Die etwas andere Tour aufs Lagginhorn


Publiziert von TeamMoomin , 6. September 2011 um 09:48.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 3 September 2011
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 13:00
Aufstieg: 2500 m
Abstieg: 1600 m

Wie es zu dieser Tour kam ist eine ziemlich verwinkelte Sache mit vielen Gründen, die geplante Tour aus Allalin fiel ins Wasser, mit Sputnik konnte ich nicht aufs Weisshorn weil für Sonntag das Wetter schlecht war, also kam nur noch etwas für Samstag in Frage.
Gleichzeitig wollte ich endlich wieder mal eine Hochtour machen, was in einem Tag eher schwer zu realisieren ist, doch dann kam mir die zündende Idee mit welcher ich alles unter einen Hut bringen konnte. Innerlich jauchzte ich, wenn alles klappte würde ich mir bald einen weiteren kleinen Traum erfüllen.

Der Plan sah nun folgendermassen aus:

Nach dem Arbeiten am Freitag sofort nach Hause packen etwas essen und um 21.30 Uhr  auf den Zug nach Saas Grund fahren dort um 00.30 Uhr ankommen und dann alles vom Tal aus bei fair means aufs Lagginhorn bei welchem ja momentan super Verhältnisse herrschen (Quelle: http://www.hikr.org/tour/post40388.html9).

Gesagt getan, und so startete ich nach Mitternacht in Saas Grund, und stieg langsam im Zick Zack den Wald empor. Bis zur Triftalp war es eine sehr stimmungsvolle Waldwanderung. Die Geräusche der Tiere welche in der Nacht unterwegs sind und sonst absolute Ruhe welche nur durch meine Bewegungen unterbrochen wird, ja das macht Nachtwandern in meinen Augen so speziell.

Danach gings weiter bis Chrizbode, welcher sich plötzlich vor mir aus der Dunkelheit schählte, hier machte ich dann auch meine erste Pause. Zur Weissmieshütte wars dann auch nicht mehr so weit und so stand ich etwas vor 4 Uhr vor der Hütte und beschloss hier eine halbe Stunde Pause zu machen.
In dem Moment kam der Hüttenwirt, welcher gerade aufgestanden war um ds Frühstück bereit zu machen, wir hielten dan einen kleinen Schwatz und er lud mich noch auf ein Kaffee ein welches ich gerne annahm.

Ab der Weissmieshütte ist der Weg dann doch etwas schwieriger zu finden, zuerst geht es noch einfach dem Wanderweg entlang aber dann muss man aufpassen, dass man die Flussüberquerung nicht verpasst. Hier sind in der Dunkelheit vorallem die Skiabfahrtsschilder hilfreich. Die Flussüberquerung ist ziemlich genau beim zweiten der drei Signaltafeln.

NAchdem man nun nochmals eine weile dem Wanderweg gefolgt ist gelangt man alsbald auf den Gletscherschutt. Dieser ist in der Nacht sehr rutschig, also aufgepasst! Vor dem eigentlichen Gletscherüberbleibsel zog ich dann schnell zur Sicherheit die Steigeisen an und überwand diesen sterbenden Gletscher trotz Dunkelheit ohne Probleme, dies auch weil ich eine deutliche einfach zu folgende Spur fand.

Und genau in dem Moment rumste es und ich hörte wie irgendwo Steine niederprasselten, Mein Herz begann wie wild zu schlagen und eine gute Menge Adrenalin wurde in meinen Körper gepumt, war mir doch schlagartig Alpinpowers Bericht wieder vor Augen. Sofort stellte ich meinen Rucksack ab und holte meinen Helm hervor, so das wenigstens mein Kopf etwas geschützt wäre.

So schnell wie es mir möglich war überwand ich nun den Kessel um auf den Grat zu gelangen, und da brach auch der Tag an, und was für ein Tag!

Der Grat im ersten Tageslicht war ein purer Genuss, und ich war total allein, herrlich! Erst die letzten 150 Höhenmeter verlangten mir nochmals einiges ab da sich über den meisten Steinen eine dünne Wassereisschicht gebildet hat welche die ganze Angelegenheit sehr rutschig und einiges anspruchsvoller machte (Aus diesem Grund auch die WS Bewertung, wobei sich das WS nur auf den Gipfelaufbau bezieht sonst eher ein WS-).

Etwas nach 9 Uhr war es dann soweit ich stand solo auf meinem zweiten 4000er, glücklich und total überwältigt von der Aussicht. Im Blick der Weissmies, mein erster 4000er, welcher in den ersten Sonnenstrahlen zu glühen begann, und auf der anderen Seite  des Tals die ganze Mischalbgruppe mit all den herrlichen Bergen. EInfach grandios und dies auch noch alleine auf einem sonst doch eher überlaufenen Gipfel erleben zu dürfen war einfach nur schön!

