Hochtourenweekend, Tag 1


Publiziert von TomClancy , 23. August 2011 um 21:02.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:19 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 1:00
Strecke:Station Felskinn - Egginnerjoch - Britanniahütte

Endlich ist das langersehnte Hochtouren-Weekend gekommen! Mit zwiespältigen Gefühlen mache ich mich per Bahn auf ins Wallis. Ein letztes motivierendes Telefongespräch mit Janosch, unserem Tourenleiter, hat mich wenigstens die letzten zwei Nächte noch durchschlafen lassen. Mit seiner ruhigen Art hat er mich davon überzeugt, den kommenden Herausforderungen gewachsen zu sein: „Du chasch das scho, jedi schloflosi Minute wär Ziitverschwändig!“
 
In Bern wird der Zug von den Besuchern des Gampel-Open-Air in Besitz genommen. Ausgerüstet mit Bier, Zelt und Schlafsack machen sie sich auf, die drei heissesten Tage des Jahre im Wallis zu verbringen. Irgendwo in der Menge wird auch mein Filius stecken. Tauschen möchte ich nicht. Während ich auf der Fahrt nach Bern noch dösen konnte, nimmt mich auf der Strecke nach Visp eine nette AHV-Teenagerin  in Beschlag. Die Dame, eine Luzerner Bäuerin hat sich zum ersten Mal ein GA gekauft und besucht nun eine Freundin, die in Crans-Montana in der Kur ist. Im Schnelldurchlauf gebe ich ihr einen Einführungskurs ins Fahrplanlesen (den Plan hat ihr Schwiegersohn für sie ausgedruckt, aber leider nicht erklärt), vermittle Reisetipps (Luzern – Lausanne per Zug, Lausanne – Genf per Schiff, Genf Luzern per Zug) und betätige mich schliesslich noch als Bahnhofshilfe, in dem ich die aufgestellte Reisende in den Zug nach Siders setze, versehen mit den wichtigsten Daten für die letzte Umsteigeaktion.
 
Am Bahnhof Visp warte ich auf meine Schaffhauser Bergkameraden, die mich mit dem Kleinbus mit nach Saas Fee nehmen. Die muntere, bunt gemischte Truppe nimmt mich gleich sehr freundlich auf. In Saas Fee findet vor dem Aufbruch die übliche Materialbörse statt und mit der letzten Bahn gondeln wir hoch zur Station Felskinn: die Britanniahütte ist das Tagesziel. Nach einer einstündigen Wanderung kommen wir in der Hütte an. So bleibt vor dem Nachtesen genug Zeit, das Klein Allalin zu „ersteigen“ Obwohl man dies in den Hüttenfinken machen könnte (Ich finde dies weder gut noch empfehlenswert, aber es ist so!), mache ich dies nicht. Nach dem Zimmerbezug geniessen wir ein feines Nachtessen (Suppe, Salat, Braten und Polenta) inkl. Dessert (Kuchen). Janosch gibt die letzten Anweisungen für den morgigen Tag. Ich packe noch meine Sachen, so dass es am Morgen rechtzeitig losgehen kann. Schon bald liegen wir in unseren duvet-verzierten Hüttenbetten. Was mich morgen wohl erwarten mag?

Tourengänger: TomClancy

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»