Le Besso


Publiziert von Zaza , 12. August 2011 um 22:23.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:12 August 2011
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 9:30
Aufstieg: 2150 m
Abstieg: 2150 m
Unterkunftmöglichkeiten:Cabane du Mountet CAS
Kartennummer:1327

In der guten alten Zeit, als es noch Kleidervorschriften gab, liefen die Damen bekanntlich mit Röcken (oder gar mit Korsett) herum, vgl. z.B. hier. Beides nicht sehr praktisch für alpine Aktionen. Kein Wunder also, dass damals die meisten Damen einfachere Bergtouren vorzogen, wobei es natürlich Ausnahmen gab (z.B. Gertrude Bell, Helene Kuntze, "Gämsli" Noll-Hasenclever). Und heute gibt es noch ein paar Überbleibsel aus dieser Zeit, die dem gestrengen Blick der Gleichstellungsbüros bisher entgangen sind: So wird der Buet bisweilen als "Montblanc des Dames" bezeichnet, der einfache Südgipfel der Diablons ist der "Diablon des Dames" und die einfachste Route auf den Besso gilt als "Chemin des Dames".

Diesen wollen wir heute anpacken und schauen, ob sich der Besso als öV-Tagestour machen lässt. Dafür stehen rund 10 Stunden zur Verfügung, was letztlich knapp reichen sollte.

Wir starten in Zinal und folgen zunächst dem Mountet-Hüttenweg bis in die Nähe von P. 2864. Hier, bei einem grossen Steinmann, beginnt ein Weglein, das mit roten Punkten markiert ist und zum Wandfuss des Besso führt, den wir auf etwa 3240 m erreichen. Über einige felsig-plattige Stufen führen uns zunächst rote Pfeile, später Steinmännchen, nach links aufwärts. Wir sind nun am Fuss des grossen Couloirs, das wir schon von unten sehen konnten. Wir steigen den Steinmännchen, manchmal auch Trittspuren entlang nach links aufwärts, bis wir auf den SW-Grat stossen. Wir folgen ihm kurz, queren dann auf einem etwas exponierten Band wieder nach rechts, oberhalb des grossen Couloirs durch, bis wir schräg aufwärts auf den SE-Grat stossen. Diesem Grat oder etwas rechts davon erreichen wir bald den Besso, ein herrlicher Aussichtspunkt inmitten der "Couronne Impériale".

Der Abstieg erfolgt auf der gleichen Route, wobei wir auf dem Hüttenweg noch alpin_rise antreffen, unterwegs zur Mountethütte, um morgen Besso-Blanc de Moming anzupacken. Patriarch, der er ist, will er auf den Damenweg verzichten und den SW-Grat erklettern...

Hinweis: Wir waren ohne Helm unterwegs, weil wir es unterschätzten, dass der Besso doch recht oft begangen wird. Auch wenn die Sache nicht sehr steinschlägig ist, sollte ein Helm doch mit ins Gepäck.

Hinweis zur Namensgebung: "Besso" heisst im Patois des Val d'Anniviers "Zwilling". Der Name kommt daher, dass der Berg von Norden her gesehen (Zinal) zwei deutlich voneinander abgehobene Gipfel hat.

Schöne Fotos von omega3 finden sich auf dieser Seite!

Tourengänger: Omega3, Zaza


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt: Besso!
Gesendet am 13. August 2011 um 07:30
Gratuliere euch herzlichst zum Besso! Seit ich den Berg vor etwa 10 Jahren das erste Mal sah, dachte ich nie und nimmer dass es dort eine WS-Route hinauf gibt. Nun habt ihr mich echt überrascht. Toll gemacht!

LG, Sputnik

Zaza hat gesagt: RE:Besso!
Gesendet am 15. August 2011 um 07:34
danke! Der Besso wäre sicherlich ein Gipfel nach deinem Geschmack. Aber du hast mit dem Lauterbrunnen Breithorn ja auch was ganz Tolles machen können!

Für mich war's übrigens der höhste Berg, den ich bisher erklommen habe.

Gruess, zaza

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 15. August 2011 um 08:40
Hej das ist ja gerade doppelt super, ein toller Berg und dann noch ein persönlicher Höhenrekord. Bei grosser Ausaperung ist übrigens das Laginhorn auch nach deinem Geschmack, ich wardamals auch mit einem "Wanderkollegen" auf dem kleinsten 4000er der Schweiz.

Gruss, Sputnik

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 15. August 2011 um 10:16
ja, ich weiss, es gibt offenbar einige Viertausender, die gletscherfrei "erwandert" werden können. Das soll dem Vernehmen nach z.B. auch am Weissmies oder gar beim Grand Combin (Westgrat!?) möglich sein. Aber mir hat's an diesen Bergen zuviel Betrieb, da zöge ich wenn schon die hohen Dreitausender vor (z.B. Gd Cornier, Bietschhorn, Nesthorn, L'brunnen Breithorn...)

Gruess, zaza


Sputnik Pro hat gesagt: Hohe anspruchsvolle "Wanderberge"
Gesendet am 15. August 2011 um 10:23
So ist es mit den 4000er - da gibt's höchstens Ruhe in der Nebensaison wenn nur noch der Winterraum offen ist oder man ein Biwak weit oberhalb der Hütte macht. Der Weissmies Südgrat ist gut Solo zu machen, am Grand Combin müsste man ein Seil dabei haben (obwohl dagegen seilfrei man im Frühjahr einfach mit Steigeisen über Firn die Südflanke zum Valsorey hochsteigen kann). Das Bietschhorn plane ich nächstes Jahr, vielleicht hast du dann Lust mitzukommen. Es soll aber ein verdammt langer Grat sein!

Gruss und einen schönen restlichen Bergsommer!

Sputnik

akka hat gesagt: 4000er neben der Saison
Gesendet am 16. August 2011 um 21:53
Gratuliere Zaza

Der Besso ist sicherlich ein absolutes Highlight, von dem ich gerne träume. Auf Eure Route hatte ich auch schon mal ein scheues Auge geworfen. Es bleibt wohl beim träumen...

Weissmies über den Südgrat kann ich Dir sehr ans Herz legen. Wäre für Dich als Tagestour sicher problemlos machbar. Ich hatte im November 2006 erstaunlich gute Verhältnisse (wenngleich unerträglichen Wind am Gifpel). Dass mir auf Distanz eine Person begegnete, dürfte schon ein zufälliges Ereignis gewesen sein.
Die einsamen Dreitausender haben aber tatsächlich besonderen Charme. Ich freu mich schon auf den nächsten Bericht.

Gruess
akka

Zaza hat gesagt: RE:4000er neben der Saison
Gesendet am 17. August 2011 um 07:43
Moin Jörg,

vielen Dank! Für einen Damenweg fanden wir das nicht ganz trivial...es wäre eine Schmach gewesen, wenn wir hätten umkehren müssen ;-)

Tja, im November wäre wohl jeder Viertausender, der dann noch machbar ist, eine grossartige und friedliche Sache!

Schöne Besso-Fotos von Omega3 sind hier zu finden!

Gruess, manuel


Kommentar hinzufügen»