Weissmies, Dom und Allalinhorn


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 15. August 2007 um 13:32.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 3 August 2007
Hochtouren Schwierigkeit: ZS-
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Klettersteig Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 6 Tage

4000er-Woche in den Walliser Alpen. Anreise bei gutem Wetter über Mailand und den Simplonpass nch Saas Grund. Wir übernachten im Hotel Etoile (***) für günstige 45 CHF mit Frühstück.

TAG 1: Nach dem Frühstück fahren wir mit der ersten Gondel (07:30) bis zur Bergstation Hohsaas. Von hier in östlicher Richtung rasch zu einer in den Fels gesprengten Rampe hinab. Noch kurz bergauf bis zum Gletscher. Über die apere Spaltenzone zu einem flacheren Boden und über einen steilen Firnhang (40°) empor. Vor breiten Spalten rechts und dann die Flanke weiter hinauf. Vor dem Westgipfel (P.3820m) links zu einem Sattel des Westgrates. Links von überwechteten Grat in der Flanke steil zum Gipfel. (2:30h von Hohsaas) Nach kurzer Rast bei bestem Wetter steigen wir über die gleiche Route wieder ab. Nach der Talfahrt fahren wir noch ins Mattertal nach Randa und schlagen unser BaseCamp hier am Campingplatz auf.

TAG 2: Schon am frühen Morgen beginnen wir mit dem Aufstieg zur Domhütte. Die 1510 Höhenmeter sind bis etwa 10 Uhr im Schatten. In Randa, an der Kirche vorbei, in nordöstlicher Richtung zum Dorfbach. Von diesen im Wanl steil aufsteigen, später nach rechts Querend zur Baumgrenze (Quelle). In Kehren weiter über die Wiesenhänge zu einem hohen Felsriegel. Diesen über Stufen, Rinnen und Bänder (z.T. mit Drahtseilen versichert, max. B/C) hinauf zu einem kleinen Felsplateau. Auf der Moräne in kürze zur Domhütte (2940m)(3h von Randa). Nach kurzem Mittagessen und Lager beziehen machen wir etwa zwei Stunden Pause. Danach steigen wir noch etwa 300HM auf dem Weg zum Gipfel höher. Beim Abstieg mache ich noch einen kurzen Abstecher zu einem kleinen See, ca. 20m vom Gletscher entfernt. Der See hat unglaubliche 26°(!!!) und so kann ich mich hier super waschen! Das Abendessen und die gesamte Organisation ist perfekt!

TAG 3: Um 02:30 werden wir geweckt. Nach kurzem Frühstück starten wir bei sternenklarem Himmel um 3 Uhr. Von der Hütte über den Moränenrücken ansteigen (im dunklen schwer zu finden) und in etwa 40min zum Festigletscher. Zuerst durch die Spaltenzone steil aufwärts. Hier wird der Gletscher flach und ist fast spaltenfrei. Am linken Rand aufsteigen und zuletzt steil zu den Felsen in Falllinie des Festijochs. Hier beginnen in etwa 5m Höhe die blauen Fixseile. Über Platten steil hinauf (II, Fixseile) und leicht linkshaltend zum Ende der Seile. Hier rechts durch Geröll steil aufwärts (Steinschlag!!!!) bis zum Grat. Wer sich hier in der Dunkelheit versteigt ist schnell im 3er-Gelände! Am Grat zwischen zwei Türmen luftig hindurch (II, Fixseile) und etwa 10m hinab ins Festijoch (II). (3h ab der Hütte) Die Fixseile vorsichtig benutzen, teilweise sind sie mit Stahlkern versehen, teilweise sind es nur Kunststoffseile. Hier teilt sich der Weg. Wir steigen rechts über den etwas schwereren Festigrat auf. Dem Firngrat folgen bis zum ersten Felsen. Unter diesem in die Flanke queren und steil (50°) über Eis (eine Schraube gesetzt) ca. 40m hinauf zum Grat. Hier gutes Köpfl. Nun wechselt immer der stele Firngrat mit leichter Kletterei (I-II) bis der Grat kurz breiter wird. Hier kurz links und dann wieder am Grat weiter zum Westgipfel. Von hier in kürze zum Normalweg und steil hinauf zum Gipfel. (4545m) Von Randa hat man bis hier herauf 3160HM gemacht! (2:30h vom Festijoch). Zuletzt über schmalen Grat zum Kreuz. Wegen dem starken Wind haben wir schnell wieder mit dem Abstieg begonnen. Zuerst Richtung Westen in den Sattel, dann weiter rechts in die Gletschermulde. Über den flachen Gletscher in großem Abstand zum Gletscherbruch zuletzt steigend zurück ins Festijoch. Weiter wie Aufstieg.      Nach der Mittagspause noch bis Randa Abgestiegen. (Hütte-Randa 2:30h, ich 1h)

TAG 4: Regen! Wir machen einen Besuch in Zermatt und fahren zurück in unser Hotel nach Saas Grund wo wir das Pool genießen!

TAG 5: Von Saas Fee fahren wir mit der Metro Alpin bis zur Station Mittelallalin. Von hier im Neuschnee spurend bei sehr schlechter Sicht ins Feejoch. Von hier steiler zum Gipfel des Allalinhorns. (2:30h) Am Gipfel blauer Himmel und warme Temperaturen. Schneller Abstieg zur Bergstation bei zunehmendem Schneefall. Wir besuchen noch den Eispalast und fahren dann im Gewitter mit der Gondel zurück ins Tal. Dabei sind wir ständig wegen Blitzeinschlag stehen geblieben! Am Abend auch im Saas Grund 2h Stromausfall und daher Pizzaessen! :-)

TAG 5: Heimreise im Regen!

MIT WAR: Susi und Bernhard

">

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering


Tourengänger: Matthias Pilz, Bernhard

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3 WS-
21 Aug 12
Weissmies + Allalinhorn · frmat
WS+ II
T3 WS-
18 Aug 02
Erste Viertausender · frmat
WS+
10 Jul 10
Rund um Saas Fee · pitter61
WS+ III
4 Sep 14
Hallo mein Freund. Dom 4545m · Lulubusi

Kommentar hinzufügen»