Wetterachterbahn im Alpstein


Publiziert von TeamMoomin , 6. September 2011 um 09:31.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum: 1 September 2011
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 1078 m
Abstieg: 1167 m

Wieder mal wollte ich etwas mit meinem Bruder unternehmen, also suchten wir uns eine Tour mit ein paar einfacheren Gipfel einer schönen Aussicht und wilder Landschaft; was lag da näher als Ihm mal den Alpstein zu zeigen. Ok auf den ersten Blick ist der Alpstein eher für anspruchsvolle Wanderungen bekannt aber es gibt auch hier Wandergipfel im gemütlichen T-Skalen Bereich.

So ging es von Basel früh nach Wildhaus und von da übers Flürentobel, Alp Tesel und Chreialpfirst hinauf zur Zwinglipasshütte. Und hier erlebten wir bereits unsere erste Überraschung, denn der Wetterbericht hatte eher für den Morgen gutes Wetter und für den Nachmittag Regen vorhergesagt, doch wir wurden bis zur Zwinglipasshütte hinauf  reichlich begossen.

Als wir aber auf der Hütte dann unser wohlverdientes Mittagessen assen und sogar die Sonne sich zum ersten mal zeigte war unsere Laune auch wieder im grünen Bereich. Die sich schnell dahinziehenden Nebelwolken boten uns ein dramatisches Schauspiel entalng des Moors bis zum Altmann, echt eindrücklich!

Etwas später zogen wir bei Nebel mit verinzelten Sonnenstrahlen und viel Wind los Richtung Ruchbüel welchen wir erreichten indem wir nach der Zwinglipasshütte nach rechts vom Wanderweg zum Zwinglipass abweichten und direkt den Hang empor stiegen. Hier sollte man aufpassen wohin man tritt da es teilweise Löcher entstanden durch Unterhöhlungen hat welche gut durch Gras verdeckt sind.

Auf dem Gipfel des Ruchbüel, für mich ein weiter AI 2000er, mit seinem kleinen Steinmännchen hat man einen schönen Ausblick auf Altmann,Chreialpfirst, Fählentürm etc. Da uns ein ziemlicher frischer Wind entgegenblies verliesen wir den Gipfel bald wieder und traversierten den Hang linkshaltend um wieder zurück auf Wanderweg zu gelangen.

Der genaue Gipfelpunkt der Chreialpfirst war irgendwie nicht wirklich erruierbar daher sind wir einfach drüber gewandert und anschliessend auf die Roslenfirst. Hier ist der Gipfel, obwohl er nicht markant ist doch gut zu finden. Man hat einen super Ausblick auf die Kreuzberge, welch eine Kette!

Wenn man dieses Massiv mit eignen Augen sieht so kann man die Faszination förmlich spüren die davon ausgehen, wer weiss vielleicht versuche ich zumindest auch mal den einten oder anderen zu besteigen, von einer Überschreitung a la Delta  (http://www.hikr.org/tour/post8845.html) werde ich aber immer nur träumen können.

Da wir nun sowieso über den Mutschensattel absteigen wollten beschlossen wir den Mutschen auch noch gleich mit zu nehmen, und von dort auch nochmals einen Blick auf die Kreuzberge zu erhaschen. Doch auf dem Gipfel angekommen wurden wir von rasenden Nebelbänken umschlossen und so war es mit Aussicht leider nichts, trotzdem ein schöner Gipfel.

Nach einer kurze sehr frischen Pause auf dem Gipfel gings dann zügig wieder hinunter und zurück Richtung Alp Tesel. Und schon machte sich der nächse Wetterumschwung bemerkbar, der Himmel riss auf die Sonne kam hervor und es wurde schlagartig sehr sehr warm, so dass wir bald ins schwitzen kamen.

Fazit: Eine schöne eher gemütliche Tagestour im Alpstein die aber super Ausblicke auf praktisch alle grossen Bergklassiker dieser Region erlaubt und daher durchaus zu empfehlen ist.

Tourengänger: TeamMoomin

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»