Wichelpass (2558m)


Publiziert von أجنبي , 30. August 2011 um 22:52.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:26 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Aufstieg: 1220 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:Arnisee – Hinter Arni – Heissigegg – Staldi – Sewlisegg – Schindlachtalhütte – Hinter Flüe – Hinterseeli – Wichelpass – P. 2219 – Leutschachhütte – Nidersee – P. 1906 – P. 1766 – Bidemli – Heitersbüel – Chäserli – Hinter Arni – Arnisee – Mittel Arni
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Auto bis Intschi
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Autostopp ab Amsteg, Auto ab Intschi
Kartennummer:LK 1:25.000: 1121 Meiental, 1212 Amsteg

Unser Tagesziel war das Wichelhorn, doch ein Föhnsturm liess dessen Besteigung über den Grat nicht zu.

Es war kurz vor 7 Uhr, doch heftiger Föhn sorgte für 27 Grad im Reusstal. Mit der ersten Luftseilbahn fuhren wir von Intschi hoch auf den Arnisee. Irgendwie hatten wir vergessen, dass es ja noch die LSB Amsteg-Arnisee gab, welche etwas windgeschützter situiert ist. Wie sich herausstellen sollte, wäre diese Wahl angesichts des starken Föhns sinnvoller gewesen.

Wie auch immer... Vom Arnisee folgten wir dem Strässchen bis zur Heissigegg, wobei wir zur Überbrückung des Leitschachbachs wegen Bauarbeiten einen kleinen Umweg in Kauf nehmen mussten. In der Heissigegg zweigten wir nach rechts ab und liefen auf dem kaum ansteigenden Weg zur Intschialp. Entlang vieler Heubeeri-Büsche ging's bald etwas steiler hoch bis zur Schindlachhütte. Dort wechselte die Markierung endlich auf blau-weiss.

Im Aufstieg via Hinter Flüe mussten wir die Hände nur an wenigen Stellen zur Hilfe nehmen. Das letzte Stück zum Hinterseeli und hoch zum Wichelpass wurde etwas gerölliger, doch der Weg ist stets einfach und gut markiert. Hatten wir anfangs im Schindlachtal noch Gegenwind, stiess uns im oberen Teil der Rückenwind zum Wichelpass hoch. Mittlerweile hatte die Bewölkung am Himmel stark zugenommen, dunkle Wolken kamen aus Richtung des Gornerentals angebraust und der Föhn blies uns beinahe vom Wichelpass runter. Bald folgten einige wenige Regentropfen und wir entschieden uns nach einer kurzen Pause, das Wichelhorn ein anderes Mal zu besteigen. Ein allfälliger Abstieg über den Grat bei Nässe und Föhnsturm wäre wohl alles andere als lustig geworden.

Vom Wichelpass ging's hinunter zum Weg, welcher über den Sasspass führt. Bei den letzten Metern half eine Leiter. Auf den wenigen Resten des Leitschachfirns ging's durch sehr unangenehmes Geröll bis auf eine Höhe von etwa 2340m hinunter, worauf der Bergweg wieder mehr einem Weg glich. In kurzer Zeit war die Leutschachhütte erreicht.

Nach ausgiebiger Rast bei heftigem Wind, doch an der Sonne, traten wir den Abstieg zum Nidersee an. Am Himmel schaute es mittlerweile weit weniger bedrohlich aus als zuvor noch auf dem Wichelpass. Am starken Föhn hatte sich aber nichts geändert. Böe um Böe griff uns im Abstieg an. Über den Wanderweg erreichten wir eine Alp nach der anderen und bald waren wir zurück am Arnisee. Die LSB Intschi-Arnisee hatte mittlerweile wegen dem starken Wind den Betrieb eingestellt und so mussten wir hinüber nach Mittel Arni, wo uns eine kleine Gondel nach Amsteg hinunter chauffierte – während das Auto noch in Intschi stand. Wie so oft wurde das Problem durch erfolgreiches Autostopp gelöst.


Tourengänger: أجنبي

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

S
T4+ L I WT5
13 Jun 07
Wichelhorn (2767 m) · Shepherd
T4-
T4-
23 Aug 09
Wichelhorn 2767 m · paoloski
T4
30 Jul 16
Wichelpass · Hudyx

Kommentar hinzufügen»