Zwischbergenpass 3.268m


Publiziert von nigall , 3. September 2011 um 17:28.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 1 September 2011
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 13:00
Aufstieg: 2000 m
Abstieg: 1600 m
Strecke:Zwischbergen Bord - Zwischbergenpass - Saas-Almagell
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zufahrt mit Publicar von Gondo - nach Gondo mit dem Bus über den Simplonpass, Zug in Brig
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus nach/ab Saas-Almagell, Zug in Visp.
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel/Restaurant Zwischbergen (Massenlager oder DZ)
Kartennummer:1:50.000 5006

Lange, aber sehr schöne Tour durch das Zwischbergen(hoch)tal mit Geröll- und Stein“spass“, je nach Geröllerfahrung T4- bis T4, bei Nässe und Neuschnee sehr rutschig. Nur für Trainierte.
 
Anfang September 2011 wanderten wir über den Zwischbergenpass - und zwar von der "unüblichen" Seite wie uns die Wirtin im Hotel/Restaurant Zwischbergen mitteilte. Das sollte sich aber als kluge Wahl herausstellen. Um sechs Uhr morgens ging es los in Zwischbergen Bord 1.359m. Bis zur Gmeinalp 1.851 kann man recht schnell vorwärtskommen, danach zweigt der Weg nach Norden auf die Galki-Alp ab, wo Hunderte von Schwarznasenschafen gesömmert werden, der Herdenschutzhund zeigte sich glücklicherweise nicht. Bis zum Zibetenboden macht man nochmals 500Hm, einige Sicherungsseile sind dort angebracht, aber alles kein Drama. Der schwierigere Teil beginnt ab ca. 2.750m, wenn es auf den Zwischbergengletscher geht, der zum grössten Teil aus Schutt und Geröll besteht. Piece de Resistance ist eine riesige Steinlawine, die vor nicht allzu langer Zeit auf den Gletscher ab ist. Davon abgesehen, dass von der blau-weissen Markierung nicht mehr viel übrig ist, ist die ganze Angelegenheit ein Balanceakt. Vom Zwischbergental herauf sicher viel besser zu bewerkstelligen (da man die alte Markierung auch noch zu ca. 40% erahnen kann bzw. sieht). Wir trafen ein Wanderpaar, das von oben kam und sich doch sehr verlaufen hatte. Also Karte und Höhenmesser unbedingt mitnehmen, sonst findet man den Ausstieg sehr schlecht (sowohl von der Almagellerhütte als auch von Zwischbergen aus). Ein Kollege, der erst um acht Uhr losging und uns dann auf dem Pass einholte, verlor einige Zeit durch „Weg“ suchen. Die letzten 200Hm sind unproblematisch, Neuschnee war keiner – würde sich auch nicht empfehlen dann auf der Steinlawine zu gehen. Wir brauchten 9h bis auf den Pass, sind aber auch nicht so die Schnellgeher und konsultierten viel die Karte, haben dadurch den Weg auch nie verloren. Der Kollege brauchte im „Schnellgang“ mit Weg suchen 7h. Vorsicht: Unten in Zwischbergen stehen Zeitangaben, die nicht stimmen. Oben auf dem Pass von der anderen Seite 5h, auch mind. eine Stunde mehr einplanen! Vom Pass ist es recht schnell zur SAC Hütte (1h) oder zum Alpenhotel (2.30h). Für die ganze Tour also mindestens 8-10h einplanen . Wir gingen zum Bus nach Saas-Almagell, macht 13h, schafften es ohne Stress auf den vorletzten Bus 19.25h - das letzte Stück Weg war allerdings sehr mühsam, da offensichtlich für Pensionierte angelegt (lange Serpentinen, mit minimaler Abwärtsneigung, man konnte noch Pilze suchen zwischendrin und ein paar Lärchenröhrlinge fanden sich auch, trotz schlechtem Pilzjahr). Alles in allem ein Höhepunkt des Wanderjahres!

Tourengänger: nigall

WS II
T3+ WS II
WS II
4 Aug 15
Traversata Weismiess · stellino
T3 WS II
16 Jul 10
Weissmies Südgrat (4023m) · markom
WS II ZS

Kommentar hinzufügen»