der Heimfahrt im Zug noch richtig schön was zum Reinbeissen dabei hatte, während draußen vor den Fenstern erst der Deister und dann meine ellenlange Wanderstrecke vorbeizogen. :-)
Der Durst kam dann allerdings zuhause - köstlich, solche Mengen an sprudelndem Mineralwasser dann !

Auf der Tour galt das Motto : Immer schön Etappe für Etappe, Stück für Stück.
Und als dann die 40km - Marke in Reichweite kam, gab es erst recht keine Motivationsprobleme mehr !
Nur das Schuhwerk, meine angejahrten klobigen Leder-Bergstiefel, bereiteten gegen Ende etwas Druckprobleme.
Das Wetter war mittelprächtig - ca. 18°C und teils heftiger Gegenwind auf den freien Flächen, aber dafür trocken. Zwar kein dolles Fotowetter, aber ideal für solche langen Wanderstrecken !






Tourengänger: Alpenorni

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 9. September 2011 um 15:49
herzliche gratulation zu dieser super-leistung!

gruss
dani

***

vielleicht willst du für deine nächste tour auch auf trailrunners umsteigen?


Kommentar hinzufügen»