Schitour auf den Rietzer Grieskogel


Publiziert von Martina , 26. Februar 2006 um 22:09.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Tour Datum:15 Februar 2006
Ski Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 2:45
Aufstieg: 1027 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zufahrt: Inntalautobahn A12 bis Sellrain. Weiter über Gries/Sellrain, Haggen bis nach der ersten Lawinengalerie.Dort finden sich einige Parkplätze am rechten Straßenrand.
Kartennummer:AV Karte Stubaier Alpen 31/2 m

Mit dabei Eva-Maria u. Gerald

Am dritten Tag unseres Urlaubs war das Wetter nicht mehr ganz so beständig. Anfangs gab es noch einen blauen Himmel, bald war es bedeckt. Die Kontraste im Schnee waren nur noch schwer zu erkennen. Die südseitige Exposition hat auch nicht zu den besten Schneeverhältnissen geführt.
Es gab schon merklich weniger Schnee als in Praxmar.

Von den Autos geht es kurz steil hinauf zu einem Ziehweg, diesem folgten wir rechts vom Klammbach bis zum Wasserreservoir. Linkerhand finden sich die steilen Osthänge des kleinen Mugkogels – lawinengefährlich.

Der Anstieg folgt dann über schöne Hänge bis zu den Narrenböden. Ein kurzes Stück flach und anschließend eine Steilstufe. Von unten sieht es fast ungangbar aus, nach dieser Steilstufe nach links zu queren, aber es öffnet sich überraschend ein gut begehbares Kar. Mit letzter Kraft haben Eva-Maria und ich uns zum Kamm hinaufgeschleppt. Gerald war wie immer in Höchstform und fröstelte schon eine Weile in seiner Wartesposition. Von dort ging es noch ca. 20min über einen kurzen Felsgrat zum Gipfel hinauf. Das Wetter zog bedenklich zu, so haben Eva-Maria und ich diesmal auf den Gipfel verzichtet, aber Gerald noch beim Gipfelaufstieg beobachtet. Bei der Abfahrt trafen wir dann alle wieder zusammen. Die Verhältnisse waren im oberen Teil der Abfahrt gar nicht so schlecht. Trotzdem musste ich einen Kapitalsturz einlegen und meinen Schi verlieren. Die Suche mittels Sonde dauerte natürlich eine Weile... bis der Schi knapp unter der Schneeoberfläche, leicht angezuckert entdeckt werden konnte... hat sich wiedermal hinterlistig verschanzt.

Beim Auto angelangt wollten wir uns noch Kühtai anschauen. Aber davon kann ich nur abraten. Eine Bettenburg reiht sich an die andere...

Den schönen Tag liessen wir dann in unserem Praxmarerhof bei einem leckeren Essen ausklingen.

Tourengänger: Martina

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»