So genoss ich eine ganze Weile die Aussicht, ass und Trank etwas und machte reichlch Fotos, bis ich dann irgendwann vor 10 Uhr mit dem Abstieg begann weil nun die ersten Gruppen kurz unterhalb des Gipfels sichtbar wurden.

Vorallem der obere Teil des Abstiegs verlangte nochmals volle Konzentration, und man muss aufpassen das man nicht aus Versehen Steine zu Tale schickt. Um den Aufsteigendne Gruppen auszuweichen gibt es viele Stellen die man verschieden begehen kann. Und schliesslich kann man ja auch mal warten bzw. kurz fragen, wobei hier die Walliser Bergführer mit ihren völlig überforderten Gästen leider eine traurige Ausnahme sind. Sie hetzen mit ihren Kunden den Berg hinaus und drängen sich einfach zwischen den Leuten durch ohne Rücksicht und auf Steinschlag den Sie auslösen wird auch nicht geachten.

Daher zog ich nochmals meinen Helm an und schaute zu dass ich schnell weg kam.

Wieder unten auf dem Gletscher angelangt fiel dann die Anspannung ab, jetzt war es wirklich geschafft! Und sobald mir dies klar wurde kam auch die Müdigkeit, immerhin war ich schon seit über 36h auf den Beinen.

Der Weg zur Weissmiesshütte wo mich ein kühler Liter Rivella und ein Teller Spagetthi erwartete kam mir dann auch ewigs vor. Nach dieser Stärkung und einem netten Schwatz mit dem sehr freundlichen Hüttenpersonal, lief ich dann hinunter nach Chrizboden wo meine müden Beine mir dann rieten die Gondel für den letzten Teil zu nehmen was ich auch machte.

Kaum im Postauto schlief ich sofort ein.

Fazit: Eine sehr schöne Tour welche in der Nacht ganz anders ist als am Tag, mit dem grossen Vorteil dass man so früh am Morgen bzw. in der Nacht auch an diesem gut besuchten Berg alleine unterwegs ist. Der eingeschränkten Sicht und der Kälte sollte man aber umbedingt Rechnung tragen und da man allfällige Steine welche runter kommen nur hört und nicht sieht ist ein Helm Pflicht. Wer also die Strapazen des früh losgehen auf sicht nimmt hat die Chance einen bekannten Berg mal ganz anders zu erleben.


Tourengänger: TeamMoomin

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS- I
WS- II
7 Jul 10
Lagginhorn · xaendi
WS II
26 Aug 17
4000 zum ersten: Lagginhorn · Bikyfi
T5 WS II
24 Jul 12
Lagginhorn Westgrat (Teil 2) · tricky
T3 ZS 3

Kommentare (18)


Kommentar hinzufügen

xaendi hat gesagt:
Gesendet am 6. September 2011 um 09:58
Hallo Oli,

gratuliere zu deinem zweiten 4000er. Eine Tour von der Nacht in den Tag hat schon was reizvolles, nicht? Alleine auf dem Gipfel die Morgenstunden geniessen - einfach toll!

Gruss
Alex

roger_h Pro hat gesagt:
Gesendet am 6. September 2011 um 10:45
Hoi

Gratuliere zum Lagginhorn, coole Tour. Krass, wie wenig Schnee es hatte, im Vergleich zu meiner Tour vor einem Jahr anfangs Juli.
Wenn ich deinen Bericht am Anfang richtig interpretiere, wäre unter anteren Umständen das Weisshorn dein zweiter 4000er geworden? Ziemliche Steigerung nach dem Weissmies, vielleicht etwas zu grobe Steigerung? Da passt das Lagginhorn aus meiner Sicht besser, ich bin da eher für einen gemächlichen Aufbau. Aber ich möchte keinesfalls lehrerhaft auftreten, sorry wenn das so rüberkäme.

Gruss und weiterhin viele schöne Touren
Roger

Linard03 Pro hat gesagt:
Gesendet am 6. September 2011 um 11:28
Hoi Oli,
coole Tour hast Du da gemacht - und erst noch solo ...!

Mel hat gesagt: gratulation!
Gesendet am 6. September 2011 um 11:34
hey oli

ein sehr packender bericht, tolle tour die du da gemacht hast! respekt, dass du erst im poschi eingeschlafen bist :-)

und zum glück ist es nur bei steingerumpel geblieben...

liebe grüsse
mel

Felix Pro hat gesagt: herzliche Gratulation ...
Gesendet am 6. September 2011 um 14:02
zur grossen Leistung und zum tollen Erlebnis - auch meinerseits! lg

TeamMoomin hat gesagt:
Gesendet am 6. September 2011 um 18:52
Danke euch allen für die netten Kommentare, freut mich wenn euch der Bericht gefallen hat.

