Bifertenstock (Bänderweg)


Publiziert von Becks , 22. August 2011 um 11:42.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:20 August 2011
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-GR   Bifertengruppe 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Strecke:Bifertenhütte - Bifertenstock

Tourenberichte vom Bänderweg gibt es ausreichend, daher hier nur ein paar Anmerkungen zum letzten Teil, dem Aufstieg über das Firnfeld zum Gipfelgrat.

Von diesem Firnfeld ist nicht viel übrig, der gesamte Bereich am Grat ist ausgeapert. Um den Zustieg zu erleichtern wurden 2010 mehrere Stahlstifte angebracht, mit deren Hilfe man durch den Felsriegel steigen kann.

Das Hauptproblem besteht darin, dass sich im Laufe des Sommers der Schnee immer weiter zurück zieht. So befand sich bei mir dann auch der unterste Stift etwa 4m oberhalb der Schneekante mit einer recht glatten, ziemlich tritt- und grifflosen Platte dazwischen, die zudem noch mit Dreck verschmiert war.

Nach einigen Anläufen, die Stelle abzuklettern entschied ich mich dann doch dafür, das Ganze mit Hilfe einer Reepschnur zu vereinfachen (6mm, 10m). Aber auch hier Achtung: Die Stahstifte besitzen zwar Köpfe am Ende, jedoch keine Ösen o.ä., wo man ein Seil durchfädeln könnte. Also vorsichtig ablassen und nicht zu sehr herumzappeln.

Als Alternative (habe ich beim Aufstieg verwendet) bietet sich ein Band an, welches grob 5-10m links der Rinne beginnt, sich dann etwa 20m leicht ansteigend in Richtung Vorgipfel den Wandbereich hinein zieht und von wo man dann über eine relativ flache Verschneidung über nasse, aber griffige abwärts geschichtete Platten aufsteigen kann.

Meiner Meinung nach ist die Route aufgrund der Ausaperung nicht mehr mit WS bewertbar, ausser Stellen wie diese fallen nicht in die Bewertung.

Tourengänger: Becks


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

Becks hat gesagt: RE:Wie würdest du es dann bewerten?
Gesendet am 24. August 2011 um 15:57
Hoi,
ich kenn mich mit der Bergwanderskala nicht so sehr aus, aber wenn ich Wikipedia ansehe und die mir bekannten Vertreter (T4: Schreckhornzugang kenn ich) einplane würde ich T6 tippen.

Allerdings habe ich leichte persönliche Bedenken, eine Tour nur wegen einer Stelle (die früher im Jahr sicher gut ist) in der Schwierigkeit hochzustufen, denn der Rest ist definitiv nur mit WS bewertbar. Die schwierigste Stellen sind eine kurze Querung zu Beginn des zweiten Kessels sowie eine Rinne ebenfalls in Kessel zwei, welche durchwandert werden müssen.

Alex


omiT hat gesagt: RE:Wie würdest du es dann bewerten?
Gesendet am 19. September 2011 um 14:24
Ich war jetzt am 17.9.2011 an dieser Stelle. Durch das Abschmelzen des Firnfeldes sind zusätzliche Probleme entstanden. Es gibt einen nur schwer zu überwindenden Bergschrund. Oberhalb des Berschrundes führt Blankeis bis zu den plattigen Felsen. Die Distanz zu den Nägeln ist noch grösser geworden. Tour besser im Juni/Juli machen.


Kommentar hinzufügen»