@Alex: Ja die Morgenstunden haben irgendwie was magisches, kurz bevor der Tag anbricht wirkt vieles irgendwie anders, und man umgeht den Trubel.

@roger: Wäre sicherlich eine grosse Steigerung gewesen und würde ich mir auch nur mit einem so erfahrenen Begleiter wie Sputnik zutrauen aber so stimmt es für mich auch jetzt sammle ich meine eigene Erfahrung, und das schöne an Bergen ist ja das sie einem nict davonlaufen.

@Richard: Dank des fast nicht vorhandenen Gletschers fand ich es solo vertretbar über ienen grossen oder zugeschneiten Gletscher würde ich nie solo gehen.

@Mel: Wie ich gesehen ahbe hast du ja auch deinen ersten 4000er geschafft, gratuliere noch nachträglich! Ja dort mit den Steinen war ich echt froh, dass es nicht wie bei Alpinpower geendet hat.

@Felix: Wie ich gesehen habe hast du tolle Ferien bei unseren NAchbarn verbracht. Schöne Touren habt ihr da erlebt!

Pit Pro hat gesagt: Ich schliesse mich den Gratulanten an
Gesendet am 6. September 2011 um 20:09
an. Respekt, eine tolle Leistung, und weiterhin schöne und unfallfreie Touren!

lg Peter

TeamMoomin hat gesagt: RE:Ich schliesse mich den Gratulanten an
Gesendet am 8. September 2011 um 08:45
Merci, auch dir eine gute Herbstsaison

maawaa Pro hat gesagt: Gratulation zur Nr. 2 :)
Gesendet am 6. September 2011 um 22:20
Eine super Tour ! 2500 hm aufwärts, puh, das ist ordentlich ! Und toll ist natürlich auch das Dir nichts passiert ist. Am gleichen Morgen war dort doch auch ein Heli im Einsatz. Das Lagginhorn wird gemeinhin unterschätzt wie ich finde...

Viele Grüße, Marco

TeamMoomin hat gesagt: RE:Gratulation zur Nr. 2 :)
Gesendet am 8. September 2011 um 08:45
Merci, ja ich glaube der einte oder andere nimmts dch zu locker.

Sputnik Pro hat gesagt: Geile Aktion!
Gesendet am 7. September 2011 um 09:40
Herzliche Gratulation zum zweiten 4000er. Solche Aktionen braucht man manchmal und alle Müdigkeit ist auf dem Gipfel vergessen. Ich war ja auch einmal 11 Stunden von Engelberg auf den Schlossberg unterwegs - so etwas muss ich unbedingt auch einmal wieder machen :-)

Viele Grüsse,

Andi

TeamMoomin hat gesagt: RE:Geile Aktion!
Gesendet am 8. September 2011 um 08:47
Merci, ja sowas hat echt Suchtfaktor, das Gefühl ist schon echt geil! Aber übertreiben sollte man es auch nicht.
Ich für meinen Teil habe jedenfalls noch einige Ziele die so realisierbar wären, melde mich bei dir wenn ich wieder mal sowas mache, ok.


Sputnik Pro hat gesagt: RE:Geile Aktion!
Gesendet am 8. September 2011 um 12:44
OK, mach das! Wünsche weiterhin schöne und erfolgreiche Touren!


Baldy und Conny Pro hat gesagt: auch wir gratulieren
Gesendet am 7. September 2011 um 21:27
Dir natürlich zu diesem Alleingang. Aber Achtung, nicht übermütig werden.
Grandiose Leistung.
Gruess Angelo und Conny

TeamMoomin hat gesagt: RE:auch wir gratulieren
Gesendet am 8. September 2011 um 08:49
Danke euch zwei, nein Übermut war noch nie mein Ding bin eigentlich eher ein ängstlicher Berggeher auch wenn man das vielleicht nicht glaubt.


whannes hat gesagt:
Gesendet am 11. September 2011 um 19:25
Gratuliere! War gestern auch fair via Nacht oben, wobei ich um 06:30 noch den Sonnenaufgang geniessen konnte.

TeamMoomin hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. September 2011 um 14:04
Hallo Whannes

Coll gratuliere dir in dme Fall ebenfalls, für dich wars wohl eher ein Spaziergang wenn ich mir so deine anderen Touren anschaue.

Grüsse

Oli

whannes hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. September 2011 um 19:43
Technisch vielleicht schon, aber ständig die enorme Müdigkeit zu bekämpfen...und irgendwann sind auch die Beine langsam müde ;-)


Kommentar hinzufügen»